7 leicht integrierbare Gewohnheiten für dein körperliches und geistiges Wohlbefinden

Wir verfallen sehr leicht in Automatismen, vor allem, wenn wir zu wenig bei uns selbst sind. Wir sind Gewohnheitstiere. Deshalb kann es sehr nützlich sein, wenn man sich Dinge zur Gewohnheit macht, die Körper, Geist und Seele guttun. Einige Punkte werden sich explizit mit körperlichen Themen befassen, die man vielleicht in der Geistheilung nicht vermuten würde. 🙂

Meine Ansicht dazu ist, dass der Körper letztlich natürlich immer über den Geist gesteuert wird – Mind over Matter. Weshalb es wichtig ist, die geistig-seelischen Ursachen zu finden.

Da es aber verhältnismäßig einfacher und schneller ist Gutes für seinen Körper zu tun, hat es sich in der Heilung als sehr nützlich herausgestellt, wenn entweder bereits in gesunden oder auch in geistig schwachen Zeiten, dem Aufbau und Pflege des Körpers ebenso große Wertschätzung zukommt. Ein Ansatz, der sowohl Geist, Seele als auch Körper integriert wird meiner Erfahrung nach die idealsten Ergebnisse erzielen. Oder anders gesagt:

Wir sind nicht unser Auto, wir benutzen ein Auto und wir können es pflegen, servicieren, gut tanken oder kaputt fahren. 🙂

1. Körper bürsten und einölen

Die Haut ist unser größtes (Entgiftungs-) Organ. Sie schützt uns und lässt uns gleichzeitig empfindsam sein. Du tust ihr und dir einen großen Gefallen, wenn du dir eine Körperbürste oder Handschuh zulegst und damit regelmäßig deinen ganzen Körper abbürstest. Am Besten beim linken Fuß beginnen und beim rechten Arm beenden. Aber mache das, wie immer, in der Form, wie es dir am angenehmsten ist. Das muss auch keine lange Zeremonie sein, geht auch schnell beim Duschen mit und danach fühlst man sich wie frisch aufgeladen. Wenn du danach noch ein hochwertiges Körperöl aufträgst und einmassierst, wirst du glauben, du bist jetzt Königin. 🙂

2. Ordnen im außen schafft Ordnung im Innen

Ja, unsere Mütter haben es ja meistens schon gewusst. 🙂 Und es muss ja nicht gleich ein farbmäßiges Sortieren der Socken sein, nein. Aber, wenn du es dir zur Gewohnheit machst, dass deine Umgebung halbwegs übersichtlich ist und bleibt, kannst du wirklich Stress vermeiden. Mehr noch, wenn deine Umgebung eine gewisse Ordnung und Harmonie ausstrahlt, kann dich das selbst, in manchen unharmonischen Momenten wieder zurückholen, beruhigen und nicht noch zusätzlich belasten. WIE ordentlich es sein muss ist natürlich sehr individuell. Lerne auch da immer auf deinen eigenen Wohlbefinden-Radar zu hören.

3. Mache eine Teatime!

Yeah, die Engländer haben das ja erfunden, oder? Die wissen nunmal wie’s geht! Man liest es ja immer wieder und ich kann dazu nur sagen, dass auch ich persönlich großer Fan von grünem Tee bin. Royal Gunpowder ist meine derzeitige Lieblingssorte. Tee kann man auch voll zelebrieren! Die Farbe, der Geruch, der Geschmack…einfach dieses Tee-Momentum, das wirkliche Zeit-Lassen, der Genuss der vielen Aromen, die Wärme, die Würdigung der Teepflanze…ja, kann ich nur empfehlen. 🙂 Dasselbe kann man übrigens auch gut mit gutem Kaffee machen. Am Wochenende gibt’s bei mir beispielsweise nur handgeriebenen, mit frisch aufgekochtem Wasser zubereiteten Filterkaffee aus Glas- oder Keramikfilter und auch da ist es dieses bedachte, entschleunigte Tun, das der Seele guttut. Was ist es bei dir, das dir dieses Gefühl gibt? Tee, Kaffee? Etwas ganz anderes?

4. Checklisten helfen beim Ruhe bewahren

Checklisten sind der Hit. Das ist zumindest meine Erfahrung. Sie sind wie eine Schublade fürs Gehirn. Alles, was dein Gehirn und somit auch irgendwann dein Gemüt belastet wandert auf die Checkliste. Und in meiner Definition sind Checklisten alle Listen, auch To-Do-Listen, Emails, die man an sich selbst zur Erinnerung schickt, Post-Its, aktuell zum Beispiel eine Excell-Tabelle usw. Es geht einfach darum, dass dein Unterbewusstsein beruhigt ist, weil es weiß, dass eine Sache abgegeben wurde. An dein Zukunfts-Ich. Auf dieses musst du dich halt verlassen können, das ist natürlich die Voraussetzung. 🙂 Ich erörtere nochmal den Punkt des Emails-an-sich-selbst-Schreibens, weil es mich immer wieder verwundert, wie wenig Menschen davon Gebrauch machen: Wenn dir am Abend plötzlich etwas einfällt, was du morgen unbedingt erledigen musst, dann schreibst du dir selbst einfach eine Email (übers Handy) und lässt somit dein müdes Gehirn in Ruhe Feierabend machen. Mach ich mehrmals in der Woche, klappt super! 🙂 Dein Schlaf und somit eine Vielzahl anderer gesunder Nebenerscheinungen werden es dir danken.

5. Bewege dich wann immer es möglich ist

Wie konsequent ist dein letzter Fitness-Plan durchgezogen worden? Ohja, wir Menschen sind auch sehr bequem. Keine Angst, ich auch. Wenn deine Antwort „total konsequent, ich bin super sportlich!“ ist, dann kannst du diesen Punkt getrost auslassen. Allen anderen sei gesagt, dass auch Bewegung eine Gewohnheit ist. Und ich meine nicht mal unbedingt die tägliche Stunde Fitness am Tag oder Woche oder Monat. Es sind die hundert kleinen und größeren Bewegungen am Tag, die du gar nicht merkst, die schon so viel ausmachen. Wenn du in einer Stadt ohne Auto wohnst gehst du zum Beispiel schon viel mehr als jemand der am Land wohnt und von der Garage gleich ins Auto hüpft. Dann ist es wichtig, dass du tagsüber versuchst in Bewegung zu bleiben, steh ab und zu vom Sessel auf, mach leichte Yogaübungen, geh zum Kollegen anstelle ihn anzurufen, ignoriere Lifts und Rolltreppen, drehe in der Mittagspause ein paar Runden und organisiere dir einen Schrittzähler, der wirkt sehr motivierend!

6. Fasten

Dem Körper tut es gut, wenn er einfach Zeit hat alles aufzuarbeiten, was wir ihm den ganzen Tag stofflich und energetisch zuführen. Bei der Frage welche Form des Fastens für wen geeignet ist, gilt bei mir wie immer, höre da ganz auf dich und lass dich gegebenenfalls von Profis auf diesem Gebiet beraten, wenn du über längere Zeit fasten willst. Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass vor allem das Intermistische Fasten, also Kurzzeitfasten sehr gut tut. Hierbei wird in einem bestimmten Zeitfenster, zum Beispiel zwischen 12:00 und 16:00 Uhr gegessen, die restliche Zeit gefastet. Dieses System kommt der Ernährungsform aus früheren Zeiten, in denen wir noch nicht so verwöhnt waren, recht nahe. Versuche einfach einmal, ob diese Ernährungsform für dich umsetzbar wäre oder lieber keine liebgewonnenen Gewohnheit werden möchte. 🙂

7. Pflege täglich deine Schöngeistigkeit

Ja, tue jeden Tag etwas für die Kultivierung deiner Sinne! 🙂 Lies täglich ein paar Seiten eines inspirierenden Buches, schau eine interessante Dokumentation an, einen schönen Film, was deine Zeit wirklich zulässt. Hab einfach Spaß daran deine feinen Sinne zu stimulieren. Das können auch einfach nur schöne Bilder sein, Malerei, schöne Menschen, Tiere, Orakelkarten, Schuhe, Kuchen. 🙂 Diese Dinge werden oft vernachlässigt, dabei sind sie richtiges Soulfood. Wir sind Geschöpfe mit einem hohen Maß an ästhetischem Gespür, unsere Seele liebt es sich zu verfeinern, zu fließen, einzutauchen, zu fühlen. Es ist wichtig ihr diesen Raum zu geben. Ihr einen Raum zu schaffen um sich inspirieren zu können um sich selbst noch weiter auszudehnen. Ja, Seelenraum zu geben ist eine so wichtige Sache, wohl eine der wichtigsten Gewohnheiten überhaupt. Gibst du deiner Seele regelmäßig diese Möglichkeit?

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

JAHRESTAG! 1 Jahr Blog und anlässlich dazu 5 ½ ganz persönliche Dinge von mir, die dich vielleicht dazu bringen nie mehr auf meine Seite zu kommen…

Hey, vor fast genau einem Jahr, am 18. Mai 2017 erschien hier der erste Blogartikel zum Thema „Loslassen“. Warst du da schon dabei? 🙂

Von anfangs ca. 15 Lesern (mehrheitlich Freunde und Bekannte, die halt freundlich genug waren hier ab und zu reinzuschauen 🙂 – ihr wisst, wenn ihr gemeint seid, großes DANKE nochmal an euch! 🙂 ) hat sich die Zahl in der letzten Zeit auf fantastische mehrere Hundert im Monat erhöht. Aber Zahlen sind mir erst einmal egal, ich freue mich einfach, dass mir so viele Menschen schreiben, dass sie mit den Artikeln hier etwas anfangen können, mit mir zusammen arbeiten möchten, einfach inspiriert sind und/oder für sich selbst Wege finden ihr Leben zu verbessern, wow! DAS ist echt wunderbar und Sinn der ganzen Sache hier 🙂 .

So und anlässlich des Jubiläums möchte ich mich mal noch ein Stückchen mehr öffnen, schließlich willst du vermutlich ja auch wissen, mit wem du es hier genau zu tun hast 🙂 , mal sehen, ob du LeserIn bleibst oder nie wieder kommst, ich bin gespannt! Egal wofür du dich entscheidest, ich hoffe, ich kann dir mit meinen „Geständnissen“ hier einfach auch ein bisschen Mut machen, niemand von uns ist ohne Ecken und Kanten und das ist doch genau das Schöne an der Sache! 🙂

1. Bis vor 4 Jahren hatte ich kein echtes Facebook-Profil

Und dabei geht es nicht um Facebook an sich. Sondern um ein Versteckt-Halten, das größtenteils daran lag, dass ich eigentlich sehr lange recht unsicher war, ob mein Tun, meine Version der Wahrheit überhaupt einer gewissen Öffentlichkeit zumutbar oder interessant genug wäre. Noch heute ist es für mich recht gewöhnungsbedürftig, wenn google „Unmengen“ an Fotos von mir findet. 🙂 Aber es hilft nicht, weil es bei mir ganz einfach DRAN war und ist. Weil einfach alle davon profitieren, wenn Menschen von ihrer Version der Wahrheit sprechen/tun/sind. Natürlich unabhängig davon, ob dieses SEIN ins Internet getragen wird oder in irgendeiner anderen Form gelebt wird.

2. Ich bin echt skeptisch

Ja, eine etwas schwierige Sache für einen Geistheiler und spirituellen Menschen, möchte man vielleicht meinen, oder? 🙂 Ich sehe es mittlerweile so, dass es für einen Weltenwandler fast schon Pflicht ist überaus skeptisch zu sein, jawohl! 🙂 Wenn man sich etwas intensiver mit den unsichtbaren Dingen beschäftigt wird man vermutlich irgendwann feststellen, dass man letztendlich immer aus seinem eigenen, ganz persönlichen Fenster in das Universum blickt. Deshalb bin ich Fan des Spruches, der angeblich Buddha zugeordnet wird: „Glaubt nicht den Schriften, glaubt nicht den Lehrern und glaubt auch mir nicht, glaubt einzig und allein nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle dienend anerkannt habt.“ Weil dir niemand pragmatisch erklären kann, was eine Farbe ist. Ziel sollte sein, dass du selbst einen Weg findest um die Farbe zu sehen. Alles klar, oder?

3. Meine Sprache ist nicht immer gehoben und von Liebe erfüllt

Eins vorweg, ich hab es verinnerlicht immer darauf zu achten, welche Gefühle Worte in mir und bei anderen erzeugen. Und dennoch oder vielleicht genau deshalb 🙂 liebe ich es Dinge einfach mal beim Namen zu nennen. Vielleicht liegt es daran, dass ich tief im Herzen noch ein Bergbauernkind geblieben bin, gut möglich – mehr möchte ich aber dazu auch gar nicht sagen. 🙂

4. Im chinesischen Horoskop bin ich Affe

Ich sag dir ehrlich, ich wäre schon gern ein eleganteres Tier, aber soll nicht sein in diesem Leben! 🙂 Und ja, es passt auch zu Punkt 3. Neugierig bin ich natürlich auch, aber auch albern, manchmal etwas penetrant, zerstreut und liege hin und wieder gerne mit meinen Mit-Affen faul auf diversen Ästen (oder Sofas, Parks) rum. Auch etwas oberflächlich bei der Recherche vielleicht, weil ich ehrlich gesagt nicht viel Ahnung über das chinesische Horoskop habe, ich dachte mir jetzt einfach mal, dass es ein bisschen einen Einblick gibt. Wer jetzt wirklich Näheres wissen will, darf natürlich selbstständig über den Affen-Aspekt im chinesischen Horoskop nachschlagen. 🙂

5. Ich liebe laute Musik

Ja, und auch leise. Elektronische Musik, Gitarrenmusik, Hip Hop, Alternative und manchmal auch kommerzielle Dinge. Alles, was technisch brillant oder auch einfach nur so ist, dass Emotionen ausgelöst werden. Gerne auch beides gleichzeitig. 🙂 Zurzeit höre ich viel von Trent Reznor und Atticus Ross, aber auch Fabrizio Moro, einen der beiden flotten Italiener, die beim diesjährigen Songcontest waren.

Ich hab schon als zehnjährige mit zwei CD-Playern Mozart und Techno gemischt und auf Kassette aufgenommen und durch meinen Bruder zahlreiche Heavy-Metal-Bands wie Iron-Maiden, KISS und viele mehr kennen und schätzen gelernt. Ich war am musischen Gymnasium und hab mal die Gitarre ganz gut beherrscht. Am liebsten mache ich aber heute noch ab und zu elektronische Musik mit diversen Softwareprogrammen. Ja, jetzt ist es raus. Ich liiiiiiebe Musik! 🙂

5 ½. Der erste Platz auf dem Foto

Jaaa! Das war mein bisher größter sportlicher Erfolg. 31 Jahre her und schon etwas schief haha…und ziemlich sicher wird es auch der einzige sportliche erste Platz bleiben 🙂 …aber man weiß ja nie….

Ich hoffe, der kurze Einblick im meine seelische Stube hat dir gefallen? 🙂

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei dir persönlich bedanken. Für die Zeit , die du hier aufwendest, für dein Vertrauen und für dein Sein, für deinen Beitrag. Ich werde mich bemühen auch weiterhin hoffentlich Sinnvolles für dich zu produzieren und freue mich vielleicht auch irgendwann (wieder) von dir zu hören!

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Was genau ist Heilung?

Oder eigentlich besser, wann genau ist man heil? Hast du dich das schon mal gefragt? Wer bestimmt das? Gibt es dafür gewisse Paramenter? Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal, ab wann man aus schulmedizinischer Sicht eigentlich als heil gilt. Und wenn alle schulmedizinisch testbaren Werte im grünen Bereich liegen und man sich selbst trotzdem nicht wohl fühlt? Ist Heil-Sein dann ein subjektives Gefühl? Vermutlich.

Und warum geht‘s in diesem Blog eigentlich auch immer über dieses ganze Selbstfindungs-Zeug?

Hast du dich das auch schon mal gefragt? 🙂 Warum ich hier so oft vom Aufblühen, Selbstliebe, die eigene Größe erkennen und sogar finanzieller Fülle schreibe? Wobei es doch eigentlich viel übersichtlicher und verständlicher wäre, wenn ich dir einfach mehr Anleitungen für deine körperliche Gesundheit und dein Wohlbefinden geben würde?

Das liegt einfach daran, dass ich in dir deine allermächtigsten Selbstheilungskräfte aktivieren möchte. Oder besser gesagt, dass du dadurch einen Weg findest diese bei dir selbst zu aktivieren. Die Mächte und Kräfte in dir, die deine Blaupause kennen. Deine Matrix, deinen Urplan. Denn das ist deine „kosmische Vorlage“. Die perfekte Version von dir sozusagen.

Und wenn zwischen dieser unsichtbaren Ebene und deiner sichtbaren Ebene absolute Übereinstimmung herrscht, dann bist du gesund. Dann bist du on track, in der Fülle, heil und fühlst dich pudelwohl. Wichtige Schlüssel dafür sind nun mal Selbsterkenntnis (das Kennen seiner eigenen Programme, Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen, Licht und Schatten ) und Verantwortungsbewusstsein (das Bewusstsein darüber, dass nötige Antworten auf Fragen im außen, in sich selbst zu finden sind). Deshalb eben auch diese Sachen 🙂 .

Leben ist stetige Wandlung

Es ist nämlich so, dass wir nie ganz still stehen. Und somit auch nie über eine längere Zeit zu 100% in Harmonie sind. Irgendein Teil in uns strebt immer danach mehr und mehr in die Vollkommenheit zu gelangen. Immer. Wir sind ja ein Konglomerat aus so vielen unterschiedlichen Aspekten, Talenten, Gedanken, Wünschen und Sehnsüchten. Irgendetwas davon strebt ständig nach Vervollkommnung. Hin zum göttlichen Urplan. Bewusst oder unbewusst.

Das ist nun aus spiritueller Sicht gesehen auch ein häufiger Grund für Beschwerden. Diese Disharmonien, die wir Krankheiten nennen, die uns so extrem plagen können, weisen uns nicht selten den Weg zu einer größeren Wahrheit. Sie zwingen uns umzudenken. Unsere Gewohnheiten, Gedanken und Gefühle zu ändern. In Richtung eines größeren Ganzen, unserem eigentlichen Seelenplan. Und um diese ändern zu können, müssen sie ja erst einmal bewusst sein. Wo wir wieder bei der Selbsterkenntnis wären.

Es gibt kein Allheilmittel weil es auch keine Allkrankheit gibt

Wir sind alle sehr ähnlich und doch sehr verschieden. Deshalb werden bestimmte grob- aber auch feinstoffliche Mittel nicht für alle gleich funktionieren. Kopfschmerzen bei mir werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht den gleichen Auslöser wie bei dir oder jemand anderen haben.

Für den einen ist es essentiell täglich zu meditieren um zur Ruhe zu kommen, dem anderen reicht ein kleiner Waldspaziergang, dem nächsten eine Spritztour im Sportwagen mit lauter Musik. Und das ist auch richtig so, nichts davon ist besser, schlechter oder gar spiritueller als das andere.

Jeder hat seinen eigenen Weg und seinen eigenen Urplan. Du kannst wirklich nie genau wissen, ob dein lauter, im Ausdruck etwas vulgärer Nachbar nicht auf einer bestimmten Ebene ein zutiefst weiser Gottesfunke ist. Er ist es nämlich mit ziemlicher Sicherheit 🙂 . Er hat sich nur in diesem Leben vorgenommen ein lauter, im Ausdruck etwas vulgärer Nachbar zu werden. Und wenn er etwas in dir triggert, dann such doch mal am besten in dir nach Antworten. 🙂 Etwas fies, ich weiß.

Und weil wir so verschieden sind, wird es beispielsweise auch Menschen geben, die niemals etwas von alternativen Heilmethoden hören wollen, weil sie mit dem schulmedizinischen Angebot überaus zufrieden und erfolgreich sind. Und auch umgekehrt 🙂 . Auch das ist wunderbar. Vor allem, wenn wir noch dazu in Ländern leben, wo beides nebeneinander existieren darf.

Wie kommst du nun in diese Heilung?

Ja, was ist die Conclusio dieses kurzen Beitrags? Ich hoffe, ich konnte dir erst einmal aufzeigen, dass es verschiedene Ansätze dafür gibt, was Heil-Sein überhaupt bedeutet. Heil bist du dann, wenn du deinem Urplan, der wiederum der Urquelle entspringt, nahe bist. Und das hat immer etwas mit dem großartigen Gefühl zu tun, das wir bedingungslose Liebe nennen.

Der Weg dorthin geht aber immer über Bewusstseinserweiterung. Du bist hier um dich selbst zu erfahren in den allerverschiedensten Möglichkeiten, die es gibt. Du lernst immer und ständig in jeder Sekunde. Dein Körper werkelt ununterbrochen, dein Herz schlägt unaufhörlich. Alleine die Beherrschung eines menschlichen Körpers bedarf eines Genies. Auch wenn das noch nicht immer perfekt funktioniert. Du bist ein echtes Genie, sei also ruhig mal kurz stolz auf dich. 🙂

Je besser du dich selber kennenlernst und deinem Seelenplan folgst, desto mehr wirst du auf allen Ebenen in die Heilung kommen. Wenn du Lust hast deine Prozesse zu beschleunigen, mithilfe der geistigen Welt noch mehr Potentiale von dir freizulegen, dann melde dich gerne.

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

7 einfache und effektive Möglichkeiten einer energetischen Reinigung

Von Zeit zu Zeit ist es gut und wichtig eine Reinigung vorzunehmen, die speziell auf feinstofflichere Ebenen abzielt. Einiges kann man für sich selbst oder auch für ganze Räume, Gebäude oder auch größere Plätze vornehmen.

1. Salz

Salz eignet sich hervorragend für die energetische Reinigung sowohl von Körper als auch Räumen und Plätzen. Nach einem emotional belastenden Tag kann ein Bad in Salz wahre Wunder wirken. Ich benutze hierfür am liebsten ein 2-3 EL naturbelassenes Ursalz für eine volle Badewanne. Aber einfach nach Belieben selbst ausprobieren.

Für die Reinigung von Räumen gibt man am Besten einige EL Salz in ein Holz- oder Keramikschüsselchen und lässt es ein paar Tage stehen. Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Fan von detaillierten Anleitungen bin 🙂 , bezüglich der genauen Dauer, lerne auch du einfach auf dein Gespür zu hören. Wenn du das Gefühl hast, dass das Salz seine Arbeit getan hat, schütte es weg.

2. Salbei

Salbei ist ein Wunderkraut und uralte Heilpflanze. Der Geist der Pflanze weilt schon sehr lange auf der Erde und weiß Bescheid 🙂 .  Es empfiehlt sich entweder einzelne Blättchen auf eine Kohletablette in einer feuerfesten Schale zu verbrennen oder gleich ganze gebundene Räucherstäbe, „smudge-sticks“ zu verwenden.

Der geräucherte Salbei wirkt hervorragend bei der Reinigung von Räumen. Alte, dichte, schwere, unangenehme, chaotische oder einfach hinderliche Energien fühlen sich im Salbeirauch nicht wohl. Beim Räuchern auch nicht die Ecken und Winkel vergessen.

3. Visions-Dusche

Wasser reinigt nicht nur den festen Körper sondern auch die feinstofflicheren Ebenen. Diese Wirkung wird verstärkt, wenn man den Wassermassen bewusste Aufmerksamkeit schenkt. Stell dir vor, wie das Wasser alle deine hinderlichen Gedanken, Glaubensmuster und einfach alle Dinge wegspült, die dich daran hindern frei zu sein. Du musst hierbei nicht mal den Verstand genau benennen lassen, was denn genau diese Dinge sind, nein, vertraue einfach dem Wasser und verlass dich drauf, dass es genau weiß, wovon es dich und eine Seele befreien darf.

Du kannst dir auch vorstellen, wie du in der Natur stehst unter einem Wasserfall, der all deine momentanen Sorgen und Ängste wegspült. Lass das Wasser bewusst über deinen Kopf bist zum Boden laufen und die verbrauchten Energien mitnehmen.

4. Frische Pflanzen

Umgib dich und deine Räume mit lebendigen Pflanzen. Sie reinigen nicht nur die Luft, die leuchtenden Farben, auch wenn es nur ein sattes Grün sein mag, erhöhen automatisch unser Wohlbefinden und die Raumenergie. Pflanzen sind für uns und unsere Erde lebenswichtig. Die Wälder werden nicht umsonst als Lunge der Erde bezeichnet.

Deshalb empfiehlt es sich, wenn es auch kein Baum sein kann, in den eigenen Räumen ein paar Pflanzen aufzunehmen und allein dadurch schon die Luftqualität in den Räumen zu verbessern.

5. Klänge

Wunderbare Klänge, egal ob es Musik aus der Konserve oder live ist, erhöht die Schwingung ungemein und wirkt höchst energetisch reinigend auf Körper, Seele und auch Räume. Und auch hier empfehle ich jene Musik zu hören, die einem persönlich gefällt und für einen selbst stimmungsaufhellend wirkt. Ich bin da auch nicht unbedingt der Meinung, dass nur klassische, ruhige oder atmosphärische  Musik für so etwas geeignet ist 🙂 .

Wenn es DICH selbst, dich großartige Schöpfergöttin in eine gute Stimmung bringt, dann go for it und dreh ordentlich auf die Regler 🙂 .

6. Tänze

Ja, wenn das nicht auch zu den Klängen passt? 🙂 In sehr vielen Ländern zählen Tänze und Musik zu festen Bestandteilen der Kultur. Vor allem bei jenen Völkern, die sich noch viel altes Wissen bewahrt haben, ist der Tanz nicht einfach nur eine Freizeitgestaltung, sondern ein Ritual.

Wenn du bereit bist dich von der Musik mitnehmen zu lassen, wirst du durch deinen Ausdruck, deine Bewegungen, deine dadurch entstehende Verschmelzung deiner Präsenz und dem Raum, der dich umgibt, eine immer bessere Verbindung zu dir selbst und gleichzeitig dem All-Eins spüren. Im besten Falle halt 🙂 . Deine Bewegungen wirken dann nicht nur reinigend auf deinen gesamten physischen Körper sondern können auch auf tiefe emotionale Prozesse einleiten.

7. Gebet

Ein Gebet ist mächtig. Mit der richtigen Intention gesprochen oder gedacht kann es sofort enorme Unterschiede erzeugen. Mit „richtig“ meine ich hiermit die eigene Einstellung, die sowohl hingebend, dankend, demütig aber auch immer selbstbewusst sein sollte.

Selbstbewusst deshalb, weil du kein unwürdiger Wurm bist (und nichts gegen den echten Wurm, bitte, ja?! 🙂 ), sondern ein unendlich geliebtes, wertvolles und mächtiges Wesen, Gottes Kreatur. Und das sollst du ruhig ausstrahlen, wenn es darum geht auf einer energetischen Ebene reinigend zu wirken.

Denn diese Gewissheit darüber, dass du immer Zugang zu Gottes Licht hast unterscheidet dich von so manchen niederen Energien. Und sei deshalb auch bitte immer mit viel Liebe und Respekt vor allen Dingen, Energien und Schöpfungen, egal wie nieder oder hoch diese auch sein mögen, sie alle haben ihre Berechtigung.

Übertreibe es aber nicht 🙂

Ja, du hast jetzt von einigen Möglichkeiten erfahren dich selbst und deine Umgebung energetisch zu reinigen. Mache manches davon, wann immer du das Gefühl hast, dass es gut sein könnte. Wenn du zum Beispiel viel und direkt mit Menschen arbeitest wirst du sicherlich schnell merken, dass hin und wieder ein Salzbad echte Wunder vollbringen wird.

Nach Streits oder Umzügen empfiehlt sich eine wunderbare Salbeiräucherung um schnell wieder gute Stimmung einkehren zu lassen.

Egal, was du machst, übertreib es aber nicht. Wenn du zu sehr auf „Reinigen“ programmiert bist, könnte es leicht passieren, dass auch dein Körper mit Durchfall oder Erbrechen reagiert. Das mag sicherlich nicht mal ungesund sein, aber nicht immer angenehm 🙂 . Folge einfach deinem eigenen Gefühl und Freude, dann kann eigentlich nicht viel schief gehen 🙂 .

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wenn du gesund sein willst, suche dir etwas, wofür es sich zu leben lohnt

Hui, wirst du dir vielleicht jetzt denken…das klingt ja wieder mal ziemlich reißerisch, oder? Und es hat ja doch wirklich JEDER etwas, wofür es sich zu leben lohnt, nicht wahr? Viele werden sofort an ihre Kinder denken, ihre Familie…und ja, es kann vermutlich sogar wirklich sein, dass sich eine Seele ausgesucht hat NUR für und mit bestimmten Familienmitgliedern da zu sein und mit denen etwas beizutragen.

Aber, wenn das ihre allergrößte Freude, Erfüllung und Segen im Leben ist, dann haben schon mal zig Krankheitsauslöser keine Chance! Ein solcher Mensch wird vermutlich keine ernsthafteren oder chronische Krankheiten haben.

Denn wer nach seinem Seelenplan lebt, in einer hohen, erfüllenden Energie, dem kommt das Leben selbst, das Universum entgegen. Das heißt, wer wirklich für das was er tut brennt, der wird auch geführt.

Leben aus der Seele heraus

Und deshalb ist es so wichtig, dass du dich kennst. Deine Bedürfnisse. Deine SEELENbedürfnisse! Denn wenn du zumindest einmal, auch nur ungefähr, weißt, was du in deinem Leben willst und was nicht, und Wege und Möglichkeiten für dich erarbeitet hast dies auch umzusetzen, dann wirst du nur selten bis nie einen Arzt, Therapeuten, Priester, Heiler oder ähnliches brauchen 🙂 .

Deshalb geht’s ja in diesem Blog hier – im original Wildrosepower-Blog 🙂 – auch so viel darum, dass du dir selbst vertrauen lernst. Weil nur DU immer wirklich innerlich weißt, was du brauchst um gesund zu werden.

Und wirklich gesund SEIN ist für mich einfach auch, wenn du glücklich bist, wenn du ein erfülltes Leben gemäß deinem Seelenplan führst, wenn du genug Geld hast, wenn es dir einfach rundherum gutgeht.

Die Seelenaufgabe, was soll das überhaupt sein?

Ja, die Sache kennst du ja vielleicht auch? Es ist ja meist so, dass wir glauben, nicht zu wissen, was denn nun wirklich unsere Aufgabe, unser Ding hier sein soll.

Lernen wir ja auch in der Schule nicht so wirklich. Das Blöde an der Sache ist, dass wir oft glauben, dass es eine einzige Sache sein muss, zum Beispiel Astronaut. Oder Filmstar. Oder auch Bäcker, Ärztin, Mechaniker….also immer nur ein einziger Beruf.

Und es gibt diese Menschen mit Sicherheit, die bereits als Kind wussten, DAS will ich werden, so will ich sein.

Und dann gibt’s die vielen anderen, die so viele Talente haben und nicht recht wissen, wie sie das alles in einem einzigen Beruf unter den Hut bekommen sollen, geht’s dir da auch so?

Dann gilt es immer die Essenz dieser ganzen Talente zu finden. Das große WARUM.

Was könntest du einfach immer und ständig machen ohne müde zu werden? Auch ohne dafür Geld zu bekommen. Was würdest du machen, wenn du kein Geld bräuchtest? Wofür brennst du?

Denn genau da wirkt deine Lebensenergie am effektivsten. Da gibt es keinen Stress, keine Widerstände, die es erst zu kompensieren gilt. Da kannst du dein volles Potential rein legen. Da bist zu im Flow.

Und wenn du deine Lebensenergie nicht dafür verschwenden musst erst tausende innere kleinere und größere Widerstände zu überwinden, dann kann deine Energie auch deinen Körper bestmöglich versorgen und nähren. Das ist das beste und natürlichste Heilmittel überhaupt.

Heilung ist immer eine Bewusstseinserweiterung

Wer nach einer schweren Erkrankung gesund bleiben möchte, muss meist sein Leben radikal ändern. Das ist auch nach einer überlebten schweren Krankheit nicht immer ganz einfach. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und legt meist viel zu viel Wert darauf, was andere über ihn denken.

Und in den seltensten Fällen erlebt man ein erfreutes Umfeld, wenn man sagt, „ich schmeiß den Job hin und mach jetzt erst mal ein Jahr lang etwas für mich. Etwas Kreatives 🙂 !“

Aber wer langfristig gesund bleiben will, darf ruhig etwas rebellisch werden 🙂 . Wenn ich die Hintergründe einer Erkrankung für mich erkannt habe, habe ich immer auch mein Bewusstsein erweitert und gleichzeitig meine Persönlichkeit gestärkt. Und mithilfe dieser Stärke gilt es nun alles Mögliche zu unternehmen um für meine Seele ein lebenswertes Umfeld zu schaffen. Denn dann wird sich meine Seele wohlfühlen und sich am Leben erfreuen.

Ego-Bewusstsein vs. Seelenbewusstsein

Es erscheint mir auch wichtig nochmal zu erwähnen, dass ein Ego-Bewusstsein niemals eine Seele und somit ein sinnvolles Leben im kosmischen Verständnis hervorbringen wird. Denn ein reines Ego-Bewusstsein wird erst einmal immer „die Schuld“ im außen suchen und somit natürlich auch finden 🙂 ! Und immer nur in Konkurrenz mit anderen stehen – ob bewusst oder unbewusst.

Ein Ego-Bewusstsein ist so reif wie ein kleines Kind. Es wird weinen und schreien, wenn es nicht das bekommt, was es will.

Und gleich vorweg, es gibt immer mal Momente, in denen man ein solches Kind ist. Ich auch. Das ist nicht das Problem. Denn nur wenn du im Ego-Bewusstsein feststeckst, in deiner reinen Ratio ohne Liebe oder Intuition, bist du dir ja nicht mal bewusst, dass es auch etwas Höheres gibt. Oder eben, dass dieses Seelenbewusstsein überhaupt etwas Höheres ist.

Man hört ja im hochseriösen außen, im Geschäftsleben, in der Politik recht selten von solchen Dingen. Wär ja schon irgendwie außergewöhnlich, wenn einmal ein Minister im Parlament sagen würde: „es entspricht nicht meinen Seelenplan und Auffassung von Liebe und Miteinander, dass wir dieses Projekt umsetzen.“ Kommt aber bestimmt noch 🙂 .

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

5 einfache Möglichkeiten wie du die Energie des Frühjahrs zur Erhöhung deiner eigenen Vitalität nutzen kannst

Ja, endlich. So viel Grün da draußen, dass es einfach nur herrlich ist, oder? Und nicht nur für unsere Augen ist diese Jahresenergie wundervoll sondern auch für unsere Seele. Denn, wenn du nur mal ganz vorsichtig und mit möglichst leerem Kopf hinfühlst, kannst du das Kribbeln der Natur direkt im Herzen spüren!

Und die überwältigende Kraft, die von dem ganzen Spektakel ausgeht. Denn da werden unglaubliche Kräfte freigesetzt damit sich so ein kleines Samenkorn durch die Erde wühlen und zu einer wunderbaren großen Pflanze werden kann. Die Bäume, die von tief unten das Wasser ziehen und in einem magischen Zusammenspiel mit dem Licht das allerschönste Grün kreieren…Mega, oida! (wie manche in Österreich zu sagen  pflegen. Ich auch 🙂 )

Du kannst diese Energie für dich und dein persönliches Wohlergehen nutzen. Diese milliardenfachen Vorbilder dafür, dass man selbst und seine Wünsche einfach immer Schritt für Schritt und fokussiert in Richtung Sonne wachsen dürfen 🙂

1. Freier Raum, freier Geist

Ja, wann, wenn nicht jetzt. Alles, was in der kalten Jahreszeit in so manchen Ecken angemodert ist, darf raus. Auf allen Ebenen natürlich. Im außen anzufangen ist meist ein guter Start. Löchrige Jogginghose, kaputte Tassen, alte Schulhefte, übervolles Emailfach, schmeiß es weg.

Dicke Mäntel, Jacken, Winterschuhe wegpacken und die schicken schönen Teile rausholen, die brauchen viel weniger Platz und es macht Spaß und Vorfreude J .

Du kannst auch aus dem Frühlingsputz ein wahres Fest machen. Dreh deine Lieblingsmusik auf und zelebriere es richtig, wie deine Umgebung Stück für Stück sauberer wird, die Fenster wieder klar werden, die Vorhänge nach dem Waschen duften, die Zierkissen neubezogen werden, alles, was dir gut tut. Das ist zudem auch quasi noch Sport UND nützlich 🙂 !

2. Flirte, was das Zeug hält 🙂

Ja! Mit dir und mit der Welt, wie du willst! 🙂 Geh zum Frisör, gönn dir ein neues leichtes Sommerkleid, indem du dich super fühlst. Und einen neuen Lippenstift, wenn du das magst!

Wer denkt, dass das alles nur nebensächliche Oberflächlichkeiten sind, dem sei gesagt, dass die Energie, die erzeugt wird, wenn du dich selbst richtig gut und wohl in deiner Haut fühlst, so viel mehr für dich und deine Gesundheit und dein Seelenwohl tut als so manche Meditationsstunde. Weil es ein Zeichen von Selbstliebe ist für sich bestmöglich zu sorgen. Und jeder, egal ob dick, dünn, alt oder jung, ja sogar reich oder arm, kann das machen.

Ein sehr lieber Mensch in meinem Leben ist über 70 und es ist immer wieder eine Riesenfreude zu sehen, wie viel Spaß sie daran hat, wenn wir zusammen einkaufen gehen und uns danach die gekauften Sachen vorführen. Solange das geht, weiß ich, dass es ihr gut geht 🙂 .

3. Aromatisiere

Ja, draußen duftet es so wunderbar. Man riecht förmlich die Lebendigkeit in all ihren Auswüchsen und das ist Balsam für unsere Seele. Nutze diese Wirkung auch für dein zuhause. Wohlriechende Sprays, zum Beispiel von Ingrid Auer oder frische hochwertige ätherische Öle, die du in einem Diffusor verwenden kannst wirken Wunder.

Ahja, und mach natürlich einfach die Fenster auf 🙂 , stell dir frische Blumen ins Zimmer und halte dich so viel wie möglich draußen auf. Widme dich mit voller Aufmerksamkeit diesen vielen Düften, spüre nach, welche Empfindungen sie in dir auslösen. Nutze diese „Duft-Anker“ um im Hier und Jetzt zu verweilen. Lass sie dich ein paar Minuten oder auch länger auf eine Reise mitnehmen.

4. Meditiere im Freien, sauge die Erdenkraft ein

Passend hierzu: Geh raus, umarme einen Baum 🙂 , spüre, wie du Teil dieses wundervollen Ganzen bist. Wie in dir die gleiche Energie pulsiert, dieser Schaffensdrang, diese Power, die Kraft der ganzen Erde. DAS ist auch deine Kraft. Es ist jetzt deine Zeit. Du musst es nur zulassen. Mehr will ich dazu gar nicht sagen 🙂 .

5. Kreiere in allen dir möglichen Formen

Lass dich inspirieren von all dem Wunderwerk um dich herum und sei auch du kreativ. KREIERE, sei ein Schöpfer! Erschaffe dir, was immer deinen ganz persönlichen Fähigkeiten und deinem derzeitigen Punkt im Leben entspricht. Schreibe, visioniere, male, bastle eine Trommel, eine Vase, eine Collage.

Oder gründe auch ein Unternehmen, wenn es DAS ist, was du derzeit brauchst 🙂 . Nutze einfach diese Jahresenergie um dich auszutoben um in die Gänge zu kommen! Lass dich mitreißen von all diesem Grün und dieser Kraft! 🙂

Wem es noch nicht aufgefallen ist, den weise ich hier nochmal daraufhin, dass grün auch die Farbe unseres Herzchakras ist. Unserem allergrößten Heilzentrum. Hier ist alles möglich. Dieses grün ist sanft und mächtig zugleich. Es wird sich immer deinen Bedürfnissen, aber auch deiner Offenheit anpassen. Es hat eine ganz bestimmte Schwingung. Es heilt.

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude, Heilung und Leichtigkeit mit dieser derzeitigen, uns umgebenden, Energie. Tauch ein und spüre, dass auch du mitten drin stehst in ihr. Es ist oft nur eine Frage der eigenen Herzöffnung, ob man sich davon mitreißen lässt oder nicht.  Versuche es 🙂 .

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

5 typische Symptome geistigen Erwachens

Wow, ja, es klingt so groß, das „geistige Erwachen“, oder? Für einige wenige ist das eine Sache von heute auf morgen. Boom, die Welt von gestern ist plötzlich eine komplett andere. Es herrscht eine schräge Mischung aus tiefem Frieden, Verwirrung, Angst und Verständnis für alles was ist. Und vieles mehr 🙂 .

Doch für die meisten von uns ist es ein Prozess. Und wenn es für viele einzelne ein Prozess ist, kann man das übrigens auch gut im gesamten Kollektiv erkennen. Und das Kollektiv beeinflusst wieder so manches Individuum…und so geht die Spirale aufwärts 🙂 .

Übersinnliche Fähigkeiten sind übrigens nicht das Ziel geistigen Erwachens, sondern eher Begleiterscheinungen 🙂 . Denn es bedarf einer gewissen Reife und emotionaler sowie mentaler Stabilität um damit umgehen zu können.

Wenn eins oder mehrere dieser Anzeichen auf dich zutreffen, bist du auf dem besten Weg aus deiner Illusion aufzuwachen und dein volles Potential zu entfalten:

1. Du (an)erkennst den Schöpfergott in dir

Du hast erkannt, dass dein Verstand ein wichtiger Diener ist. Aber eben nur der DIENER deines Systems. Ebenso deine Emotionen, sie sind ein Teil von dir, aber sie SIND nicht DU.

Hinter all diesem „Personal“ 🙂 steht der allmächtige Gottesfunkten, DAS bist DU. Und wie in einer guten Firma muss dieser Chef dafür Sorge tragen, dass es dem Personal gut geht. Dass das Gebäude auf einem guten Fundament steht und gut erhalten bleibt, Aufträge angenommen werden, die dem Personal entsprechen, es nicht unter- oder überfordern. Du bist dafür verantwortlich, dass du dein System dort hin lenkst, wo es am besten arbeiten kann.

Das ist die zentrale Stelle im „System DU“.

Es ist genau diese Stelle, die ich immer als erstes in der Heilarbeit anspreche. Den Chef! Dein Christusbewusstsein. Es gibt viele Namen. Manchmal bedarf es dann noch einer Schulung oder Pflege des Personals 🙂 . Aber oft reicht bereits dieser eine „Seelendialog“. Mächtig 🙂 .

2. Du glaubst nicht mehr alles

Du hast bereits eine Ahnung, dass es da draußen wirklich und in ECHT sehr viele verschiedene Matrixen gibt? Zum Beispiel die bunten Bilder von grünen Wiesen und echten Früchten auf den Verpackungen von größtenteils chemisch hergestellten Lebensmitteln. Die, wenn man nur mal richtig hinschmeckt, eigentlich ziemlich fad sind. Ja, mit den richtigen Geschmacksverstärken geht’s dann schon.

Glaub mir, es geht jetzt erst einmal nicht darum, dass du ein schlechtes Gewissen bekommst, weil du nicht alles für viel Geld beim Bio-Bauern deines Vertrauens kaufst. Es geht nur darum, dass du dir bewusst bist, dass ein großer Teil davon, den du beispielsweise in der Fernsehwerbung oder auf bunten Verpackungen siehst ganz einfach, wie ich vermute 🙂 , gelogen ist. Ja, gelogen. Es stimmt so nicht. Nicht mal ansatzweise.

Wenn du das alles –  und noch einiges mehr –  mal zu hinterfragen anfängst ist das ein gutes Zeichen für dein Erwachen 🙂 .

3. Du siehst dich nicht länger als Opfer

Lass uns beim vorigen Punkt gleich ansetzen: Du kannst dich darüber aufregen, über jene die so etwas machen, über andere, die so etwas kaufen, über dich, der ja eigentlich keine andere Alternative mehr hat, weil ja ohnehin alles irgendwo nur 3 verschiedenen Firmen gehört, die ja alle böse sind…das ist alles legitim.

Aber verbleibe nicht in diesem Zustand. Suche Alternativen, suche Lösungen und setze sie um. Oder schweige für immer 🙂 . Wer seine Aufmerksamkeit dauerhaft auf ein Problem lenkt bekommt das Problem.

Wenn du das mal erkannt und für dich umgesetzt hast, hast du eine sehr große Etappe auf dem Weg zu einem erwachten Bewusstsein gemeistert. Contrats 🙂 .

4. Du liebst die Menschen (erstmal 🙂 )

Wer anfängt die Verbundenheit mit allem was ist zu spüren, kann nicht anders als die Schöpfung Gottes zu lieben. Du siehst im anderen dieselben Kämpfe, Ängste und Sehnsüchte wie in dir selbst und kannst nicht anders als den anderen zu lieben.

Eins gleich vorweg, das große Missverständnis hierbei ist, dass wir gleichzeitig die perfekte, göttliche Seele von jemanden anerkennen und lieben können und ihn dennoch nicht an unserem Leben teilhaben lassen müssen, wenn er durch seine Worte, Verhalten, Taten oder Sonstiges unseren Respekt verliert. So einfach ist das.

Die gesunde Selbstliebe hat immer Vorrang. Oft lichtet sich aus der Ferne dann auch der Nebel aus chaotischen Gefühlen und Gedanken und wir schaffen es so, aus einem gesunden Abstand heraus, die Seele des anderen wieder klarer zu sehen und so sein zu lassen wie sie sich nun einmal entschieden hat zu sein 🙂 .

5. Du weißt, dass du nichts weißt

Wenn du erwachst wirst du irgendwann merken, dass du im Grunde keine Ahnung hast wie das Ding hier eigentlich funktioniert 🙂 . Du wirst voller Faszination vom hundertsten ins tausendste  kommen und das Universum in einem einzigen Ahornblatt wiederfinden.

Du wirst aufhören Grundsatzdiskussionen zu führen, weil du hierbei nur deine Zeit verschwendet siehst. In dieser Zeit könntest du ja schon wieder ein neues Blatt erforschen 🙂 . Du wirst dich fühlen wie ein Kind im allergrößten Schlaraffenland, freudvoll überwältigt von der Schönheit dieser Schöpfung und wirst viele andere nicht mehr verstehen können, denen es nicht so geht.

Du wirst das ganze hier nicht mehr VERSTEHEN können, weil du nun wirklich das gesamte Ausmaß erleben wirst und zwar mit all deinen Sinnen. Deine Chakren werden  gleichzeitig mit der Schwingung des Kosmos und der Erde pulsieren. Du bist einfach DA und wirst dein Glück darüber kaum fassen können 🙂 .

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Drei erste krankhafte Anzeichen dafür, dass du dich möglicherweise selbst betrügst

Viele Krankheiten entstehen, weil man zulange nicht auf seine eigene innere Stimme gehört hat. Vor allem schwere, chronische Krankheiten entstehen meist nicht von heute auf morgen, sondern haben sich angekündigt. Viele kleine Kränkungen der Seele, viele kleine Hilferufe wurden nicht erhört und die Seele sucht immer nach neuen Möglichkeiten um auf ein sinnloses Lebensprogramm aufmerksam zu machen.

Und je nachdem, wie gut es einem gelingt die eigenen Bedürfnisse in diese Welt hinauszutragen und man seinen Platz findet, der für einen selbst und das umgebende Kollektiv passend und nützlich ist, desto schneller wird sich das Gefühl von innerem Frieden und Gesundheit einstellen können.

Aber genau das scheint natürlich nicht immer so einfach für uns. 🙂

Herausfordernde Mitmenschen, verlockende (finanzielle) Angebote, Besitztümer, vermeintliche Sicherheit oder scheinbare Abhängigkeiten zugunsten des eigenen Seelenplans zu opfern oder eben nicht zu opfern, das gilt es zu meistern.

Eins vorweg, bei all diesen Symptomen oder Anzeichen auf körperlicher Ebene ist es natürlich unbedingt ratsam und wichtig von einem guten Arzt abklären zu lassen, ob (bereits) Krankheiten vorliegen, die medizinisch behandelt werden sollten. Oft ist es bereits nötig den Körper erst wieder über diesen Weg zu stabilisieren um der Seele die Möglichkeit zu geben sich wirklich zu entfalten.

1. Du hast seit langem kleine „Zipperlein“

Das kann die monate- oder, wie es bei mir war, auch jahrelange verstopfte Nase sein, das ewig tränende Auge, der leichte Ausschlag am Bein, all die kleinen Dinge, die unsere Aufmerksamkeit etwas erregen. Sie tun meist nicht sonderlich weh, aber sind doch irgendwie lästig.

Selten wird dann ein Arzt wirklich einen Hintergrund finden können, weil wie denn auch? Diese kleinen „Freunde“ sind meist (Vor)Boten unserer Seele, die uns auf etwas aufmerksam machen will. Es soll angezeigt werden, dass etwas bei uns nicht ganz rund läuft.

Die Hintergründe können hier natürlich vielfältig sein. Manchmal hilft bereits der Volksmund weiter, wie zB. „die Nase von etwas voll haben“, „nicht mehr auf die Beine kommen“ auch das schöne Rosa Buch von Louise Hay kann einem auf die Sprünge helfen „Heile deinen Körper: Seelisch-geistige Gründe für körperliche Krankheit“

Für einen langfristigen Heilerfolg gilt es die EIGENEN Hintergründe zu erkennen und die notwendigen Schritte und Maßnahmen in seinem Leben umzusetzen.  Das können auch oft „nur“ Glaubensmuster sein oder unerlöste innere Konflikte.

Als „Faustregel“ gilt, dass alle entzündlichen Prozesse etwas mit einer (zu) aggressiven Grundhalten gegen sich selbst zu tun haben, wohingegen bei abbauenden Prozessen die Energie fehlt. Dies hängt natürlich auch mit dem eigenen Grundtemperament zusammen.

Es gibt also eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man mithilfe dieser kleinen Symptome bereits selbst erste Bewusstwerdungsschritte machen kann. Wenn die sinnlosen Programme erst einmal erkannt werden tritt nicht selten schon eine Heilung ein. Und manchmal braucht es noch Unterstützung 🙂 .

2. Du kannst nicht schlafen

Wenn es etwas Wichtiges für uns zu tun oder zu beachten gibt, lässt uns die Seele manchmal einfach nicht zur Ruhe kommen. Etwas raubt uns den Schlaf. Wir sollen auf etwas aufmerksam gemacht werden, etwas wovor wir zulange die Augen verschlossen haben.

Vielleicht ist es an der Zeit eigene ungelebte Talente endlich zu leben, wichtige Entscheidungen zu treffen, Ballast loszulassen…auch hier gibt es viele Möglichkeiten.

Wer zulange sein eigenen Leben verschlafen hat, den weckt die Seele, den hält sie wach. Denn es gibt – im Sinne deines Seelenauftrages – Wichtigeres zu TUN als zu Schlafen. So die oft schmerzhafte und leidvolle „Logik“ unserer geistig-seelischen-Ebene. Weil diese immer Vorrang hat. Das ist, einfach ausgedrückt, wie wenn ein Bein zugunsten des Gehirns geopfert wird.

Und ja, Schlafmangel kann uns wirklich wahnsinnig machen.

Ich bin auch, wie bereits erwähnt, niemals ein Gegner davon sich medizinische Hilfe zu holen, damit man wieder zu Kräften kommt um sich um die eigentliche Seelenaufgabe angemessen kümmern zu können. Mit viel Gefühl und Eigenverantwortung.

Es kommt immer alles nur auf die eigene Intention an. Wenn man wirklich weiß, dass ein solch eingreifendes Symptom wie Schlafmangel niemals einfach ohne Grund auftaucht, ist es sinnvoll sich jede Hilfe zu holen, die man bekommen kann um sich für die EIGENTLICHE Aufgabe zu rüsten.

Wie es so schön heißt: tue erst das Notwendige. Dann das Mögliche. Dann das Unmögliche! 🙂

3. Du bist süchtig

Ja, Süchte, wären eigentlich bereits ein Thema für sich allein. Süchtig ist der, der etwas im außen zu finden glaubt, was ihm im Inneren fehlt. Er sucht und sucht.

Süchte sind eine sehr exzessive Form davon uns von unserem eigenen Seelenplan abzulenken. Um uns von uns selbst zu entfernen. Uns selbst zu betrügen. Und wovon man süchtig wird und ist hängt letztendlich einfach nur von der eigenen Präferenz, Kreativität oder Umfeld ab.

Deshalb ist es immer etwas schwer „von außen“ zu beurteilen, ob jemand süchtig ist. Aber natürlich, die aufgebrachte Lebenszeit, die im Verhältnis dazu steht, wie man alle anderen Aspekte in seinem Leben beachtet, die für die Suchtauslebung aufgewandt wird, ist meist ein sicherer Indikator.

Und ein Süchtiger muss nicht nur der „klassische“  Raucher oder Alkoholiker sein, das kann die ältere Tante sein, die seit dem Tod ihres Mannes unaufhörlich strickt aber auch ein Manager, der sich erst l(i)ebenswert findet, wenn er 16 Stunden am Tag möglichst viele kleine und größere Dinge gemanagt hat.

Sie alle sind permanent abgelenkt. Ein Stück weit von sich selbst, von ihrem Seelenplan. Und deshalb gilt es aufzuhorchen, wenn man selbst Muster an sich entdeckt, die in diese Richtung gehen. Denn meist hat es mit einem Teil in uns selbst zu tun, der sich ungeliebt fühlt. Ein ECHTES Gefühl, das irgendwann einmal verletzt wurde und nun nach Hilfe schreit. Und eine ständige Betäubung verlangt.

 

Wenn du von einem oder mehreren Punkten betroffen, aber bereit bist dir deine Themen anzusehen ist das ein Festtag für das ganze Universum.

Deine unsterbliche Seele, dein ganzes Bewusstsein sehnen sich danach endlich beachtet und gelebt zu werden.

Wenn du einmal nicht weiterkommst, hol dir die Hilfe, die nötig und dir möglich ist.

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit. Trag dich gerne dazu in den Newsletter ein.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Die Magie des Dialogs: Zeige dich und deine Welt wird sich verändern

Ich muss dir was erzählen. Es ist etwas, das ich erst vor Kurzem wieder feststellen konnte. Und es ist so wichtig, dass du davon weißt. Wir begreifen ja mittlerweile immer besser, dass Worte, Gefühle und Gedanken unsere Energie verändern, unsere Eigenvibration. Und dadurch wiederum Dinge im außen verändert werden.

Deshalb ziehen wir alles an, mal schöne, manchmal unangenehme Situationen.

Und hin und wieder kommen wir auch einfach nicht von der Stelle. Und dann kann man meditieren, Bücher lesen, im Wald spazieren. Es bringt einen nicht weiter. Situationen erscheinen dann, als wär irgendwie der Knoten drin. Man kann sich aber den Grund nicht genau erklären. Dann wird’s Zeit mal in Interaktion zu gehen 🙂 .

Manchmal will etwas einfach nur nach außen getragen werden

Dann ist es wichtig, dass ein Thema noch mehr Aufmerksam bekommt, sich dadurch transformiert. Sprich mit jemanden darüber! Das muss nicht ein Therapeut oder Heiler oder sonst ein Spezialist sein. Und das muss und soll auch kein stundenlanges Gespräch sein auf das man sich speziell vorbereitet. Kein endloses Jammern oder Klagen, nein.

Das sind die kurzen, ein paar Minuten dauernden Gespräche mit der Arbeitskollegin, der Nachbarin im Stiegenhaus oder sogar auch nur ein Kommentar in einer Facebookgruppe. Es geht einfach darum, dass du durch deinen ehrlichen Ausdruck etwas bewegst.

Weil sich das ganze vielleicht etwas abstrakt anhört, ein Beispiel: du grübelst seit Wochen darüber nach, ob du dich für eine neue Arbeitsstelle bewerben solltest oder nicht. Ja, nein, zahlt sich das aus, will ich das wirklich? Hach! Da ruft deine Bekannte an, die du seit Monaten nicht mehr gehört hast und du erzählst ihr von deinen Plänen. Ihr sprecht nur kurz darüber, sie erzählt dir vielleicht davon, wie das damals bei ihr war, als sie einen neuen Job gesucht hat, das war es dann auch schon, man verabschiedet sich, alles Gute, man hört sich in einem halben Jahr.

Und dann plötzlich bekommst du am nächsten Tag ein Job-ANGEBOT. Vielleicht nicht genau von der Firma, aber aus dem Bereich für den du dich bewerben wolltest. Und es passt, du weißt es plötzlich. Kennst du auch solche Geschichten? Ich hab so ähnliche Dinge schon erlebt und war jedesmal wieder baff.

Das nenn ich die Magie des Dialogs.

Wie viel Schutz brauchst du wirklich (noch)?

Wir tun uns die meiste Zeit ziemlich schwer damit wirklich ehrlich zu sein. Ist ja auch überhaupt kein Wunder. Wenn wir nicht mal wissen, was wir selbst wirklich brauchen, wer wir wirklich sind, was uns glücklich macht, wie um Himmels willen soll man dann ehrlich zu sich und in weiterer Folge zu anderen sein?

Und so kann es passieren, dass wir irgendwie, ich nenne es mal „energetisch völlig verschoben“ herumlaufen. Unsere Seele und unser Körper sind nicht mehr verschmolzen. Weil wir stets aus einer Angst heraus Dinge sagen und tun. Nicht weil sie zu uns gehören.

Weil wir oft so viel Angst davor haben uns wirklich zu zeigen, NEIN zu sagen zu Situationen, Personen, Dingen die uns nicht gut tun und JA zu sagen zu Dingen, die uns wirklich wichtig sind, die uns beschäftigen, die uns vielleicht nachts nicht schlafen lassen.

Es ist wichtig, dass du dich mitteilst. Weil es dir hilft zu dir zu stehen. Wenn du das noch nicht gewohnt bist, übe im geschützten Umfeld. Und das kann auch eine erwähnte (geschlossene) Gruppe in den sozialen Medien sein.

Je mehr du von dir preisgibst, desto mehr wird sich in dir lösen. Und desto besser lernst du dich selbst kennen. Das alles muss aber immer für dich und dein Gefühl passen. Du sollst und darfst dich immer wohl dabei fühlen. Besonders wir Frauen mussten sehr lange still sein. Uns bedeckt halten. Uns schützen. Das sitzt noch tief in unseren Zellen.

Deine Zeit ist JETZT.

Doch, wir haben es bereits so weit geschafft. Wir sind nicht mehr alleine. Wir sind viele 🙂 . Und wir dürfen uns zeigen, so bunt oder auch grau, wie wir sind 🙂 . Ich bitte dich deshalb, dir zuliebe, nicht für mich, fühl doch mal nach, ob die Zeit nicht auch für dich gekommen ist um aus deiner Schale heraus zu wachsen. Zu schlüpfen 🙂 .

Hol dir Verstärkung, sprich über dich, deine Vorlieben, deine Gefühle, deine Wünsche, deine Ängste, deine Freude. Weil es DIR helfen wird! Es wird dir helfen deinen Weg zu gehen. Ganz in deinem Tempo. Manch eine wird fliegen wie ein Adler, eine andere gemächlich sein wie die zauberhafte Schildkröte, es wird starke Löwinnen geben, hochintelligente Eulen, schnelle Wiesel…hach, letzte Woche waren die Blumen dran, heute gibt’s Tiere, aber ich finds passend 🙂 .

Egal, welche Energie zu dir passt, egal ob du Wiesel, Adler oder Einhorn bist, sprich davon. Tausche dich respektvoll mit anderen aus. Bereichere sie durch deine Talente und lass dich inspirieren von den Eigenschaften der anderen. Wir alle haben unsere ganz speziellen Eigenheiten. Und deine Seele hat sich einmal gewünscht diese in die Welt zu tragen. Also, tu das, bitte 🙂 .

 

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit. Trag dich gerne dazu in den Newsletter ein.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Deine Gurus sind dort, wo du sie wahrscheinlich nicht vermutet hast

Schon langsam sind sich die meisten von uns bewusst, dass es nicht sonderlich ratsam ist irgendeinem selbsterkorenen spirituellen Meister hinterherzurennen. Zuviel Unsinn hat man schon gehört, vielleicht auch erlebt.

Inspirieren, ein Stück seines Lebens begleiten lassen, ja, sicher. Denn, wenn du der Klügste in einem Raum bist, solltest du den Raum wechseln, heißt es 🙂 . Kann man vermutlich auf alles ummünzen, wo man sich selbst weiterentwickeln möchte.

Jedenfalls, auf Spiritualität bezogen scheint es mittlerweile klar zu sein, hier gilt: ein wirklicher Lehrer wird dich lehren bei dir selbst anzukommen. Er wird dir nicht seine eigenen Überzeugungen einfach überstülpen, sondern dir helfen deine eigenen Erfahrungen zu machen, deine eigene Wahrheit zu finden und auch keine Angst davor haben, dass du ihn irgendwann vielleicht sogar überflügelst.

Und wenn er das alles nicht tut, wenn er engstirnig, dogmatisch oder zu streng für dich ist und du das erkennst, dann, gratuliere, bist du sowieso auf dem allerbesten Weg!

Was deine überaus selbstsichere Freundin damit zu tun hat

Erst kürzlich ist mir nämlich aufgefallen, dass die mächtigsten Gurus unserer Zeit oft gar nicht mehr irgendwelche religiösen Führer sind. Vielleicht war das auch schon früher so, aber gut.

Zuerst sollten wir uns ansehen, was ich, jenseits von google, unter dieser „Guruqualität“ verstehe: Jemand, in einer bestimmten Position (und das kann jetzt ein Vorgesetzter, ein Kollege, Partner oder auch die überaus selbstsichere Freundin sein), der bewusst oder unbewusst eine große, aber subtile Macht über uns ausübt.

Kennst du das vielleicht? Ein schöner Tag, du lässt es fließen, es geht dir gut, du fühlst dich frei, folgst ganz deinem Flow.

Dann triffst du diese eine Person. Sie ist voll motiviert, erzählt dir tausend Dinge, die selbstverständlich absolut großartig sind und „die du unbedingt anschauen solltest“. Mitmachen, aufstehen, Projekte, sofort. Und du fühlst so eine Mischung aus Überrumpelung, Motivations-Ansteckung, Endorphinrausch, einfach hui!

Und schwumpsdiwups bist du auf einmal die nächsten 5 Wochenenden verplant, hast vielleicht für ein Surfcamp in Portugal zugesagt, obwohl du Strand und Sonne gar nicht magst, oder bist auf einmal in eine gutbezahlte aber auslaugende Position befördert worden obwohl du deine alte Abteilung total geliebt hast.

Ist die Person wieder weg, der Hurrikan quasi vorbei, kommst du erst wieder so richtig zu dir. Oh Mann, was hab ich getan? Irgendwie fühlt sich das alles jetzt nicht mehr so toll an…

Katerstimmung

Weil du jetzt merkst, dass du dir selbst untreu warst. Du hast einen wichtigen Teil von dir quasi verraten. Und du wirst so lange in solche Situationen kommen, bis du es begriffen hast.

Und, versteh mich nicht falsch, es geht hier nicht darum, dass dich so ein Guru-Mensch aus einer faulen, selbstaufgebenden Haltung herausholt. Wenn du vielleicht etwas abgerutscht bist, dich selbst nicht wohlfühlst und wirklich dringend Rat oder sogar einen – motivierenden – Tritt in den Hintern benötigst 🙂 . Denn die Komfortzone darf schon ruhig immer mal wieder verlassen werden, so ist das nicht 🙂 .

Aber darum geht’s hier nicht. Es geht darum, dass wir bereits ein erstes Gefühl dafür entwickelt haben, für unseren Weg. Ein Glücksgefühl, ein Wissen, dass das unser Ding ist. Eine Freude.

Aber, weil wir sensible Wesen sind, noch nicht 100% immer bei uns und stets auf der Suche, sind wir anfällig für solche, die diese Selbstsicherheit scheinbar aufweisen. Und in die Welt hinausposaunen.

Und, weil wir denken, dass diese Menschen ja so viel mehr Erfahrung, Wissen, Weisheit oder was auch immer besitzen, lassen wir uns selbst zurück.

Be your own personal-Guru

Ja, die Meisterklasse sozusagen. Dabei wäre es eigentlich so einfach. Wenn das Wort eigentlich nicht wäre 🙂 . Es gehört wahrscheinlich dazu, dass wir uns selbst ein paar Mal richtig schön verraten dürfen und das auch fühlen, bevor wir anfangen uns selbst zu vertrauen. Also, ich hab das zumindest schon ein paar Mal gemacht und weiß deshalb wovon ich rede 🙂 . Selbstvertrauen darf sich entwickeln. DU darfst dich entwickeln. Wie die schönste Rose bereits alles in der Knospe trägt, so hast du bereits alles in dir.

Es geht nur darum, dass du dich traust, deine Blüten zu öffnen. Weil du dann echt schön bist. Und super gut riechst…aber gut…genug der Blumenmetaphern… ich liebe einfach Rosen. Und überhaupt Blumen …endlich Frühling! 🙂 …so, jetzt aus.

Wenn du in deiner vollen Pracht leben möchtest, dein eigener Guru sein, dann folge deinem Seelenherz. Dieser Weg wird so individuell wie du selbst sein. Er hat deine Farben. Er ist vielleicht nicht immer ganz einfach, aber deine innere Freude wird dein stetiger Motivator sein.

Vertraue. Vertraue dir. Vertraue deinem Weg. Und geh diesen Weg.

Bist du bereit? 🙂

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit. Trag dich gerne dazu in den Newsletter ein.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Lerne deine Gedanken und Gefühle kennen

Unsere Gedanken und Emotionen steuern und erschaffen unser Leben. Viele haben sich ein Gefängnis erschaffen, andere den Himmel auf Erden. Wir sind so unglaublich mächtig. Zum Glück werden sich auch immer mehr Menschen darüber bewusst. Auch du bist dabei, stimmts? 🙂

Reicht allein die Gedankenkraft?

Man hört oder liest oft, dass es allein die Gedanken sind, die dein Leben steuern. Ganz so ist das nicht. Man kann sich das so vorstellen, dass wir vibrieren. Immer. Und ähnlich wie eine Stimmgabel, überträgt sich deine Schwingung auf alles rund um dich. Alles, was deiner Schwingung entspricht, wird dann angeregt oder belebt.

Und deine Eigenschwingung, deine ganz persönliche Vibration ist immer eine Mischung, die von mehreren Ebenen beeinflusst wird. Da spielen deine Gefühle auch eine erhebliche Rolle.

Der geladene Mensch

Die meisten Menschen also, sind tagtäglich aufgeladen mit verschiedenen Gedanken und Gefühlen, die sich wechselseitig beeinflussen. Und mit dieser Ladung wird in die Welt sozusagen hinausgeschossen 🙂 . Wir laden Dinge auf, die wir in uns tragen. Unsere Vibration ist also höchst ansteckend 🙂 – aber halt immer nur auf Dinge und Menschen mit einer ähnlichen Grundschwingung.

Und natürlich, bei längerer und intensiverer Bearbeitung können wir alles um uns rauf oder auch runter schwingen.

Dieser ganze Prozess läuft meist unbewusst ab. Das ist ja das eigentlich etwas traurige an der Sache. Weil es so einfach wäre. Eigentlich halt 🙂 .

Dein Gedankentagebuch

Ja, genau. Eine schöne Übung für Fleißige :)- führe mal ein Gedankentagebuch. Zumindest mal für einen Tag. Schreib bereits in der Früh auf, was dir so durch den Kopf geht. Oder sprich es auf dein Diktiergerät auf dein Handy, das ist nicht ganz so optimal, aber besser als gar nichts.

Und achte und beschreib auch deine Gefühle. Beschönige nichts  – das ist bei dieser Übung nicht zielführend.

Oh, du wirst sehen, wie viele Automatismen da ablaufen. Wenn du nach dem kurzen seligen Augenblick nach dem Aufwachen bereits schwer im Kopf zu arbeiten anfängst. Vielleicht wirst du nach diesem Tag erst einmal ein wenig erschrocken sein, das kann schon vorkommen 🙂 . Aber, kein Problem, bleib einfach dran.

Achte deine Gefühle

Es gibt ja den schönen Spruch: Du HAST Gefühle, aber du BIST nicht deine Gefühle. Wenn man aber mitten drin steckt im Gefühlsrausch, egal ob angenehm oder nicht, ist das natürlich leichter gesagt als begriffen.

Dennoch sollten wir uns in nüchternen Phasen klarmachen, dass auch unsere Gefühle mit unseren ganz eigenen Gedanken zu tun haben. Gedanken, die wir vielleicht lange vorher bereits kultiviert haben oder sich erst entwickeln.

An dieser Stelle sollte vielleicht erwähnt werden, dass man der Verständlichkeit halber unterscheiden kann zwischen Mental- und Emotionalkörper eines Menschen. Und solange  unser Bewusstsein von diesen Ebenen gesteuert wird, sind wir wirklich nur Puppen. Marionetten unserer eigenen Gedanken und Gefühle.

Befreiungsschläge dürfen geübt werden

Wie heißt es so schön in der Werbung: „das muss aber nicht so sein“ 🙂 Genau. Wir sind vollkommene Seelen, du bist eine vollkommene Seele, ich bin eine vollkommene Seele.

Lass das mal wirken. Atme dies tief in deine Zirbeldrüse, in der Mitte deines Kopfes – „ich bin eine vollkommene Seele“ – spüre hinein in die Wahrheit und Kraft dieser Aussage – und leite diese Energie beim Ausatmen weiter an deine Thymusdrüse, zwischen deinem Hals und deinem Herzen. Mach das solange es sich gut für dich anfühlt.

Das ist eine äußerst kostengünstige und zutiefst heilsame Anwendung 🙂 .

Nutze diese Energie

Diese Übung kann dich in deinen wahrhaftigen Spirit bringen. Dich befreien vom Gewusel im Kopf und Gefühlsdruck im ganzen Körper. Du bist eine vollkommene Seele, ein unsterblicher Geist! Nichts anderes! Wisse es, spüre es!

Bleib in diesem Spirit. Denn er ist es, aus dem heraus du deine Gedanken und Gefühle steuern kannst. Bevor dein Tag beginnt, fange an dich daran zu erinnern, spüre es, wer du bist.

Und erschreibe dir deinen Tag. Schreibe, was du heute erleben willst und schreibe immer positiv, kein NICHT oder KEIN – zum Beispiel: „Heute will ich keine doofen Menschen treffen“ – schreib lieber: „Heute treffe ich nur Menschen, die meinen Tag positiv bereichern. Ich bleibe immer in meiner Kraft und erlebe Großartiges!“

Wenn dein Mindset mal stimmt, ist wirklich alles möglich. Und das ist erst dein großartiger Anfang 🙂 .

Bloß keinen Druck

Wunder geschehen immer aus einer Leichtigkeit heraus. Wenn du dich mal überhaupt nicht aufraffen kannst und magst, ist das auch komplett egal. Dann hast du halt mal einen miesen Tag, haben wir alle mal, das macht nichts.

Du darfst und sollst Freude haben daran. An deiner vollkommenen Seele. Und ihrer unvorstellbaren Wirkkraft. Vergiss das einfach nicht. Dann bist du auf dem besten Weg. 🙂

 

Im Spätsommer/Herbst plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wie du deinen rechtmäßigen Platz einnimmst und dadurch richtig aufblühst

Eine Blume wächst nicht überall. Und das hat verschiedene Gründe. Manchmal ist der Boden optimal, doch die Lichtversorgung schlecht. Zuviel Wasser, verschmutzte Luft, Ziegen oben, Maulwurf unten, es gibt viele Ursachen, warum aus dem einst so vielversprechenden Samenkorn keine richtig schöne Blume wird.

Du hast es da schon wesentlich besser 🙂  .

Hast viel mehr Spielraum dir deinen optimalen Platz auszusuchen und kannst auch noch gefährlichen Nagern und Wiederkäuern ausweichen, eigentlich alles perfekt, oder? Ja, theoretisch halt.

Weil, in Wirklichkeit fühlst du dich nicht unbedingt großartig, geliebt, wunderschön und am richtigen Platz, stimmts?

Botschaft hierzu aus der Akasha

An dieser Stelle möchte ich eine Botschaft der Meister und Lehrer aus der Akasha-Chronik niederschreiben (ich bin immer noch am üben, wie berichtet 🙂  ), die ich gestern auf die Frage erhalten habe, womit ich dir diese Woche am besten behilflich sein kann:

„Erzähle davon, dass es immer nur um die Anbindung zur allmächtigen Liebe geht. Hier geschehen Wunder, Trost und Heilung.

Die Liebe ist das Meer, aus dem alle Tropfen entspringen, euer ewiges Elixier. Verwehrt euch selbst nicht länger den Zugang durch negative Gedanken und Emotionen über euch selbst.

Indem ihr euch klein macht und unwichtig.

Durch eure Worte, gedankenlos vor euch hin gesprochen, Taten von Ernst und Druck geleitet. Nehmt euch ein Beispiel an der Blume, Licht und Erde – wie Liebe und ein gesundes Fundament – nicht Druck und Angst lassen diese wachsen. In so einem Klima kann man nichts zum Blühen bringen.“

Weißt du Bescheid, oder? 🙂

Achte deine Worte

Besonders die Aussage über die gedankenlos vor sich hin gesprochenen Wörter hat mich sehr beschäftigt.

Durch mein Tun, sowohl im Unternehmen, in dem ich arbeite, als auch in der Heilung, habe ich täglich Kontakt zu vielen Menschen und sehe und höre, wie sich viele selbst tagtäglich selbst in ein Leid hypnotisieren.

Die vielen kleinen, oft wirklich nur nebenher gemurmelten, fast schon mantramäßigen „ach, ich Depp“ oder „auwei, auwei“, „es ist nicht leicht“, „immer das gleiche“, oder der Klassiker „ich bin zu blöd“ usw.

Das sind alles Respektlosigkeiten gegenüber sich selbst. Und ein denkbar schlechter Dünger für großartige Gefühle und Gedanken.

Wo es geht, mach ich die Menschen, die mir wichtig sind, darauf aufmerksam. So wie dich jetzt. Falls du dich ertappt fühlst ist das gut! 🙂 Ich weiß, solche Dinge haben immer Ihre Gründe, aber die können oft längst überholt und auch schon geheilt sein. Und letztendlich ist ein solches Verhalten dann nur irgendwann zu einer doofen Angewohnheit geworden.

Mit ein wenig Achtsamkeit bekommst du das in den Griff. Schimpf ruhig hin und wieder vor dich hin, aber lass dich selbst aus dem Spiel! 🙂 Beispiele hierfür lass ich mal weg, wer da Nachhilfe benötigt, darf gern mal mit mir eine Stunde autofahren! 🙂

Wege aus Druck und Angst

So viel Leid entsteht, wenn dieses Klima zum Dauerzustand wird. Gründe dafür gibt es viele, meist spielen Abhängigkeiten eine Rolle. Und Resignation. Aber zum Größten Teil sind das Probleme, die eindeutig selbst zu lösen sind.

Und das ist eine sehr gute Nachricht.

Wer sich beispielsweise im Job überfordert und komplett fremdbestimmt fühlt hat hier ein paar Möglichkeiten:

• Radikale Ausgleichsmaßnahmen:

Das heißt, dass man sich kompromisslos in der Freizeit Termine mit sich selbst macht. Dinge, die einem gut tun, spazieren, schlafen, Massage, Wellness, stressloses Pizza-Essen mit Freunden (nur, wenn du WIRKLICH Lust drauf hast!), die Katze streicheln und/oder sich einfach gehen lassen. Wenn das nicht mehr reicht:

• Gespräch mit Chef über Alternativen:

Man schiebt das ewig vor sich hin, denkt sich, „ach ein bisschen geht ja noch, bei anderen geht’s ja auch, ich will ja nicht jammern“ usw. Aber, auch das ist Respekt gegenüber dir selbst (!!), dass du erste konkrete Schritte unternimmst, dich aus der Situation zu befreien! Sonst wird es niemand tun, glaub mir.

Keiner „wird schon merken, dass es bald nicht mehr geht“ oder kommen um dich zu retten. Das darfst du schön selbst übernehmen 🙂 . Wenn das nicht hilft:

• Planung des Aus-/Umstiegs:

Wenn der Chef konkret sagt, dass es für dich niemals eine zusätzliche Hilfe oder Wechselmöglichkeit innerhalb des Betriebes gibt, dann fang an ordentlich zu planen. Dann ist jetzt dein ganzes Manifestationspotential gefragt und es wäre daher von großem Vorteil, wenn du dich nicht allzu lange in der letzten Phase befunden hast, weil dann hast du noch genug Power!

Wenn nicht, brauchst du halt einfach ein bisschen mehr Hilfe, aber auch kein Problem. Denn spätestens jetzt bist du richtig aufgefordert dich besser kennen zu lernen! Was willst du wirklich? Was macht dich glücklich? Was hast du schon immer gut gekonnt?

Sprich auch unbedingt im Bekanntenkreis darüber, dass du einen Jobwechsel planst, unzählige Stellen werden über Bekannte vermittelt, berücksichtige das. Wenn das nicht hilft, bzw. zusätzlich:

• Mach dich frei:

Ziehe mal ordentlich Bilanz, was brauchst du wirklich monatlich an Moneten um glücklich zu sein? Mich befreit es beispielsweise ungemein, wenn ich, einfach nur so für mich, weiß, dass ich mit sehr wenig Geld auskommen kann.

Das heißt nicht, dass ich es nicht wunderbar und voll ok finde, viel mehr Geld zu verdienen, im Gegenteil. Aber es macht mich ein Stückchen freier. Und das macht mich ein Stückchen glücklicher. Das lässt mich ein Stückchen mehr aufblühen. Jeden Tag wieder. Und deshalb geht das bei dir auch.

 

Das sind jetzt alles Beispiele für eine große Angstquelle. Es gibt noch viele mehr, das ist wohl bewusst. Ich bin auch kein Finanzberater, was es über den kosmischen Finanzplan zu sagen gibt, findest du hier :). 

Weil mir die Finanzen nämlich schon immer wurscht waren, sonst hätte ich nicht Vergleichende Literaturwissenschaften studiert (hüstel 🙂 ).

Glücklich sein, so kitschig wie es klingen mag, sollte dein Ziel sein.

Das geile daran ist nämlich, dass die vielen weltlichen guten Sachen dann nämlich von ganz alleine kommen.

Wenn du wirklich glücklich bist, bist du nicht nur bei Gott, bei der ewigen Quelle der Liebe, sondern gleichzeitig auch total bei dir selbst! Und, wie die Meister und Lehrer sagen, hier geschehen die Wunder, Trost und Heilung.

Also, nimm deinen Platz ein, Liebes, es ist nun Zeit, lass uns gerne gemeinsam an uns immer weiter werkeln, an unserem Aufblühen <3.

Im Spätsommer/Herbst plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Die geistige Welt sind nicht deine Betreuer. Und warum es im Grunde immer nur darum geht, dass du kein Kind bleibst.

Du einzigartiges, großartiges Geschöpf, gemacht aus unzähligen göttlichen Funken, auf Kurzbesuch auf dieser Erde, viel zu oft verwirrt, erschöpft und ratlos, was hast du nur vor?

Wir erkennen so oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Das Draußen tost einfach so laut, so vieles will unsere Aufmerksamkeit. So viele Bücher zu anscheinend so wichtigen Themen. So viele Konzepte, so viele Meinungen, Engel, Einhorn, Meeresjungfrau, und ja, das alles hat seine Berechtigung, aber das alles sind immer nur Krücken.

Meine Arbeit, mein Blog, dieser Beitrag hier: eine Krücke. Hilfreich, vielleicht nötig bis du innerlich spürst, bis du weißt, dass du Zugang zu deinem Innersten, deinem göttlichen Stern in dir gefunden hast, bis du weißt und spürst, dass du selbst die Quelle in dir trägst.

Manche haben sich dafür länger Zeit genommen, einige benötigen nur hin und wieder einen Impuls, einen kurzen Boxenstop, und schon rasen sie wieder weiter. 🙂

Weder der eine noch der andere ist besser oder schlechter, genauso wie eine Rose nicht schlechter wie ein Veilchen ist. Alle dürfen aufblühen.

Sei ehrlich mit dir

Manchmal ist es Zeit mit sich und in sich Inventur zu machen. Sich alle Seiten anzusehen. Seine hellen und dunklen Flecken zu betrachten. Und alles was ist erst einmal anzunehmen. Auch Schmerz, Scham, Wut, Trauer, Gier, Hass, einfach mal sein lassen. DA sein lassen. Denn diese Gefühle sind nun mal da. Wie in einem Raum, der komplett eingerichtet ist. Sessel, Couch, Teppich, alles da. Das ist dein Standard-Equipment als moderner Mensch 🙂 . Ob es dir gefällt oder nicht. Und wir alle haben es.

Und wenn du richtigen Widerstand spürst gegen manche Dinge, dann sind sie vermutlich richtig wichtig für dich. Verlier dich nicht in einem dieser Gefühle, sondern lass sie einfach mal so stehen. Versuche so objektiv wie nur möglich, wie ein alter Archivar einfach mal nur den Bestand aufzunehmen.

Und jetzt sei dir ganz bewusst, dass wir alle, ALLE, du, ich, deine Nachbarin, Themen haben, die wir rumtragen.

Emotionaler und/oder körperlicher Missbrauch, Machtmissbrauch, Ängste, Gewalt, Lügen, Vertrauensbruch, Verluste, Ungerechtigkeit, Lieblosigkeit, Rücksichtslosigkeit, Skrupellosigkeit, Egoismus…diese Liste könnte ewig weitergehen, und soll nur einige Ursachen aufzeigen, die uns solche Gefühle gelehrt haben.

Und ich sage absichtlich gelehrt, weil es gut war, dass wir sie gelernt haben. Denn es war wichtig. Es ist immer wichtig. Denn so haben wir erst einmal in irgendeiner Form gelernt damit umzugehen. Das muss noch nicht die endgültige, gesunde Dauerlösung sein, aber wir haben eine Form entwickelt damit umzugehen und das hat uns wachsen lassen. Das hat uns so weit überleben lassen, dass du immer noch da bist. Viele haben das nicht geschafft. Du bist da. Und damit kann man arbeiten. 🙂

Geistiges Erwachen

Es ist unglaublich wichtig und vermutlich eine Hauptaufgabe unseres Seins hier, dass wir erwachsen werden. Man könnte auch ERWACHEN sagen. Bei beiden Begriffen schwingen viele Glaubenskonzepte und Vorurteile mit, deshalb eine Erklärung dazu.

Erwach(s)en bedeutet für mich, sich seinem göttlichen Strom, seiner innenwohnenden Quelle gewahr zu sein. Seine Intuition voll entwickelt zu haben, sein Herz öffnen zu können und zu wissen, dass wir alle miteinander verbunden sind. Sichselber, unsere Gemeinschaft und Erde als den wertvollen Schatz zu hüten, die sie ist. Die liebevolle Verantwortung auch für jene zu übernehmen, die noch nicht so weit sind, immer zuerst in sich selbst nach Themen zu suchen, die im außen als störend empfunden werden. Und schlussendlich keine Opferrolle mehr einzunehmen.

Die Geistige Welt sind nicht deine Betreuer. Du bist hier auf der Erde, weil du dir etwas vorgenommen hast. Ziel ist IMMER, wie ja auch bei Kindern, dass du selbstständig wirst.

Wenn du Kinder hast, weißt du ja vielleicht auch, dass Liebe nicht immer bedeutet nur liebevoll zu sein. Manchmal wirst du Grenzen aufzeigen müssen, damit sich das Kind nicht selbst gefährdet. Wenn du dein Kind immer nur trägst, wird es nicht laufen lernen. Das wäre ein ziemlicher Sick-Shit, würde eine gesunde, liebevolle Mutter nicht machen, das ist einem jeden klar.

Und genauso, im Kleinen wie im Großen, verhält es sich mit unserer Geistigen Führung. Die wollen, dass wir wachsen. Dass wir unser Bewusstsein erweitern. Wir müssen dafür auch nicht mal den ganzen Tag beten oder meditieren, es reicht, wenn wir dort stehen, wo wir vor unserer Geburt hin wollten.

Und ich verspreche dir, du hast dir Großes vorgenommen! Sonst hättest du dir die ganzen Strapazen hier nicht angetan 🙂 . Wenn du noch nicht glücklich, gesund und frei bist, gibt es noch Lernaufgaben.

Wenn du Krücken brauchst, in welcher Form auch immer, lass dir helfen, das ist wichtig! Wir alle brauchen ab und zu Hilfe oder Inspiration, sonst wären wir alleine auf der Welt. Wenn dein Bein gebrochen ist, sagst du ja auch nicht, nö, danke, ich schaff das schon und humpelst einfach mal drauf los.

Aber schmeiß die Krücke weg, sobald du wieder auftreten kannst! Mach dich von nichts und niemanden abhängig. Sieh zu, dass dein eigenes Licht brennt! Such nach deinen eigenen Lösungen, deinen eigenen Inspirationen, denn viel zu oft vergessen wir auf die allerweiseste Quelle in uns selbst.

Und gib auch ruhig etwas von deinem Licht weiter! Egal in welcher Form, du hast so viel erlebt, bereits gemeistert und gesehen, das nur DU allein kennst. Teile dein Licht und teile auch ruhig deine Schatten mit anderen, das wird auch dir helfen, dich noch besser kennen zu lernen!

Mach was aus deinem Projekt. Du kannst das. Glaub an dich! Ich glaub an dich!

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Die fünf größten Energieräuber und wie du diese Gangster überrumpelst

Lebensenergie ist unser Ding. Das heißt, wir Menschen sind durchströmt von feinstofflicher Energie, die unseren gesamten festen Körper versorgt. Kurzgefasst kann man sagen, dass Probleme im Leben dort entstehen, wo etwas mit der Energie nicht stimmt.

Meine Meinung dazu ist, dass der allergrößte Teil dieser Energie aus dem geistig-seelischen Bereich kommt. Bestimmte Gedanken und die damit verbundenen Gefühle sind der Grund für ein Absenken der eigenen Energie und somit auch Ursache vieler körperlichen Beschwerden.

Einige besonders häufige Energie-Räuber-Verhaltensweisen:

1.  Du schiebst Entscheidungen hinaus

Ohje, da könnte ich auch ein Lied von singen. Jedesmal wenn du eine Entscheidung vor dich hin schiebst kostet das viel Energie. Das ist wie bei einem Rennläufer, der seine Laufschuhe schon geschnürt hat, bereit steht in voller Montur, sich mental schon auf den Sprint vorbereitet, alles anspannt, das Adrenalin steigt, und dann….sich doch wieder auf die Couch legt.

Weil, lieber nichts überstürzen. Wer weiß, ob es nicht regnet, man nicht noch lieber länger trainieren sollte und so weiter. Und dann passiert wieder nix. Und innerlich fühlt man direkt wie man jedesmal ein bisschen schwächer wird. Kennst du das auch?

Wer nicht entscheidet für den wird entschieden. Und auf Dauer macht dich das zu einem passiven Bällchen im Flipperautomaten. Und das willst du nicht. Glaub mir.

Deshalb rate ich dir, übe. Übe bei kleinen Dingen einfach mal zu entscheiden. Schokoeis, Vanilleeis? Egal, wähle und lebe auch mit einer möglichen falschen Entscheidung. Dann wirst du nämlich feststellen, dass davon die Welt nicht untergeht!

Sehr einflussreiche Menschen entscheiden täglich hunderte Male und der Unterschied zu unentschlossenen Menschen ist einfach nur, dass sie wissen, dass man auch manchmal falsch liegt. Im Nachhinein ist man immer schlauer und das ist sowieso unbezahlbar 🙂 .

2. Du glaubst, deine eigenen Bedürfnisse nicht zu kennen

Wie willst du Entscheidungen treffen, wenn du oft nicht weißt, was du überhaupt willst? Du glaubst,  du weißt nicht, was gut für dich ist, welcher Beruf, welcher Mann, welcher Pullover?

Ich glaube  fest daran, dass du deine Prioritäten immer kennst. Wenn du dich mal so verrannt hast, dass dir nur mehr der Kopf schwirrt und du nicht mehr weißt wohin, dann geh bitte mental einen Schritt zurück. Versuch mal zumindest für ein paar Sekunden ins reine Bewusstsein zu kommen.

Das ist der Platz, wo die Gedanken mal kurz das Maul halten (sorry 🙂 ). Das ist dein Platz, da wo du wirklich daheim bist. Deine Zentrale, dort wo es ruhig ist. Bekommst du ein Gefühl dafür?

Von hier aus kannst du die Dinge so betrachten wie sie sind. Und so wie sie immer für dich waren. Denn du weißt, was gut für dich ist. Du wusstest es BEVOR du darüber nachgedacht hast. Du hast es gespürt. Tief drin in dir. Da weißt du genau, ob dieser Mann oder dieses Auto für dich passen. Es liegt alles in und an dir. Du darfst dich einfach nur trauen wirklich hinzusehen.

3. Du überhöhst die Meinung anderer

Eine große Herausforderung. Wir Menschen sind soziale Wesen und werden im Normalfall versuchen uns mit unseren Mitmenschen zu arrangieren. Dabei uns selbst aber treu zu bleiben, das ist eine wichtige und gleichsam sehr erstrebenswerte Kunst.

Wenn wir es endlich so halbwegs geschafft haben uns von unseren Eltern zu emanzipieren, dürfen wir bei Partner, Chef, Freunden oder Kollegen weiterüben.

Und es kann ja so schwer sein. Aber dann ist es natürlich umso wichtiger 🙂 .

Weil jedes mal wenn du dich der Meinung oder dem Diktat einer anderen Person unterordnest, und diese so gar nicht deinem eigenen positiven Lebensgefühl, deiner innersten Freude und Lebensliebe entspricht, dann bekommt deine Energie einen gehörigen Dämpfer. Und das kann krank machen.

Das passiert nicht bei ein oder zweimal, das ist dann meistens ein schleichender Prozess. Wenn dir dein Herz hundertmal immer wieder ein klein bisschen zerbrochen wurde, wird das Spuren hinterlassen.

Also auf Dauer einfach kein guter Plan.

Deshalb ermuntere und bestärke ich dich darin deine eigenen Farben zu leben. Sei bunt. Und gepierct 🙂 . Oder klassisch elegant. Hab wildes Haar oder einen akkuraten Seitenscheitel. Trag kurze Röcke oder weite Hosen.

Aber such dir eine Umgebung in der du diese Dinge tragen kannst. In der du gedeihen kannst. In der du dich geborgen, sicher, frei und lustig fühlst. Egal ob das ein Hexenklub, eine Motorradgang oder ein Chefsesel in einem schönen Büro ist. Oder von allem ein bisschen 🙂 .

4. Du klebst an alten Dingen

Ich persönlich finde ja, dass die Beschäftigung mit Dingen, die eigentlich schon längst hätten weg können, reine Zeitverschwendung ist. 24 ähnliche Fotos auf der Handykamera gemacht? Sofort mind. 22 davon löschen. Gratiszeitung, Geburtstagskarten, unliebsame Geschenke, kaputte Kleidung, Bücher, vielleicht auch noch alte Schulbücher? 3 uralte Packungen Teelichter? 3 Monate alte Email mit unwichtigem Inhalt? Weg.

Ja, vielleicht radikal, aber sehr befreiend. Denn alles, was uns scheinbar nebenbei mal über die Füße fällt, hält uns auf. Beschäftigt uns irgendwie, und wenn wir nicht aufpassen, nimmt das Zeug Überhand! 🙂 .

Befreiter Wohnraum = befreiter Geist = hohes Energielevel.

Dann bleibt auch wieder viel mehr Zeit und Raum für wirklich wichtige Dinge und Themen. Zeit deine wahren Wünsche, Träume und Sehnsüchte immer besser kennen zu lernen und zu manifestieren. Und Pläne zu schmieden, wie du diese auch umsetzen und noch besser leben kannst 🙂 . Denn das sind die einzigen bleibenden Werte.

5. Du willst das alles alleine machen

Wenn du wirklich erfolgreich sein möchtest, dann wirst du schnell feststellen, dass du das nicht komplett alleine schaffen kannst. Und wenn du schon erschrickst, wenn du das Wort „erfolgreich liest, weil du dir denkst, „was hat das denn jetzt mit mir und Energieräubern und Spiritualität und so zu tun?“, dann hast du wohl die Tragweite deines ganzen Projektes hier noch nicht verinnerlicht! 🙂

Dann merkst du vielleicht zum ersten Mal, was da noch so an Energie möglich ist. Wenn du dir mal so richtig eingestehst, dass du ein erfolgreiches Leben führen sollst.

Und was Erfolg genau für dich ist, das bestimmst gefälligst du selbst! 🙂

Denn da sind wir wieder bei dem Punkt, dass nur du für dich genau weißt, wann du erfolgreich bist. Das ist so unterschiedlich, wie es die Menschen sind.

Und um wirklich das Allerbeste aus dir und mit dir zu machen darfst du dir Gleichgesinnte holen. Positive Leute, die ähnlich ticken wie du. Menschen, die bereit sind für die Anhebung ihres Energielevels und dich anstecken, dich inspirieren DEINE eigene Wahrheit zu leben und zu strahlen!

Denn da bist du richtig!

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Warum die Kartenlegerin nicht immer richtig liegt

Bist du Orakelfan? Hast du vielleicht selbst das eine oder andere Kartendeck zu Hause? Dann warst du ja vielleicht auch schon mal bei einer spirituellen Beratung mit Kartenlegung.

Im Grunde ist es ja egal, ob jemand die Vögel beobachtet, im Kaffeesatz liest, Karten benutzt oder auch ganz ohne Hilfsmittel in die verschiedenen Welten blickt. Denn das alles sind Werkzeuge und Methoden, die uns einfach nur helfen unbewusste, unsichtbare oder einfach feinstoffliche Botschaften oder Tendenzen zu übersetzen.

Das Werkzeug ist noch nicht die Botschaft

Eben diese Hilfsmittel sind es, die uns einerseits helfen können bestimmte Dinge, wie zum Beispiel Gefühle oder Situationen,  in eine anschauliche Form zu bringen. Hat der Leger jedoch wenig Erfahrung damit, kann dies auch schnell zu großer Verwirrung führen.

Ich bin ja keine Freundin von Regeln und Dogmen, schon gar nicht, wenn es um Spiritualität, geistige Welt und Herzensdinge geht. Und nicht, weil es da nicht auch objektive Wahrheiten, Gesetzmäßigkeiten und dergleichen gibt, sondern weil die meisten Regeln, die ich hier meine, aus einer menschlichen Verstandesebene kommen. Und die ist nun mal beschränkt.

Und deshalb können verschiedene Kartenleger/innen bestimmten Karten unterschiedliche Bedeutungen zumessen und dennoch richtig liegen. Im Gegenteil, finde ich, jede gute Kartenleger/in wird ihre Karten immer nur als Unterstützung und nicht als letzte Wahrheit ansehen.

Weil es, egal womit man sich unterstützt, immer um eine gute Anbindung zur Geistigen Welt geht. Denn über diese Ebene und die eigene Intuition werden die wirklich hilfreichen Botschaften übermittelt.

Das heißt jetzt auch, dass beispielsweise die Tarotkarte „Der Eremit“, je nach Fragestellung, Fragesteller, Situation und Eingebung der Kartenlegerin unterschiedliche Bedeutung haben wird. Die Auslegungen werden vermutlich nicht 180 Grad auseinanderliegen, aber 90 Grad sind mit Sicherheit drin 🙂 . Ich hoffe, ich kann das hier anschaulich erklären 🙂 .

Kann ich mithilfe der Karten in die Zukunft blicken?

Das interessiert mit Sicherheit die meisten, oder? Seit jeher befragen Menschen Orakel. Oft geht es darum die richtige Entscheidung zu treffen. In Geschäftsdingen, Liebesfragen oder auch gesundheitliche Themen.

Und ich verrate dir jetzt mal was: kein einziges seriöses Orakel wird dir mit 100%iger Sicherheit deine Zukunft voraussagen können.

ABER 🙂 : das ist eine sehr gute Nachricht. Weil es dir deinen persönlichen Spielraum bewusst machen soll. Deine eigene Macht. Jawohl.

Denn, nicht falsch verstehen, du hast hier durchaus einige Regeln, Vorgaben und ziemlich sicher auch das eine oder andere in Stein gemeißelte, schicksalshafte Ereignis zu meistern.

Und dennoch, das, was dir die Karten zeigen, ist einfach immer deine aktuelle Ausrichtung. Dein Spiegel.

Stell dir das vor, wie einen Zug, der unterwegs ist. Du hast bestimmte Weichen gestellt, also sieht momentan alles danach aus, als ob du in eine bestimmte Richtung, unterwegs bist.

Und trotzdem kannst du jederzeit selbst entscheiden, ob du nicht einfach die Weichen umstellst. Oder stehen bleibst. Oder umkehrst. Oder das Flugzeug nimmst 🙂 .

Und deshalb solltest du den Karten oder Orakeln in all ihren Formen und Ausrichtungen nicht übertrieben viel Beachtung schenken oder gar Sorgen oder Angst bekommen. Weil das letzte Wort noch lange nicht gesprochen ist.

Dasselbe gilt natürlich auch, wenn gute Möglichkeiten in dein Leben kommen, du aber glaubst, dass es reicht einfach nur auf der Couch sitzen zu bleiben 🙂 . Auch das wird meistens nix. Glauben, manifestieren, Zeitqualitäten nutzen und auch aktives TUN, wenn dies nötig ist, sollten immer Hand in Hand gehen.

Wozu dann überhaupt das Ganze?

Erstens, weil es wirklich wunderschöne Kartendecks gibt 🙂 . Aber natürlich auch, weil man ja gerne auch mal ansehen möchte, wohin es einen führen könnte, wenn man die Weichen so belässt.

Wenn man die Zeitqualitäten nutzt, ins Tun kommt, manchmal Dinge, bestimmte Vorstellungen oder auch Menschen loslässt, seine Lektionen annimmt und VORANschreitet. (und ja, das sieht nach Arbeit aus 🙂 )

Ich hab mein erstes Kartendeck, das klassische Rider-Waite-Tarot, im frischen Alter von 15 Jahren in einem wirklich zauberhaften Laden in Salzburg gekauft.

Und hab mich jahrelang nur damit beschäftigt. Und man könnte sich allein mit diesen Tarot-Karten nochmal viel länger und intensiver beschäftigen, weil sie wirklich so viele Aspekte des Lebens enthalten.  Irgendwann, viel später, kamen, relativ plötzlich, die Pegasus-Einhörner in mein Leben. Zuerst von Diane Cooper, dann  von Melanie Missing. Aber das ist eine andere Geschichte 🙂 .

Bei wirklich bedeutenden Fragen suche ich manches mal Rat bei einer anderen, erfahrenen Person meines Vertrauens. Zur Absicherung 🙂 . Sich selbst die Karten zu legen ist immer so eine Sache, weil es äußerst schwierig ist, seine Verstandeswünsche beiseite zu lassen.  Da schadet es nicht, sich eine zweite Meinung einzuholen 🙂 .

Bei aller Orakelfreude und dem Wunsch nach Gewissheit, sollte man jedoch immer darauf achten nicht in eine Kontrollfalle zu tappen.

Denn, spätestens dann, ist man mit Sicherheit nicht mehr im Herzen und fernab eines gesunden Flows. Vertrauen ist angesagt 🙂 .

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Ist es sinnvoll ein authentisches Leben zu führen?

Das ist dir doch bestimmt auch schon mal untergekommen, oder? Wir lesen ja überall, wie wichtig es ist, ein authentisches Leben zu führen. Ehrlich, ungekünstelt, man soll seine Gefühle nicht verdrängen und einfach so sein, wie man ist.

Ja, klar 🙂 . Aber hinter diesen scheinbar einfachen Worten stecken riesengroße Bewusstseinsschritte. Oder besser gesagt, Bewusstwerdungs-Schritte. Und die Bereitschaft für sich und auch sein Kollektiv Verantwortung zu übernehmen.

Denn um einfach so zu sein, wie man ist, müsste man ja erst einmal wissen, wie und wer man ist. Und was die Schöpfung überhaupt von einem will?? 🙂 Und das bedeutet echt Arbeit. Denn wer weiß schon genau, was 100% zu einem Selbst und seinem Seelenplan gehört, und was einfach nur fremde Glaubensmuster oder Gefühle sind, übernommen von Eltern, Freunden und Ahnen?

Noch dazu hast du einen freien Willen, kannst dir Vieles gestalten und umändern, je nach deinen Möglichkeiten.

Dies alles gilt es nämlich herauszufinden.

Authentizität – eine Egonummer?

Jetzt wird es noch komplizierter, bevor es einfacher wird – aber keine Sorge, wir arbeiten das hier noch auf 🙂 .

Das Ego ist wichtig, aber nicht so wichtig, wie es manchmal tut 🙂 . Es ist ein Produkt des Verstandes und ähnlich wie ein Navi. Es hilft uns bei der Orientierung in der dualen Welt.

Der Kapitän, der das Navi programmiert ist aber dein Seelenherz, dein Gesamtbewusstsein. Zumindest sollte es das sein, ansonsten wird es halt oft stürmisch und unangenehm. Aber auch daraus lernt man natürlich.

Lass nun das Navi nicht das Kommando übernehmen. Sonst wird das authentische Leben ganz schnell zur Entschuldigung für einen Ego-Trip.

Wenn wir nun einmal wissen, was uns wichtig ist, wäre es somit durchaus sinnvoll und auch unbedingt ratsam seine Herzensbildung nicht zu vernachlässigen.

Hierzu nur ein kleines plakatives Beispiel, zur Erläuterung. Hat nichts mit meiner politischen Einstellung zu tun, nur ganz passend  🙂 :

Der gute D. Trump, ist, glaube ich, bei seinen Wählern deshalb so beliebt, weil er sich recht ungekünstelt gibt. Spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und bastelt sich die Welt, wie sie ihm gefällt! Voll authentisch, würd ich sagen 🙂 !

Authentizität – noch mehr Vorschriften?

Ein weiteres Dilemma, in das man geraten kann, wenn man sich die Authentizität kompromisslos auf die Fahnen schreibt, ist, dass sie zunehmend zu einem neuen Dogma wird.

Was heißt das? Du hast vielleicht die eine oder andere Bekannte, die nur bio-vegane Lebensmittel kauft, ausschließlich mit dem Fahrrad fährt und Vinyl-Schallplatten hört? Und, gleich vorweg, ich mag das selbst alles gern, aber halt nicht ausschließlich.

Für diese Bekannte nun, ist das der Innbegriff eines authentischen Lebens. Und, wenn man sich manche Szeneviertel in größeren Städten ansieht, gibt es sehr viele davon.

Und das ist auch alles gut so. Du sollst nur wissen, dass, auch wenn du (oder jemand anderes 🙂 ) ein beherzter Fleischesser, Make-up-Freund und Großraumdisco-Stammgast bist, genauso authentisch sein kannst 🙂 . Das ist nämlich nichts, was man unbedingt an solchen Verhaltensweisen ablesen könnte.

Think big! Lass dich aber auch andere leuchten! Oder auch heute eben mal nicht 🙂 !

Was will ich denn hier und heute nun rüberbringen, fragst du dich vielleicht 🙂 . Die Authentizität schlecht machen? Ein Plädoyer für die Anpassung verfassen?

Nicht ganz. Ich will dich einfach daran erinnern, dass noch so viel mehr in dir steckt. Hui 🙂 . Das ganze Authentisch-Zeugs ist gut gemeint und hat auch seine Berechtigung, es kratzt aber nur an der Oberfläche. Es ist höchstens der Traum eines Menschen, der auch erwachen könnte!

Das geht vielmehr über Authentizität hinaus. Authentizität ist dann einfach nur ein Teil davon. Eine Begleiterscheinung sozusagen.

Verbinde dich mit der höchsten Quelle. Du trägst sie in dir. Du bist ein Teil vor ihr.

Denn dann wirst du es fühlen, wenn du dich grad unpassend verhältst. Und was genau unpassend ist, ist sehr individuell 🙂 .

  1. Lache oder weine wenn dir danach ist!
  2. Erlaube dir aber deine wahren Gefühle auch zu verbergen, wenn du dich oder andere schützen möchtest.
  3. Gib dir Zeit um Emotionen erst einmal zu ordnen, die dich beschäftigen.
  4. Spüre dein höchstes Ideal und prüfe, wie du dich mit diesem Talent sinnvoll in das Kollektiv integrieren kannst.
  5. Sei der beste Beitrag für dich und deine Gemeinschaft.
  6. Sei immer nachsichtig und liebevoll zu dir, du gibst immer das, was dir im Moment gerade möglich ist

Also: es ist egal, ob deine Achseln rasiert sind oder nicht, du eine geschminkte Volltussi, Ökobraut, Metal- oder Schlagerfan und/oder Hausfrau oder Managerin bist. Egal, ob du heute mal nicht alles von dir preisgegeben hast oder einfach drauflos geweint hast, das darf alles sein.

Besonders wir Frauen dürfen wieder unsere Intuition wachsen lassen. Sie mit unserem eigenen und dem kollektiven Herzen verbinden. Wir sind Hüterinnen unseres eigenen Heiligen Grals, unserer Heiligen Quelle und durch unseren Gemeinschaftssinn dazu prädestiniert für ein liebevolles und friedvolles Miteinander zu sorgen.

Wenn das für dich authentisch ist, dann go for it! 🙂

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Was ich dir über die Akasha-Chronik erzählen kann

Du hast vermutlich schon mal von ihr gehört. Dem mysteriös anmutenden Raum, oft als Buch symbolisiert, in dem alles, was ist, war oder kommt, geschrieben steht.

Raum und Zeit sind ewig und alles, was sich darin befindet ist bereits festgelegt. Das Symbol des Buches hilft unserem menschlichen Geist dieses unfassbare Wissen in eine gedanklich verdaubare Form zu bringen. Im Grunde sind es ja viele, viele Seelenbücher. Und was weiß ich noch alles. Wichtig oder halt am interessantesten für uns Menschen sind unsere Seelenbücher. Die Blaupausen unseres Lebens. Das, was wir uns vorgenommen haben. Das, wovon unser irdisches Leben ein wichtiger Teil ist.

Es ist auch eine jener Ebenen, auf die hellsichtige, -hörige, -fühlige usw. Menschen zugreifen können, wenn sie einen Menschen „untersuchen“. Wobei es da natürlich eine Vielzahl anderer Ebenen, angefangen bei der Innenkörperschau, Aurasichtigkeit und vieles mehr gibt.

Es ist aber auch die Ebene, auf die du selbst täglich mehr oder weniger bewusst zugreifst.

Ein Akt der Hingabe und Vertrauen

Für mich persönlich ist es eine Ebene der Wahrnehmung, die weit über das menschliche Denken und das Zusammentragen von Fakten hinaus geht. Es ist vielmehr eine Art von Hingabe und Vertrauen. Was meine ich damit? Diese Ebene ist eine, die von höheren Wesen „verwaltet“ wird. Alle Informationen, die hier zur Verfügung stehen, werden uns zugetragen. Es ist eine Ebene der geistigen Führer und Meister. Vermutlich sogar mehrere Ebenen. Multidimensional und so 🙂 .

Gleichzeitig ist es aber auch eine Ebene, in der sich unsere Seele gut zurechtfindet. Viele Menschen sind im regen Austausch mit dieser Ebene ohne es sich überhaupt bewusst zu sein. Plötzliche geniale Geistesblitze, Intuition, Vorahnungen…das alles sind Zeichen einer guten Verbindung.

Zutritt zu Akasha-Ebenen

Es gibt verschiedene Anleitungen, zum Beispiel von der Autorin Gabrielle Orr in ihrem Buch „Akasha-Chronik: One True Love: Der praktische Leitfaden, um das Buch deines Lebens zu lesen“. Ziel von diversen Anleitungen ist stets, sich mit der göttlichen Quelle zu verbinden und seine eigenen Bewertungen und Gedanken beiseite zu lassen.

Je nachdem, wie weit man (derzeit) von seiner inneren Führung und eigenen Intuition entfernt ist, desto schwieriger kann es anfangs sein, einen klaren Zugang zu bekommen. Die Sprache dieser Ebene ist in Bildern und Symbolen verfasst und deshalb benötigen wir meist die Hilfe der Führer/Meister/Spirits um verständliche Übersetzungen zu bekommen.

Wie du nun diese Übersetzungen erhältst, hängt wieder viel mit deinen eigenen genialen Fähigkeiten ab, das können Bilder, Worte, „Einfälle“ jeglicher Art oder auch Gefühle sein. Und, sei dir sicher, du hast mindestens eine dieser genialen Fähigkeiten 🙂 .

Meine ersten Erfahrungen mit der Akasha-Chronik

Ich sag dir ganz ehrlich, ich kenn das Wort „Akasha“ noch nicht sooo lange. Ich hatte aber bis zum Alter von ca. 18 Jahren eine sehr gute Verbindung zu dieser Ebene, die für mich einfach immer da war und für die ich keinen Namen benötigte. Ich war also recht talentiert darin Dinge vorherzusehen, Menschen und auch ihre Leiden richtig einzuschätzen und mithilfe von Intuition ganz gute Erfolge zu erzielen. Ich muss sogar sagen, dass meine gesamte Schulzeit sich eher aufgrund dieser guten Verbindung als durch massives Lernen auszeichnete. Ohje, wenn das meine Lehrer hören, die erkennen mir noch die Matura ab 🙂 .

Das heißt jetzt nicht, dass ich alle Antworten auf Tests oder dergleichen einfach ohne Lernen wusste, nein, es heißt aber, dass ich immer ein ganz gutes Gespür oder eine Führung dafür hatte, WAS gelernt werden musste bzw. was gefragt werden würde. Hin und wieder musste aber auch ein Geistesblitz weiterhelfen 🙂 .

Ab 18 habe ich dann eher meine Verstandesebene kultiviert und bin ans Literatur-Studium ganz anders rangegangen. Ich habe viel gelernt, mich auf mein Gedächtnis und Verstand verlassen und die Akasha-Ebenen weniger berücksichtigt. Auch das war sehr wichtig um diesen Aspekt des Lebens besser kennen zu lernen. Nachteil davon war aber, dass ich mich recht weit von meiner wahren, einst so starken Intuition entfernt hatte. Alles war viel schwieriger, komplizierter, dichter, schwerer…ich dachte erst, das wäre nun einfach das normale Erwachsenenleben. Vielleicht kennst du das ja auch?

Erst mit ca. 28 Jahren dann, als so vieles nur noch schwer und eng schien, hab ich mich wieder daran erinnert. Daran erinnert, dass ich ja einfach das Dach aufmachen kann, wenn es mir zu stickig wird 🙂 . Vestehst du, was ich damit mein? 🙂 Durch die Rückbesinnung, dass ich – und auch DU! – die Möglichkeit haben stets an unsere höhere Quelle anzudocken um einen besseren Überblick über unsere Situation zu bekommen, unseren Seelenplan, unseren Weg, ist sehr vieles wieder leichter geworden.

Wie ich mit der Akasha-Chronik arbeite

Relativ neu für mich ist, dass ich immer mehr auch für andere Menschen mit dieser Chronik arbeite.  Wenn ich um Hilfe gebeten werde, besonders, wenn dieser Mensch in der Ferne ist und ich ihn nicht persönlich kenne, „besuche“ ich oft die Akasha um mir ein besseres Bild des Menschen und seiner Situation zu machen. Oft werden mir dann Bilder, Beschreibungen oder auch Wörter mitgegeben, die für mich oft keinen Sinn machen, aber für die betreffende Person wichtig sind und meist auch von ihr gleich oder zu einem späteren Zeitpunkt verstanden werden.

Meine Führung hat mich auch beispielsweise heute gebeten oder schon fast dazu gedrängt 🙂 diesen Artikel über die Akasha-Chronik zu verfassen. Du musst wissen, ich recherchiere nie wirklich für meine Artikel, sondern zapfe das an, was mir im Moment gegeben wird und was ich bereits erfolgreich für mich oder andere angewandt habe. Du bekommst hier also wirklich nur geprüfte Ware und angewandte Weiheiten 🙂 !

Bei der Akasha-Chronik ist es aber nun so, dass ich mich da ganz und gar noch nicht sattelfest fühle. Hab ich eingewandt bei der Führung, war ihr aber egal 🙂 . Auch wenn ich diese Ebene bereits seit meiner Kindheit kenne, weiß ich, dass es da noch viel mehr zu tun gibt. Ich fühle, dass es hier auf diesem Gebiet auch für mich noch sehr viel mehr geben wird in der nächsten Zeit.

Und dennoch oder vielleicht sogar deshalb ist es wichtig, dass du heute davon liest. Es bleibt also spannend. Gerne berichte ich wieder, wenn ich noch tiefer in diese Materie eingestiegen bin.

Ich hoffe, dieser heute etwas andere Artikel war interessant für dich und freue mich auch immer von dir und deinen Erfahrungen zu hören!

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

3 wenig bekannte Ansätze mit denen du Stress vermeidest

Bereits das Wort „Stress“ löst in uns mehr oder weniger starke Beklemmungen aus. Unser Emotionalkörper zieht sich zusammen. Kein schöner Zustand. Und obwohl man überall hört und auch weiß, dass es nicht nur ungesund sondern sogar lebensbedrohlich werden kann dauerhaft in diesem Zustand zu verharren, lassen es viele Menschen einfach drauf ankommen.

So nach dem Motto: „ein bisschen geht ja noch“, „einer muss das ja noch erledigen“ oder „was bleibt mir sonst übrig? “. Kennst du das auch?

Das liegt meistens daran, dass sie entweder sichselbst, ihre eigenen Werte, Talente und Schwachstellen nicht kennen oder einfach ignorieren.

Denn was und wann genau Stress auftritt, das ist für jeden Menschen unterschiedlich. Klar gibt es Komponenten wie Zeitdruck, Dauerlärm, extreme Hektik und viele andere Dinge, die fast allen Menschen unangenehm sind und letztendlich Angst, der Grundemotion hinter jedem Stressgefühl, auslösen.

Doch, wer sich dauerhaft in solchen Situationen wiederfindet, der sollte unbedingt die folgenden Ansätze beachten.

Kenne deine Nr. 1

Du solltest immer deine Nummer 1 kennen. Was heißt das? Die Nr. 1 ist dein Topmotivator, dein Ziel, deine Vision hinter allen Dingen, die du tust.

Du willst eine steile Karriere? Dann weißt du hoffentlich, dass das bedeutet immer bereit für die Extrameile zu sein. Überstunden, erhöhte Erreichbarkeit, Weiterbildung, Flexibilität sowieso. Eh klar 🙂 . Wenn das dein Traum ist, wenn deine Seele sich vorgenommen hat hier einen wichtigen Beitrag zu leisten, dann yeah, ist das super!

Dann wirst du ganz anders an die Sache herangehen, zig Emails und Anrufe managen und immer Möglichkeiten finden, wie du deine Zeit am effizientesten nutzen kannst.

Weil die Kraft dahinter aus deinem tiefsten Inneren kommt. Du lebst das einfach, du hast sogar Freude daran!

Wenn du das aber alles aus einem Mangeldenken heraus tust, weil du glaubst, das Geld zu brauchen, es deine Eltern wollten, dein Umfeld das gut findet, du jemanden was beweisen willst oder „weil man das halt einfach so tut“, dann wird früher oder später die Kraft ausgehen, wenn du in einem Bereich tätig bist, indem Vollgas verlangt wird.

Und natürlich kann in den unterschiedlichsten unternehmerischen, sozialen oder auch familiären Systemen Vollgas verlangt werden, das ist nicht branchenabhängig 🙂 .

Behandle endlich deinen Perfektionismus

Ja, echt, Perfektionismus ist eine selten dämliche Störung 🙂 . Ich kenn das 🙂 . Dahinter verstecken sich natürlich meist  irgendwelche hinderlichen Glaubenssätze, die uns im Laufe unseres Lebens mitgegeben wurden. Zumeist von Menschen, die selbst keine Ahnung von Erfolg oder Selbstliebe hatten.

Denn Perfektionismus hat was mit Kontrolle und Selbstwert zu tun. Und mit Kontrollverlust. Und dass man glaubt, dadurch auch selbst an Wert zu verlieren.

Und ich sag dir, besonders wir Frauen dürfen da ja noch extrem viel lernen. Weil es oft immer noch irgendwo in uns drinsteckt, dass wir uns gut fühlen, wenn wir für saubere Arbeit, Aussehen oder Benehmen gelobt werden. Weil wir glauben, dass wir immer mehr wie andere leisten müssten um gut zu sein.

Es ist eine wirkungsvolle Taktik unseres Egos, das nur aus einer verunsicherten Verstandesebene gespeist wird, uns mit Details und Dingen zu beschäftigen, die uns davon abhalten in unsere wahre Größe zu kommen. Es ist im Grunde ein noch sehr kindlicher, unreifer Anteil, der uns glauben lässt, dass wir tatsächlich mit wichtigen Dingen beschäftigt sind. Dass wir erst dies besser und jenes schöner oder ordentlicher machen müssen, bevor ES gut ist. Bevor WIR gut sind. Obwohl das meist Dinge sind, die nur Zeit fressen und niemanden wirklich nutzen. Unterhosen bügeln, zum Beispiel 🙂 .

Dahinter steckt natürlich wie immer eine Lern- bzw. Heilaufgabe.

Wenn du erkannt hast, dass du in so vielen Bereichen deiner täglichen Beschäftigung, sei es deine Frisur, dein Beruf, dein Haushalt, deine gesamte Freizeitgestaltung, Familie, Familienplanung, Beziehung oder einem bestimmten Rollenbild, einfach viel zu viel Zeit und Energie gesteckt hast um deinem eigenen verzerrten Bild zu entsprechen, wirst du frei sein. Nimm dir die Zeit und wenn nötig auch die Hilfe, die du brauchst. Es zahlt sich aus.

Räum deiner Freude den Stellenwert ein, den sie verdient hat

Die Freude ist ein so wichtiger Motivator in unserem Leben. Egal in welcher Kultur, wir Menschen lieben Spaß, Lachen und Leichtigkeit. Und genau dieser so wichtige Aspekt wird, besonders in einer sogenannten Leistungsgesellschaft, so oft ignoriert.

Das ist wirklich fatal. Ganz arg. Denn die Freude sollte nicht nur eine nette Freizeitbegleitung sein, sondern unser Kompass für unser ganzes Leben!

Sie ist eine wirklich lebenswichtige Emotion und wir sollten sie achten wie unser Trinkwasser. Übersehen wir diesen Aspekt und übergehen sie zulange, kann das extreme Folgen für unsere psychische Gesundheit haben.

Unser Emotionalkörper wird immer instabiler, vieles bringt uns aus dem Gleichgewicht und bereits kleine Herausforderungen können uns maßlos überfordern.

Wenn wir uns zulange mit Dingen, Menschen oder auch Gedanken beschäftigt haben, die uns überhaupt keine Freude bereiten, fühlen wir uns viel leichter gestresst und werden früher oder später sogar seelische und auch körperliche Beschwerden davontragen.

Das und die damit verbundene meist wirklich langwierige Heilungszeit sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man glaubt, für Freude und Spaß keine Zeit zu haben 🙂 .

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Warum meine Wahrheit nicht deine Wahrheit sein wird

Eigentlich eh klar, oder? Ich hab als Kind mal zu meinem Vater gesagt, dass es doch eigentlich so viele verschiedene Welten geben muss wie Menschen. Weil ja niemand ganz gleich ist. Und jeder sein eigenes Universum im Kopf herumträgt. Nicht mal Zwillinge sind ganz gleich. Schon allein, weil sie niemals gleichzeitig auf exakt derselben Stelle stehen können 🙂 . Das geht einfach nicht. Standpunkt und so.

Aber es gibt natürlich Ähnlichkeiten. Ähnliche Interessen, Erfahrungen, Vorlieben, Abneigungen und auch Seelenwege. Deshalb finden sich ja auch die verschiedensten Interessensgruppen. Menschen mit einer ähnlichen Grundschwingung ziehen sich an. Menschen mit einer gemeinsamen Mission werden sich finden. Du ziehst immer das an, was du bist, das, was du ausstrahlst. Das ist vielleicht nicht unbedingt immer das, was du dir wünschst 🙂 . Du kannst aber durch ein bewusstes Erkennen immer etwas daran ändern.

Prüfe immer auf deine eigene Verträglichkeit

Egal was du liest, hörst oder siehst, egal wie berühmt, heilig oder sympathisch die Quelle ist, prüfe immer, ob das Gesagte auch für dich gültig sein kann.

Geh nach dem Motto: Gott hat mir ein Hirn gegeben und ich werde es so gut wie möglich nutzen! 🙂 Ich, zum Beispiel, pick mir radikal immer und überall nur das heraus, was für mich stimmig ist. Das hab ich bereits früher mit den Religionen wie dem Christentum oder dem Buddhismus so gemacht und mach es auch heute noch mit allem, was mir spirituelle Lehrer persönlich oder anderswie mitgeben. Eigentlich mach ich das auch bei allen anderen Informationen oder Meinungen. Nicht immer ganz sympathisch, aber was willste machen 🙂 .

Denn es wird keine ungeprüfte Meinung von außen die einzig eine richtige und wahrhaftige Methode sein, mit der du deine Wahrheit, dein Heil oder Glück spontan erlangen wirst.

Ein guter Lehrmeister zeigt dir wie du dein eigener guter Lehrmeister wirst

Meinungen aus dem Außen, wie Bücher, Seminare, Kurse oder auch dieser Blog hier können dir immer nur einen Vorschlag machen. Einen Rahmen vorgeben. Vielleicht Grenzen aufzeigen. Du allein spürst oder weißt, ob du in diesem Moment etwas damit anfangen kannst.

Ob auch dein Rahmen, deine Grenzen angesprochen werden oder ob diese ganz woanders liegen. Manchmal werden dir Meinungen aus dem außen vielleicht helfen, deine eigenen Grenzen auszuweiten. Deinen persönlichen bisherigen Rahmen zu sprengen! Weil dir möglicherweise völlig neue Perspektiven vorgeschlagen werden.

Vielleicht wirst du auch inspiriert von einem Vorbild, das mit ähnlichen Voraussetzungen wie du selbst, ganz großartige Leistungen in seinem Leben vollbracht hat. An die du vorher vielleicht nicht mal zu denken gewagt hast. Das alles ist möglich 🙂 .

Deshalb ist das so eine Sache mit DER Wahrheit

Weil es im Grunde viele MEINUNGEN gibt, die nur für dich selbst zur WAHRHEIT werden können. Der eine verträgt kein Getreide, der andere schon. Für den einen ist Elektrosmog höchst gefährlich, ein anderer wird dadurch überhaupt nicht beeinträchtigt.

Sogar die zutiefst unangenehmen Seiten des Lebens, die mit Streit, Gewalt oder Krieg zu tun haben, helfen, uns in einer dualen Welt überhaupt zu orientieren, zu (be)werten und zu unterscheiden. Vielleicht wird sich dies noch ändern, aber derzeit ist es zumindest noch so.

Der friedvolle Krieger

Aber, bitte nicht falsch verstehen, ich bin sicher nicht der MEINUNG, dass uns fortan alles egal sein soll. Im Gegenteil. Ich ermutige dich sogar dazu, dass du alles tust und bist, dir alles ansiehst, was du möchtest 🙂 . Und prüfe dann selbst, wie gut dir das tut. Tu alles, was du dir vor diesem Leben vorgenommen hast. Und du hast dir mit ziemlicher Sicherheit viel vorgenommen, sonst wärst du ja nicht hier.

DAS würde ich sogar als FAKT bezeichnen oder meine WAHRHEIT. Ein absolut bodenständigster und atheistischer Wissenschaftler hätte da aber vermutlich eine andere Meinung 🙂 . Und das ist auch gut so. Sein Standpunkt, seine Welt, sein Beitrag. Und solange wir uns mit unseren scheinbar unterschiedlichen Meinungen in Frieden lassen, werden wir da kein Problem haben 🙂 .

Denn „Frieden geht vor Recht und Rechthaberei“. So oder so ähnlich hat das Laotse anscheinend mal gesagt. Prüfe selbst, ob dies für dich stimmig ist 🙂 .

Gottes Quelle aus dem Licht der Liebe

Diese Macht ist die einzige neutrale und objektive Wahrheit, die mir bekannt ist. Deshalb vertrau ich ihr vollkommen, vor allem auch, was Heilung anbelangt.  Diese Quelle kennt DICH und deine Bedürfnisse. Weiß, was du im Moment brauchst, was und wo zuviel oder zuwenig vorhanden ist.

Wenn dich dieses Licht durchströmt, wird es immer genau jene Aspekte heilen, die geheilt werden dürfen im Sinne deines höchsten Seelenwohls. Tief verborgene Glaubensmuster können ins Bewusstsein kommen um gesehen zu werden. Um Heilung zu finden.

Diese Kraft existiert jenseits unserer menschlichen Vorstellungen von Richtig oder Falsch. Sie ist die Quelle von allem, was ist. Manche Probleme können auf einmal ganz unwichtig und klein werden, wenn wir erkennen und fühlen, woher wir überhaupt kommen und woraus wir in WAHRHEIT bestehen: Wir sind ein Ausdruck dieser allmächtigen Liebe.

Einfach gesagt 🙂 : Nutze diese Quelle wie eine Haarbürste, die deine verwirrte und verwirbelte Frisur wieder  in Form bringt. Damit du wieder auf Kurs und gewappnet bist für dieses Lebensspiel hier auf Erden. Gewidmet deiner ganz persönlichen Wahrheit.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Heile zuerst dich selbst und die Welt wird folgen

Manchmal sind wir so sehr damit beschäftigt uns mit den Dingen im außen zu kümmern, dass wir total auf die Pflege unserer eigenen Welt vergessen. Viele wollen die Menschheit retten und haben es noch nicht mal geschafft den Frieden in sich selbst stabil zu halten.

Dem ganzen Irrglauben zugrunde liegt, dass wir glauben, dass das Außen und wir voneinander getrennt sind. Dass es nichts damit zu tun hat, dass es da draußen Kriege und Gewalt gibt, der Chef gemein ist, der Partner unehrlich usw.

Du bist der Projektor, nicht die Leinwand

Wir tragen nämlich viel mehr Verantwortung als uns das oft bewusst ist.  So wie ich es verstehe, ist es nämlich so, dass wir eine Art multidimensionaler Projektor sind, der die Welt rund um sich erschafft. (stell dir bitte ein WOW-Smiley vor 🙂 )Die einzelnen Chakren spielen hier eine wesentliche Rolle, sind für bestimmte Bereiche zuständig und verbinden das Geistige mit der Materie.

Aber die Technik soll uns jetzt egal sein 🙂 , Resultat dieser Geschichte ist dann nämlich, dass wir nicht nur für unser eigenes Handeln und Denken zuständig sind, sondern einfach für alles, was uns so 24 Stunden am Tag begegnet.

Das mag für viele eine etwas schwere Vorstellung sein, vor allem, weil da automatisch viele Fragen auftauchen, was die Verantwortung für schlimme Dinge im Leben oder auch die Verantwortung von Kindern angeht, aber lassen wir das vorerst beiseite. Die Sache ist nämlich wesentlich komplexer, Tatsache aber ist, dass dieser einfachen und doch heftigen Erkenntnis ein großes Heilpotential inne liegt.

Gesetz der Resonanz

Stell dir einfach mal vor, dass die ganzen Quälgeister und A****warzen in deinem Leben einfach eine Projektion jener Teile in dir selbst sind, die noch angesehen werden wollen. Jetzt wird vielleicht ein Teil von dir aufspringen und sagen „nein, so ein Blödsinn, ich bin sicher nicht der dumme Nachbar, schwierige Partner oder falsche Politiker!“

Dann ist das super, denn dann musst du unbedingt weiterlesen 🙂 . Weil wenn es dich triggert, wenn du da richtig anspringst, dann ist das mit ziemlicher Sicherheit ein Thema für dich.

Je mehr dich nämlich jemand oder etwas auf die Palme bringt, desto ähnlicher ist deine eigene Schwingung, dein Resonanzfeld. Und wenn das etwas ist, dass dir schlechte Gefühle bereitet, darf das in den Frieden gebracht werden.

Vergebung und Dank

Alles schön und gut, denkst du dir vielleicht, aber wie machen? Ja, zuerst darfst du dir diese Tatsache mal ein bisschen durch den Kopf gehen lassen. Und noch wichtiger ins Gefühl gehen. Kann das für dich stimmen? Wenn NEIN, welche Ängste oder Blockaden kommen da in dir hoch?

Das alles muss nicht von jetzt auf gleich gehen, das kann schon seine Zeit benötigen. Aber, glaub mir, es zahlt sich aus. Sobald du dann bereit bist, dich wirklich deiner vollen Verantwortung zu stellen, kann die Heilung beginnen.

Du bist hier um dich auszuprobieren, um die Welt zu entdecken, um deinem Seelenplan zu folgen. Wenn du Dinge im außen entdeckst, die dir nicht gefallen, dann sei dir zunächst bewusst, dass sie ein Teil von dir sind. Schon allein dadurch, dass sie einen Stellenwert in deinem Leben eingenommen haben. Verurteile dich aber keinesfalls dafür, denn es war dir bis jetzt ja vielleicht nicht mal bewusst.

In Frieden bringen, was da ist

Nimm einfach mal alles an, was da ist. Überleg nicht zu lange, warum dies oder das so ist  oder war und was du „falsch“ gemacht hast, lass das alles weg. Sei überaus gut zu dir, geh mit all deinen getroffenen Entscheidungen, Dingen die du gemacht oder auch unterlassen hast in Frieden. Du hast das immer nach deinem jeweiligen Bewusstseinsstand so entschieden.

Übe dieses Gefühl mehrmals, ruhig über Tage und Wochen, so lange, bis dir der „Knopf aufgeht“. Sei dir immer bewusst, dass du nur so weiterkommen kannst. Verurteilungen oder Schuld bringen dich und somit auch die ganze Welt nicht weiter, das führt zu nichts!

Es hat und hatte alles seinen Grund und du hast vieles dadurch gelernt und bist zu dem Menschen geworden, der du heute bist.

Dankbarkeit

Oh ja, schon wieder die Dankbarkeit. Aber sie ist einfach ein so wunderbares Heilmittel, völlig kostenfrei und jederzeit zu beziehen.  Wenn du es in deinem Prozess geschafft hast, dass du in Frieden mit deinen unangenehmen Aspekten gegangen bist, sei dankbar dafür. Sei DIR dankbar, dass du dir die Arbeit gemacht hast, sei dankbar dafür, dass du die volle Verantwortung für dein Leben übernommen hast und sei dankbar für all deine Erfahrungen, die sich auf deinem Seelenpfad gezeigt haben und noch zeigen werden. Danke auch Gott und den himmlischen Begleitern, die du selbstverständlich jederzeit bei dieser Arbeit um Unterstützung bitten kannst.

Geh in die Liebe

Es gibt nichts gesünderes als ab und zu im reinen Licht der Liebe zu baden. Wenn du es bereits geschafft hast in den Frieden und die Dankbarkeit zu gehen, wird dich vielleicht automatisch  auch ein Gefühl der Liebe übermannen. Und auch, wenn das kein Dauerzustand sein wird, das ist eine Massage ja auch nicht und dennoch überaus entspannend, hat das eine große Heilwirkung.

Denn alles, was einmal mit dieser grundehrlichen Liebe „infiziert“ wurde geht auf den Heilweg. Auch wenn du es nur ein paar Sekunden schaffen solltest, so reicht dieser Tropfen Liebe für DICH und deine Themen um in die Heilung zu gehen.

Kurz und knackig?

Nein, dieser beschriebene Prozess ist keine schnelle Nummer. Sogar wenn dir das Prinzip der Selbstverantwortung völlig klar sein sollte, braucht es einfach seine Zeit bis bestimmte Dinge befriedet und geliebt werden können. Akzeptiere auch, wenn manche Dinge einfach noch nicht dran sind.

Ziel ist immer mehr und mehr in die Selbstliebe zu kommen.

Das hat auch nichts mit dem Verstand zu tun, das geht rein ums Gefühl und um die tiefe Heilung auf Zellebene. Diese Arbeit an dir selbst wird sich nicht nur auf dich, sondern auf  dein gesamtes Umfeld und letztlich unseren ganzen Planeten auswirken, da kannst du dir sicher sein.

Wie immer gilt, suche dir deine passende Unterstützung im Himmel und auf Erden und sei  gut und geduldig mit  dir <3

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

5 erste Schritte für dein befreites Leben und warum gute Vorsätze allein nichts bringen

Ein neues Jahr hat begonnen und viele werden versuchen ihrem Leben einen neuen Schwung zu verleihen. Die Fitnesscenter sind derzeit überfüllt und Raucherpflaster boomen 🙂 . Der große Wunsch hinter all dem Spektakel ist meist, dass man Dinge ablegen oder loswerden möchte. Angewohnheiten, die einen anscheinend daran hindern ein freier(er) Mensch zu sein.

Also wird im Jänner erst mal geschwitzt, gehungert und entzogen 🙂 , kennst du das auch? Mitte Februar, spätestens mit Frühlingsbeginn „normalisiert“ sich das Ganze dann wieder einigermaßen. Ein alter Trott kehrt ein, der Alltag, die Familie, Verpflichtungen…man kennt das. Dann schlechtes Gewissen. Man mag sich selbst nicht dafür. Frust.

Woran liegts nun, dass eine Veränderung so schwer sein kann?

Grund dafür, warum so viele gutgemeinte Vorhaben, egal ob sie am Anfang oder mitten im Jahr getroffen werden, ist, dass man Dinge oft rein aus dem Verstand heraus ändern möchte. „Weils ja gesünder ist“, „weil ich ein gutes Vorbild sein möchte“, „weils alle machen“ oder aber einfach, weil man es nicht für sich selbst macht sondern aus einer Angst heraus, so wie man ist, nicht geliebt zu werden.

Das sind alles keine guten Voraussetzungen für ein befreites Leben. Denn der Motivator ist einfach zu schwach 🙂 . Du darfst mit deinem ganzen Sein, deinem Herz und deiner Seele dahinter stehen.

Hast du das mächtige Ritual  für dein Neues Jahr gemacht? Wenn ja, super, weil du allein schon dadurch viel mehr in dir aktiviert hast als die meisten anderen, die nur gute Vorsätze aus dem Verstand verfolgen. Wenn nicht, kannst du dies auch zu einem anderen Zeitpunkt machen. Es liegt nur an dir.

1. Kenne deine Werte

Es ist wichtig seine Werte zu kennen. Sie sind einflussreiche Dirigenten, die unser ganzes Leben im Hintergrund steuern. Sie können sich ändern, ja, aber sie sind erst mal einfach nur da und müssen beachtet werden, wenn du etwas in deinem Leben verändern möchtest.

Die Werte sind das, was immer hinter dem eigentlichen Vorhaben steht. Du kannst zum Beispiel glücklich und gesund jahrelang am Fließband und Schichtbetrieb arbeiten, wenn dein dahinterliegender Wert ist, dass du deiner Familie und Kindern ein schönes Heim und gutes Leben ermöglichst. Weil dich das total glücklich macht und wichtig ist.

Was sind nun deine Werte? Familie? Unabhängigkeit? Soziales? Es gibt so viele. Setz dich hin und finde deine. Beschreibe zum Beispiel deinen Traumtag. Was ist dir da wichtig? Was machst du an diesem besonderen Tag? Und dann handle entsprechend danach. Du wirst merken, dass das dann auch gleich ein ganz anderes Gefühl ist. Du schwimmst mit und nicht mehr gegen deinen eigenen Flow.

2. Erkenne die Dinge, die du WIRKLICH brauchst

Wir werden tagtäglich von Medien beeinflusst. Ob das nun bewusst oder unbewusst geschieht. Wir leben in einer Welt der materiellen Dinge und künstlichen Bedürfnisse. Da ist es oft nicht ganz einfach herauszufinden, was uns wirklich Freude macht und wozu wir womöglich „überredet“ werden.

Und das heißt nicht, dass wir uns jetzt nichts mehr kaufen sollen, was uns Freude macht, sondern einfach hin und wieder zu hinterfragen, ob es wirklich unsere eigene Entscheidung und zu unserem höchsten Wohl ist irgendetwas zu konsumieren oder einfach nur haben zu wollen.

Wenn ja, go for it! Aber bleib einfach kritisch, DAS solltest du dir Wert sein 🙂 .

3. Minimiere den negativen Einfluss anderer auf dein Leben

Viele Menschen sind allein deshalb nicht frei, weil sie ein Leben nach den Vorstellungen anderer führen. Und natürlich gibt es hier ein enormes Lernpotential, wie bereits in diesem Artikel beschrieben. Und es ist eine Übungssache, die man aber jederzeit trainieren kann.

Fang zum Beispiel gleich damit an alle unliebsamen Bekannten aus deinem Handy, deiner Facebookliste oder sonst wo zu streichen. All diejenigen, auf die du getrost verzichten kannst 🙂 .

Natürlich hat es immer etwas mit dir zu tun, wenn du solche Menschen (noch) in dein Leben ziehst, aber allein schon, dass du dich selbst ermächtigst hier etwas zu ändern, kann schon einen wichtigen Heilungsprozess einleiten. Weil es einen wichtigen Unterschied macht, wenn DU entscheidest, wer mit dir in Kontakt ist.

4. Vergiss alles, was du in der Schule gelernt hast 🙂

Ok, vielleicht nicht wirklich ALLES. Vergiss aber den Einheitsbrei. Vergiss, dass du angepasst sein musst um erfolgreich zu sein. Vergiss, dass du nicht auffallen darfst, weil es sonst Ärger gibt. Und vergiss unbedingt, dass du in irgendeiner Weise schwächer oder unwichtiger bist als diejenigen, die lauter und stärker waren.

Weil zumeist einfach genau das Gegenteil der Fall ist! Das hat nämlich zur Folge, dass wir uns oft nur wenig zutrauen. So nach dem Motto „Führungsposition? Dafür bin ich nicht der Typ“, „Macht? Nein, das ist nicht mein Ding…“. Und ein solches Denken kann dich unfrei machen. Unfrei deinen Weg zu gehen. Und das ist echt schade. Für dich und für die Welt, die genau deine individuellen Fähigkeiten dringend braucht.

5. Glaube und bete aber tue auch selbst

Wir Menschen sind Kinder Gottes. Und entsprechend großartig sind wir auch ausgestattet. Wir haben einen Körper und ein Hirn bekommen, unglaublich faszinierendes Instrument übrigens, mit dem wir hier in der Welt nach unserem Seelenplan agieren können.

Wir haben allein schon dadurch einen sehr großen Handlungsspielraum.

Die geistige Welt wacht über uns, hilft uns, wenn wir zu weit von unserem Plan abkommen. Oft auch einfach dadurch, dass wir zu den richtigen Plätzen oder Menschen geführt werden, die uns weiterhelfen.

Vieles geschieht durch das Regelwerk der kosmischen Gesetze. Zum Beispiel von Ursache und Wirkung. Ziel ist es, dass wir unseren individuellen Seelenplan erfüllen, den wir uns vorgenommen haben. Dafür müssen wir aber bestimmte Erfahrungen machen, davor kann uns niemand beschützen oder es uns abnehmen.

Wenn du die Balance zwischen Gebet, Vertrauen in den eigenen Seelenweg und aktives TUN findest, dann kann dich nichts mehr auf der Welt wirklich einsperren, dann bist du frei.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Äußerst machtvolles und einfaches Ritual für dein wundervolles Neues Jahr

Jedes Jahr dasselbe, die Zeit rast dahin, grad war noch Sommer, Weihnachten auch schon wieder vorbei und schon wieder ist es Ende Dezember. Und spätestens hier sollten wir die Zeitqualität nutzen um mal zu reflektieren, was uns das letzte Jahr so gebracht hat und wie das neue starten darf.

Was war gut? Welche guten Gefühle haben wir gehabt? Was hat uns traurig gemacht oder wütend? Was hat uns unserem großen Lebensziel näher gebracht? Oder Zielen?

Um das Alte im alten Jahr zu belassen und die Segel gleich richtig für das neue Jahr zu setzen, gibt es das sehr effektive Ritual der zwei Briefe: Der Abschiedsbrief und der Visionsbrief. Beide Briefe sind an dich, dein Hohes Selbst, das Universum oder was auch immer für dich stimmig ist, adressiert.

Beide Briefe solltest du unbedingt handschriftlich und am besten so verfassen, als ob du der Queen persönlich schreibst 🙂 Nimm einen schönen Stift oder Füller, ein schönes Papier und genügend Zeit für das Ganze.

Der Abschiedsbrief

In diesem Brief an dich, das Universum, an Gott, an deine geistige Führung, schreibst du alles, was in diesem Jahr bzw. den letzten Jahren hinderlich war für dich. Alle unschönen Erlebnisse, Enttäuschungen, Verletzungen, schlechten Gewohnheiten, alles, was du zukünftig verbessert haben willst.

Und wichtig ist, dass du hierbei richtig schön eintauchst.

Es ist egal, welche Worte du benutzt, sie sollen in dir das richtige Gefühl auslösen. Je mehr du in diesen Prozess reingehst, dich richtig rein fühlst, desto kraftvoller wirkt dieses Ritual.

Wenn es dir hilft, geh ruhig nach einem Schema vor, durchleuchte all die verschiedenen Kategorien in deinem Leben, alle Bereiche, die für dich, deinem Wohlbefinden, deinen Lebenszielen wichtig sind, zB.:

  • Gesundheit
  • Liebe und Partnerschaft
  • Persönliche Entwicklung/Spiritualität
  • Beruf/Berufung
  • Finanzen

Scan alles durch, sieh unter den emotionalen Teppichen nach, hinter den Türen, schieb auch mal ruhig ein Möbelstück zur Seite, durchleuchte alle dunklen Ecken. Soweit es dir möglich ist, natürlich 🙂 . Und schreib. Schreib alles auf, was du noch im alten Jahr zurücklassen willst. Sei ruhig ausführlich dabei.

Der Visionsbrief

Jetzt kommen wir zum Visionsbrief. Zu deinem Big Picture, deinem Manifest für das neue Jahr! Schreib hier alles rein, was du im neuen Jahr erleben möchtest. Was du sein möchtest. Geh auch hier ruhig wieder nach dem Schema vor: gibt es etwas, das du beruflich verändern möchtest? Dann schreib es auf! Eine liebevolle Partnerschaft? Aufschreiben!

Und wichtig! Schreib es immer in der Gegenwart und positiv formuliert, schreib das auf, was du willst, nicht das, was du nicht willst. Schreib nicht: „Ich wünsche mir im neuen Jahr weniger Stress“, sondern „Im neuen Jahr schaffe ich es spielend mir den Tag so einzuteilen, dass für alle meine Bedürfnisse genug Raum und Zeit vorhanden sind!“

Wichtig ist auch hier wieder, dass das Gefühl stimmt. Du darfst dich dabei gut fühlen, sehr gut sogar. Sei auch nicht zu bescheiden, schreib dir wirklich das Jahr deines Lebens auf. Es ist auch durchaus erlaubt seine eigene Komfortzone ruhig etwas überzustrapazieren 🙂 .

Geh voll ins Gefühl, sei bereits dort, lass dich von deiner inneren Führung leiten, lass es zu!

Abschied in Dankbarkeit

Kurz vorm Jahreswechsel, um ca. 23:30 Uhr, das ist nicht so genau, je nachdem, wie lange dein Abschiedsbrief geworden ist, nimmst du dir den Brief zur Hand und liest ihn nochmal laut vor.

Und dann gehst du in die die Dankbarkeit.

Sei dankbar für alles, was dir begegnet ist. Es hatte seinen Sinn und seine Berechtigung, auch wenn du es jetzt vielleicht noch nicht begreifen kannst.

Wenn du zum Beispiel geschrieben hast: „Ich lasse meinen übermäßigen Nikotinkonsum zurück“, sei zugleich  dankbar dafür, dass du dir dadurch angezeigt hast, noch viel mehr in deine Selbstliebe gehen zu können. Alles was du im außen suchst, alles was zur Sucht wurde, darf in Liebe geheilt werden.

Nimm dir auch dafür ruhig ein paar Minuten Zeit, gehe in diesen Prozess. Denke und fühle nach.

Wenn du das gemacht hast, verbrenne den Brief. Am besten im Freien und mit entsprechenden, offenes Feuer respektierenden Vorsichtsmaßnahmen 🙂 und lasse diese Teile nun bewusst zurück. Sie sind nun für dich nicht mehr nötig. Verabschiede dich von ihnen.

Kraftvoll in die neue Vision

Kurz nach Mitternacht, je nachdem, wie es deine Umstände, Feierlichkeiten oder ähnliches erlauben, zieh dich kurz zurück und nimm dir deinen zweiten Brief zur Hand und lies auch ihn laut vor. Und dann beginnt der wirkliche Zauber: du TUST sofort etwas, damit du deine Vision wahr werden lässt.

Ohne Ausreden. Auch wenn es nur irgendein Detail ist, sei es einen Termin im Kalender zu notieren, für ein wichtiges Gespräch, eine Nachricht an einen lieben Menschen senden, eine to-do-list für die nächste Woche machen, egal was, hauptsache,  du TUST das gleich!

Dann lässt du die nächsten Tage diesen Brief in Sichtweite liegen, am Nachttisch, am Schreibtisch, als Screenshot am Handy, egal. Und du nimmst dir diesen Brief die nächsten zwei Wochen täglich zur Hand und liest ihn wieder durch, gerne auch mehrmals täglich.

Danach mindestens wöchentlich. Aber bleib dabei! Dieser Prozess hilft dir dabei dein Unterbewusstsein zu programmieren.  Und das hilft dir dabei deine große Vision nicht aus den Augen zu verlieren.

Du wirst so automatisch leichter ins TUN kommen, Schritt für Schritt.

Rückblick

Ich muss sagen, dass ca. 80% meines Visionsbriefes vom letzten Jahr eingetroffen sind. Und ich konnte dabei viel Energie einsparen allein dadurch, dass ich einen Fahrplan hatte.

Wenn du mehr schaffst ist das super! Wenn du nur die Hälfte schaffst, ist das aber genauso gut! Weil du vermutlich viel weniger oder gar keins deiner Ziele erreicht hättest ohne dieses Ritual, so schauts aus.

Ich wünsche dir und uns von Herzen ein gesundes, erfolg- und lehrreiches, liebevolles und einfach wunderbares 2018!

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Deine Dunkelheit und warum du sie nicht verdrängen solltest

Passend zur Wintersonnenwende, der längsten Nacht im Jahr, geht es heute um die Dunkelheit. Bereits die äußere Dunkelheit ist für viele Menschen furchteinflößend. Egal ob es darum geht in einer belebten Stadt in eine dunkle Gasse zu gehen oder sich in der Nacht in den Wald zu begeben, beide Szenarien sind für die meisten Menschen nicht wirklich prickelnd 🙂 .

Zuviel haben wir im Fernsehen gesehen, in Zeitungen gelesen oder aber bereits seit Jahrhunderten von verschiedenen Religionen gelehrt bekommen. Es herrscht also eine große Verunsicherung bezüglich der Dunkelheit im außen und noch mehr in Bezug auf die Dunkelheit im inneren.

Wir verdrängen gerne unsere sogenannten Schattenseiten. Dabei geht es hier auf der Erde um das Spiel mit Licht und Dunkelheit. Wir leben hier in der Polarität, damit wir uns überhaupt unserer Kraft gewahr werden. Damit wir merken wozu wir fähig sind!

Ganz bestimmt waren wir nicht in all unseren Leben 1A-Sauberfrauen- oder Männer. Wenn wir uns ganz ehrlich sind, uns sozusagen geistig nackt gegenüberstehen, werden wir wohl feststellen, dass wir es auch heute noch nicht sind.

Also, ich ganz bestimmt nicht 🙂 . Ich hab in diesem Leben bereits schlecht über andere gesprochen, rumgeschrien, gelogen und als Kind eine Katze ziemlich fies am Schwanz gezogen.

Danach ging es mir dann richtig schlecht. Gut so! 🙂 Hab ich gemerkt, dass mir das auf Dauer nicht guttun wird.

Du bist Feuer, Baby

Ja, so ist das. Du hast eine riesengroße Kraft in dir! Und du wirst mit ihr rumexperimentieren. Du wirst viel Gutes tun und du wirst manchmal dich oder auch andere damit verbrennen. Das wird dann wehtun. Aber du bist um diese Erfahrung reicher geworden. Es gibt da auch niemanden, der irgendwo sitzt und dich dafür richten wird!

Dafür gibt es die Natur- oder besser gesagt die kosmischen Gesetze von Ursache und Wirkung. Auch polaritätsbedingt. Jeder von uns hat diese positiven und auch negativen Seiten in sich, verdräng das nicht. Sie sind nur ein Teil des Erden-Spiels und machen keinen Unterschied darüber, dass du ein perfektes, geliebtes und wunderbares Geschöpf der ewigen Quelle bist. Erkennst du diesen Unterschied?

Wer seine Kraft nicht zu schätzen weiß verliert die Kontrolle über sie

Das doofe ist ja auch, dass das Wort MACHT mit mindestens so vielen negativen Konnotationen belegt ist wie das Wort Dunkelheit. Macht wird  gleichgesetzt mit Gier, Egoismus, Materialismus, sogar überhöhter Männlichkeit und scheint vor allem bei Frauen ein extrem unerstrebenswerter Zustand zu sein.

Dahinter liegt aber im Grunde auch wieder nur die Angst vor seiner eigenen Dunkelheit. Wer seine Macht einmal so richtig gespürt hat, der weiß, dass dies ein sehr erhebendes Gefühl ist. Es ist wie ein Rennwagen mit 500 PS – du musst ihn erstmal fahren lernen, sonst kann es auch gefährlich werden 🙂 .

Was du aber nicht tun solltest, ist, aus Angst vor deiner eigenen Macht, zu glauben, dass du im Grunde ein alter Pferdewagen bist 🙂 . Denn das stimmt einfach nicht.

Je mehr du verdrängst, desto schmerzlicher wird es

Lerne dieses Rennauto zu beherrschen! Lerne mit deiner Macht umzugehen! Sie ist nicht automatisch dunkel oder schlecht, die ist einfach nur da. Es ist einzig und allein deine Unerfahrenheit, deine Unbekanntschaft mit dir selbst, die dir Angst macht.

Der Weg der Selbstermächtigung und die Integration der eigenen Schattenthemen gehen Hand in Hand.

Je mehr du dich und all deine verschiedenen Aspekte ehrst und anerkennst, sie lieben lernst als Teil von dir, Teile, die dich vielleicht schon über viele Leben begleiten, desto mehr Heilung und Macht wird geschehen. Sie willentlich zu ignorieren wäre fatal! Denn deine Seele weiß von ihnen, weiß, dass diese Teile zurück möchten, zurück zu deinem ganzen Sein.

Diese Teile, die Schatten, diese Dunkelheit wird sich also Gehör verschaffen. Sie wird sich zeigen wollen, weil sie nach Liebe schreit, so wie alles nach Liebe strebt.  Wenn du sie verdrängst, wenn du sagst, „nein, dieser Hass, den darf ich nicht empfinden, ich muss doch immer nur lieben“…oder „ohje, ich darf nicht solche Gedanken haben, so darf man nicht sein“ …wenn du das einfach unreflektiert verdrängst, wirst du vermutlich früher oder später seelische und/oder körperliche Probleme bekommen.

Nimm zunächst mal das an, was da ist

Um Heilung geschehen zu lassen musst du erstmal anerkennen, was alles da ist. Du wirst auch spüren, wann in deinem Leben dafür der richtige Zeitpunkt ist. Unsere Seele reift und wird bewusster. Vieles braucht Zeit und die nötige Reife um in die Heilung gebracht zu werden, das müssen wir akzeptieren. Darum kann man auch niemanden zu seinem vermeintlichen Glück zwingen. Jede Seele entscheidet selbst, wann und ob sie geheilt werden möchte. Und das hat dann auch alles seinen Sinn.

Also, du perfektes göttliches Geschöpf, aus Liebe geboren, immerwährend verbunden mit der göttlichen Quelle, trau dich, dich anzuschauen! Trau dich in die Dunkelheit hinaus! Und auch hinein! Denn sie kann dir gar nichts anhaben! Die Ängste, die du hast, sind nur deine Unwissenheit. Dein Unbewusstsein. Lerne sie kennen deine Schatten. Hol sie zurück in die Liebe, wenn du spürst, dass die Zeit dafür reif ist! Du wirst es immer wissen, wann der richtige Zeitpunkt ist!

Wenn du willst, unterstütze ich dich auf deinem Weg. Kann dir eine Starthilfe geben, damit du ihn wieder besser sehen kannst. Das Gehen dieses Weges kann ich dir nicht abnehmen. Auch nicht deine Entscheidungen. Denn du entscheidest immer selbst. <3

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Krankheit als Entschuldigung – wenn Leid nützlich wird

Hallo, meine Liebe! Heute möchte ich dir kurz von einem Thema erzählen, das oft wenig Beachtung findet, aber dennoch häufiger vorkommt als man meinen möchte.

Seelenhilfe über körperliche Beschwerden

Es geht darum, dass Menschen nicht selten unbewusst, manchmal durchaus bewusst ihre Krankheiten gebrauchen um sich beispielsweise selbst interessant zu machen, jemand anderen an sich zu binden oder einfach nach Hilfe zu rufen.

Diese Motive sollte man nicht im Vorfeld verurteilen und die Menschen als Scharlatane bezeichnen, es sitzen meist tiefliegende Seelenmuster dahinter, die den Menschen dazu bringen.

Vor allem Hausärzte können wohl ein Lied davon singen, wie gerne manche ältere Menschen mit ihren Zipperlein zu ihnen kommen, nur damit sich jemand ein paar Minuten Zeit für sie nimmt. Das ist auch oft nicht verwunderlich, wenn man sich ansieht, wie, vor allem ältere Menschen unter Einsamkeit und mangelnden Kontakt zur Familie leiden.

Für Genesung hinderlichliche Glaubensmuster

Aber es sind nicht nur ältere einsame Menschen, für die ihre körperliche Beschwerden einen nötigen und nützlichen Mehrwert für ihre Seele bieten, nein, auch viele jüngere Menschen, bei denen diese Motivation oft im Verborgenen liegt, können auf diese Weise von einer Genesung abgehalten werden.

Manchmal, wenn Menschen unter langanhaltenden Beschwerden leiden, die trotz mehrfacher Behandlungen einfach nicht besser werden wollen, hat es sich durchaus bewehrt sich die dahinterliegenden Glaubensmuster genauer anzusehen. Nicht selten zeigt sich bei der Feststellung „Ich will gesund sein“, dass sich die Seele vehement dagegen sträubt. Wichtig ist es dann, dass dies dem Menschen bewusst wird, sollte das bis dahin noch nicht geschehen sein.

Beachtung durch Leid

Hintergründe können sein, dass man als Kind nur beachtet wurde wenn es einem schlecht ging, das man mit Geschenken überhäuft wurde, wenn man krank im Bett lag. Wenn die Eltern wenig Zeit hatten, egal ob dies an beruflichen Gründen lag oder daran, dass noch viele andere Geschwister zu versorgen waren, die Seele hat sich gemerkt, dass körperliches Leid zu unbezahlbaren seelischen Mehrwert, Aufmerksamkeit, Berührung, Liebe führt. Manchmal sind es aber auch Frauen, die sich dadurch eine erhöhte Aufmerksamkeit ihres Partners oder Kinder wünschen.

Befreites Bewusstsein

Wenn man das einmal erkannt und begriffen hat, heißt es, ran ans Werk! Die Seele, die im Grunde noch in der Vergangenheit stecken geblieben ist, darf nun mithilfe des neu gewonnen Bewusstseins befreit werden. Zaghaft können dann die ersten Schritte in Richtung Selbstverantwortung in ihrer positivsten Bedeutung gemacht werden, denn Selbstverantwortung ist nichts schlechtes, sondern der erste notwendige Schritt für ein bewusstes und freies Leben. Und davon muss die Seele nun überzeugt werden. Dass sie es nicht mehr nötig hat über solche Mittel, die sie im Grunde nur selbst am Voranschreiten hindern, Aufmerksamkeit und Hilfe zu bekommen.

Bewußte Enscheidung

Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass sich der Mensch auch ganz bewusst für einen solchen selbstbestimmten Weg entscheidet. Manchmal benötigt man natürlich etwas „Starthilfe“, das kann neben energetischen Hilfestellungen auch eine Gesprächstherapie oder Arbeit am inneren Kind, zB bei der wunderbaren Susanne Hühn sein. Wichtig dabei aber, ist die klare Entscheidung eines jeden selbst, sich weiterentwickeln zu wollen, das kann durch niemanden abgenommen, weggeheilt oder -therapiert werden.

Egal ob du bei dir selbst oder anderen einen solchen Hintergrund vermutest, sei nicht zu böse mit dir oder ihnen. Im Grunde handelt es sich immer nur um einen Schrei nach Liebe. Es darf alles sein und manche Seelenwege sind nicht immer mit unserem Verstand zu begreifen. Wichtig ist, dass es einen Punkt gibt, an dem man beschließt an sich selbst zu arbeiten um eine immer großartigere Version zu werden.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Mit dem Gefühl der Einsamkeit umgehen

Vor allem rund um die Weihnachtszeit fallen viele Menschen in ein emotionales Loch. Die Welt um uns herum ist bunt, laut und überall wird einem suggeriert, dass das Konzept von glückseliger Partnerschaft und der heilen Familie bei jedem zu funktionieren scheint, nur bei einem selber anscheinend nicht.

Weihnachten nüchtern betrachtet 🙂

Doch, glaub mir, das ist nur eine Blase. Die Menschen und ihre Probleme haben sich nicht einfach ab Dezember in Luft aufgelöst. Wer das ganze Jahr über keinen Frieden im Herzen trägt wird ihn auch um die Weihnachtszeit nicht einfach hervorzaubern können. Und umgekehrt natürlich auch.

Es ist verlockend dieses künstlich aufgesetzte Szenario mit der Wirklichkeit zu verwechseln. Das ist ja auch Zweck der Sache. Damit man sich und anderen Dinge kauft. Und das ist auch überhaupt kein Problem, wichtig ist nur, dass dieses ganze Treiben als ein solches erkannt wird. Damit man nicht in eine „Einsamkeits-Falle“ reintappt.

Woher kommt das Gefühl der Einsamkeit?

Das kann nun verschiedene Gründe haben. Es erfordert nicht mal unbedingt, dass man keine Menschen um sich herum hat. Viele fühlen sich in ihrer Arbeit oder auch innerhalb der Familie einsam. Hintergrund ist dann meist, ein Gefühl des Nicht-Verstanden-Werdens oder das Ich-Bin-Anders-Als-die-Anderen.

Deshalb können auch viele Menschen gut und gerne allein sein und sich nicht einsam fühlen. Das liegt dann daran, dass sie irgendwo für sich einen Halt  gefunden haben, der keiner äußeren Stütze bedarf. Und natürlich hilft es auch, wenn man weiß, dass man jederzeit jemanden treffen könnte, wenn man will.

Seelenpflege

Eine große Rolle spielen somit eigene Glaubensmuster. Wie zuvor erwähnt sollte man sich auch nicht durch äußere Umstände (zB Weihnachtstrubel) verunsichern lassen. Auch ganzjährige Minderwertigkeitsgefühle können natürlich eine Rolle spielen. Wer sich selbst nicht wichtig nimmt und nicht früh genug auf seine eigenen Bedürfnisse hört, der sägt unbewusst an seinem eigenen Halt.

Und genau dieser Halt wird aber dringend benötigt, wenn die Zeiten mal etwas ungemütlicher oder weniger gesellig werden. Wenn man manchmal nur mit sich und seiner Seele allein ist wird sich zeigen, wie gut man mit dieser vorher vertraut war und sie gepflegt hat. Aber bitte keine Sorge, es ist überhaupt nie zu spät damit anzufangen 🙂 .

Einsamkeit nutzen

Ja, klingt vielleicht doof, aber auch das Gefühl der Einsamkeit kann positiv genutzt werden. Es zeigt uns ja nur an, dass ein Teil unserer Seele gesehen werden möchte. Er will gesehen werden auch von dir selbst! Warum fühlst du dich vielleicht anders wie alle anderen? Warum unverstanden? Verstehst du dich überhaupt selbst? Stell dir solche Fragen.

Das Gefühl der Einsamkeit kann in Wirklichkeit auch nur ein Schrei deiner Seele sein, die endlich gehört werden will. Und wenn du dich alleine fühlst nutzt dieser Teil sozusagen die Gelegenheit um sich bemerkbar zu machen.

Vielleicht darfst du einfach an deiner Selbstliebe arbeiten, an deiner Liebesfähigkeit, deinem Urvertrauen. Denn, egal, wie minderwertig, hässlich, doof, faul oder unwichtig du dich fühlst, Fakt ist:

Auch in deinen Augen minderwertige, hässliche, doofe, faule oder unwichtige Menschen führen liebevolle Beziehungen mit anderen.

Das ist IMMER und immer und überhaupt und sowieso immer nur eine subjektive Sache. Und ich kann dir tausendmal sagen, dass du ein göttliches Geschöpf bist, das zu jederzeit in ein Gitternetz aus unendlicher Liebe gehüllt ist, von Engeln behütet und angebunden an die göttliche Quelle, wenn du dies nicht sehen möchtest oder noch an einem Punkt bist, wo es dir einfach schwerfällt, dies zu spüren.

Du wirst geliebt

Auch immer. Es war eine riesengroße Aufgabe, damit du überhaupt hierher auf die Erde kommen konntest. Das weißt du vielleicht momentan nicht mehr, ändert aber nichts daran 🙂 .

Du bist nie allein, deine göttliche Führung ist für dich da. Aber gib nicht die Verantwortung für dich und deinen Seelenweg, deine Bewusstseinsentwicklung ab oder überhaupt auf. Hör nicht auf immer wieder den Weg zurück zu deiner Seele zu finden. Sei dankbar für die unangenehmen Gefühle oder auch Schmerz, sie zeigen dir am besten, wo es noch etwas aufzulösen gibt.

Die Lösung ist immer in dir

Es geht bei allen Dingen im außen wie im inneren, bei guten und vor allem den unbequemen Gefühlen immer darum, dass du daraus etwas lernst, dass sich etwas transformiert. Dass sich das ganze System, das du bist, aus Körper, Verstand, Geist sich um deine Seelentwicklung kümmert. Ganz behutsam und mit ganz viel Liebe und Verständnis für dich und dein Tempo, das du dafür brauchst.

Einsamkeit ist auch nur ein Ausdruck eines Mangelgefühls. Und natürlich kann das auch konkret damit zu tun haben, dass man einen bestimmten Menschen vermisst. Wenn das Gefühl jedoch zu einem chronischen Zustand wird, gibt es immer ein Gefühl dahinter, das geheilt werden darf.

Wie immer gilt natürlich auch, dass du dir Hilfe suchen darfst und solltest, wenn du die Hintergründe alleine nicht findest. Es gibt so viele Wege, die in die Heilung führen, wichtig ist nur, dass du anfängst deinen zu finden. Denn es gibt ihn. IMMER.

Werde zum Licht, das du suchst

Dir ist sicher schon mal aufgefallen, dass wir uns automatisch zu Menschen hingezogen fühlen, die eine selbstsichere und glückliche Ausstrahlung haben? Wohingegen wir wohl die Gesellschaft von Menschen, die immer nur nörgeln, schimpfen und griesgrämig sind eher meiden möchten.

Wer sich also zulange in einer Negativspirale befindet, die Ursachen dafür immer nur im außen zu finden versucht, schlecht über andere denkt und sich einfach nicht gerne mit sich selbst und seiner Seelenaufgabe hier auseinandersetzt, wird leider automatisch keine gern besuchte Anlaufstelle für andere Menschen sein. Aber bitte mach dich dafür nicht fertig, es geht jedem im Laufe des Lebens mal so. Manchmal ist man eine Zwiederwurzen, wie man in Österreich sagt 🙂 . Wichtig für einen selbst und die Menschen in seiner Umgebung ist nur, dass man erkennt, das man das auch ändern darf und kann.

Such dir ein Vorbild, jemand, der dich begeistert. Und überprüfe, was dich an dieser Person fasziniert. Es sind diese Dinge, die du selbst in dir trägst. Auch wenn sie noch irgendwo vergraben oder noch verstellt sind, sie sind da! IMMER. Bei jedem. Auch bei dir, genau 🙂 . Mach dich zum Projekt! Achte auf dich und deine Bedürfnisse. Und Einsamkeit wird nie wieder ein Problem für dich sein.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wie du lernst deiner inneren Führung wieder zu vertrauen

Unsere Seele weiß immer was gut für uns ist. Sie weiß welche Nahrung uns gut tut, welche Menschen, welche Arbeit, einfach alles. Sie weiß immer, was zu tun ist.

Nicht „wäre“, nein, sie weiß das einfach 🙂 . Doof nur, dass wir ihr so wenig Beachtung schenken.

Wir leben in einer Umgebung, die uns ja den ganzen Tag irgendwie anschreit. Im übertragenen Sinne natürlich…hoffentlich 🙂 . Werbung sagt uns, was wir kaufen sollen, die Nachrichten, wovor wir uns fürchten sollen, die Mode sagt uns, wie wir aussehen sollen….dazu kommen noch Religionen, alternative Glaubensgemeinschafen und hundertausende Meinungen von unseren Mitmenschen, denen es nicht anders geht.

Die totale Verwirrung

Zurück bleibt oft nur die totale Verwirrung. Und dabei gibt es niemanden, dem man jetzt einfach und bequem die Schuld dafür geben könnte, nein. Kein Politiker, Großkonzern, Chef, Guru oder sonst jemand kann uns wirklich davon abhalten UNSEREN eigenen Weg, den Seelenweg, zu gehen.

Oft sind wir so verwirrt, das wir überall im Außen nach Dingen suchen, die uns unseren Seelenfrieden zurückbringen sollen. Und dann kann es erst richtig kompliziert werden, denn damit könnten nun wirklich ganze Bibliotheken gefüllt werden. Ratgeber und Anleitungen, Kurse und Seminare, und, verstehe mich nicht falsch, das alles kann eine wunderbare Unterstützung sein.

Ziel egal welchen Artikels, Buches oder Seminars, sollte aber immer sein, dass du dich selbst wieder findest. Sonst bleibst du auch hier nur im Verstand. Der Verstand sollte aber lediglich ein Diener für deine Seele sein. Er ist sehr wichtig und es empfiehlt sich ihn nicht ihn zu verlieren, aber er ist ein Vermittler, nicht der Meister selbst 🙂

Der Seelenweg

Für uns selbst ist dieser Weg oft nicht bequem. Weil hier sind wir auf einmal ganz allein für uns selbst und unser Glück verantwortlich. Dazu braucht es Mut, Durchsetzungskraft und die Fähigkeit auch mal NEIN zu sagen…all diese unangenehmen Dinge 🙂 .

Die Stimme unserer inneren Führung ist meist sehr leise. Deshalb ist es wichtig, dass du dir ganz bewusst Zeit nimmst um ihr zu lauschen. Das macht wirklich Sinn. So GANZ wirklich im praktischen, alltagstauglichen und auch rationalem Sinne 🙂 . Denn, wenn du glaubst, du hast dafür keine Zeit, ja dann wird sie manchmal so laut, deine Führung, dass du dir über die körperliche Ebene etwas anzeigst.

Und je nachdem, wie lange du ihr nun schon nicht mehr zugehört hast, desto heftiger können die körperlichen Auswirkungen sein. Und das braucht dann oft wirklich Zeit. Und Geld. Und Arbeit, oft Schmerzen und viele Mühen. Da gibt’s doch dieses Sprichwort mit hören und fühlen, oder 🙂 .

Glaub mir, ich nehme mich hier selbst nicht aus und merke es mittlerweile ziemlich schnell, wenn ich zu lange auf Abwegen unterwegs bin 🙂 . Es gibt immer wieder Zeiten, da werden wir uns bewusst oder unbewusst dafür entscheiden, dass wir Dinge tun, von denen wir schon spüren, dass sie uns nicht 100% dienlich sind.

Auch das gehört dazu und wird uns so schnell nicht umhauen, wichtig ist nur, dass wir auf lange Sicht nicht unsere Anbindung verlieren.

Was aber nun genau hilft uns im Alltag unseren inneren Lehrmeister zu lauschen?

Mach dich endlich wichtig!

Und nimm dir deine Zeit. Das ist nichts Neues und nichts davon, was ich dir hier erzählen kann, wird etwas Neues sein. Ich kann dir nichts erzählen, was du nicht schon weißt. Nur mit Wissen allein kommst du nicht weiter. TU endlich was! TU endlich was für dich! Wenn du Zeit hast diesen Artikel zu lesen, dann hast du auch Zeit zehn Minuten mit dir selbst zu verbringen.

Mach dich frei!

Befreie dich so gut wie es geht von altem Ballast, den du nicht mehr benötigst! Schmeiß Dinge weg, die du nicht mehr brauchst, du bist viel mehr als das Gerümpel von so vielen Jahren! Lass Dinge gehen, sie verstopfen deine Kanäle, deine Verbindung zu dir selbst!

Räum auf!

Schaffe dir klare Strukturen im Außen, damit du klare Strukturen im Innen bekommst. Wenn du Unordnung im Außen siehst kann deine Seele nicht frei atmen. Schaffe eine harmonische Umgebung, kauf dir frische Blumen, räuchere regelmäßig, damit dir dein Außen dabei hilft, dein Innenleben zu klären!

Spürst du dich überhaupt?

Wenn du schon so weit von dir weg bist, dass du dich selbst und deinen Körper gar nicht mehr spürst, suche dir eine Beschäftigung, die dir hilft das zu ändern. Mach Sport, geh tanzen oder spazieren oder hüpf einfach nur mal rum! Egal, Ziel ist, dass du dich selbst wieder wahrnimmst, da gehört der Körper dazu!

Geh leben!

Geh raus mit deiner Energie! Mach was dir Spaß macht und sprich, schreibe oder singe, so wie du das möchtest! Was soll denn Schlimmes passieren? Bist du dir überhaupt bewusst, dass es zur Zeit über 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt? Keiner davon hat das Recht dich von deinem Seelenplan abzuhalten, niemand!

Sei leise!

Ja, spiel das ganze Programm! Leg dich hin und fühle in dich hinein. Nimm dir so richtig viel Zeit für dich. Schau dir an welche Emotionen in dir sind, sieh sie dir an, lasse sie zu. Wertfrei. Lass alles zu, was sich zeigen möchte. Vergiss nicht, du HAST Emotionen aber du BIST nicht deine Emotionen. Sie sind ein Teil von dir.

Und jetzt hör auf zu Lesen!

Genau 🙂 . Fang gleich an, egal mit welchem Punkt. Vielleicht hast du auch das Bedürfnis etwas ganz anderes zu tun. Fühl in dich hinein. Tief hinein, wohin zieht es dich? Willst du raus in die Natur? Etwas essen? Baden? Fernsehen, ein Lied hören? Wo fühlt es sich gut an, wo dehnt sich deine Energie aus? Das ist dein Kompass!

Folge dem Weg aus Milch und Honig! 🙂

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

 

Der größte Heiler bist du Selbst

Weißt du eigentlich, dass du bereits alles bist, was nötig ist? Dass es nichts gibt, was man dir auftragen, beimischen oder draufkleben muss?

Du BIST der Heiler, den du suchst. Du BIST auch ein Teil vom Göttlichen, das du im Außen suchst. Menschen wie ich helfen dir nur dabei, dich daran zu erinnern. Manchmal müssen wir ein paar Stellen polieren. Oder hie und da sinnlose Glaubensmuster aufdecken, Traumen erlösen, dir einfach den Raum zeigen, den du brauchst, damit du wieder in deine volle Größe kommst.

Das machst alles du selbst

Ohne deine bewusste oder auch unbewusste Bereitschaft, kann dir niemand etwas ab- oder anheilen.

Das heißt nicht, dass du im praktischen Leben nie wieder Hilfe im Außen in Anspruch nehmen sollst, es geht nur darum, dass du diesen wichtigen Punkt verstehst: ein Lehrer von mir hat einmal gesagt, dass er nur die Lampe der Menschen putzt, damit sie wieder strahlen können!

Genauso kannst du das verstehen, du bist das Licht! Du bist nichts anderes. Wenn du das einmal so richtig verinnerlicht hast, kannst du dir schon mal viel Zeit, Angst, Geld oder andere Energie sparen.  Denn dann weißt du, dass du ein wirklich mächtiges Wesen bist.

Es sind meist unsere Gedanken, die etwas anderes behaupten. Freilich sind es auch oft Menschen, Begebenheiten oder sonstiger Kram im Außen, der das behauptet, vergiss hierbei aber nicht, dass dies alles der Spiegel deines Innenlebens ist. Es bist immer DU, der auf Dinge im Außen reagiert, der sich auf bestimmte Dinge, Menschen, Probleme oder auch Lösungen fokussiert und andere ignoriert.

Der moderne Mensch

Wir haben es in einer Konsumgesellschaft ja auch nicht ganz leicht 🙂 . Wir sind ja bewusst sehr selten bei uns selbst. Und das ist ein riesengroßes Problem. Denn dann gibt’s Stress. Oder besser, mehrere Stresses: Kollegenstress, Chefstress, Kundenstress, Partnerstress, Kinderstress, Körperstress, Konsumstress, Freundin schnell treffen, Kultur noch irgendwo schnell rein zwicken, Meditation verschieben, Buch les ich morgen, einschlafen, gute Nacht.

Und auch wenn du dir ab und zu Zeit nimmst für ein wenig Kontemplation, zur Ruhe kommst und eine erste Ahnung davon bekommst, was für ein Wunder du bist, wie lange hält dieses Gefühl an? Hält es auf dem Arbeitsweg, wenn du 20 Minuten im Stau stehst? Du einen Strafzettel bekommst? Das Lieblingskleid genau in deiner Größe ausverkauft ist? Der Partner dich nach Arbeit, Kind-von-der-Schule-holen, Staubsaugen und Betten überziehen fragt, wann es denn jetzt endlich Abendessen gibt?

Schwierig, oder? 🙂

Befreites Bewusstsein

Und, glaub mir, niemand ist immer perfekt glückselig und vom Frieden erfüllt, und schon gar nicht von heute auf morgen. Es hilft aber, wenn man erkennt, dass ein fern- oder besser fremdgesteuertes Leben nichts ist, was unserem Selbst in irgendeiner Form guttut.

Das Phänomenale daran ist nun, dass du von außen betrachtet das gleiche Leben führen kannst, es aber in deinem Inneren völlig anders aussieht.

Wenn du dir ganz bewusst bist, dass DU SELBST die Quelle deiner Glückseligkeit bist, wenn du dies nicht nur mit dem Verstand verstehst, sondern wirklich verinnerlichst, es begreifst, dann verändert sich dein ganzes Leben.

Dann bist DU es, der sich für den Job, den Parnter, die Kinder entschieden hat, die wohl ab und zu stressig sind, aber deiner Vision dienen. Wenn du bewusst bist, wirst du dir am Morgen Zeit nehmen und reinfühlen, wie dein Tag heute werden soll. Und wirst von Anfang an Maßnahmen setzen um dieses Ziel zu erreichen. Nimm dir 5 Minuten am Morgen  bevor du in dein Handy guckst oder sonstwie ablenken hast lassen und starte den Tag bewusst, so wie du ihn gerne haben möchtest.

Das mag jetzt vielleicht doof klingen und du denkst vielleicht, was schreibt denn die jetzt für einen Mist? 🙂 Das ist gut, weil dann treff ich genau einen Nerv bei dir!

Auch in der Arbeit lässt du dich nicht gleich von Kollegen oder vom Emailfach überrumpeln, sondern nimmst dir ein paar Minuten um den Tag zu planen.

Versuch einfach einmal, dass du bereits morgens das Gefühl ablegst eine Flipperkugel im großen System zu sein, sondern eine überaus intelligente und strahlende Kugel 🙂 , die sich bewusst für dieses Spiel entschieden hat, weil es dir deine Miete zahlt, dein Auto, deine Luxusgegenstände etc.

Wenn du darauf überhaupt und gar keine Lust haben solltest, dann ist es wirklich Zeit, dass du intensiv an dir und deinen Möglichkeiten, Alternativen und all das, was wirklich dich ausmacht arbeitest. Es liegt an dir. Echt.

Überhöhe niemals die anderen und erniedrige sie nicht

Um wieder auf das Thema Heilung zurückzukommen. Es ist niemand besser oder schlechter als du selbst. Das sind alles Wertvorstellungen aus unserem Verstand. Wenn ich dir sage, dass der übelste Verbrecher und der heiligste Guru nicht besser oder schlechter sind als du und ich, sträubt sich da was in dir?

Gut, Nerv und so 🙂 . Weil es um das Thema Heilung geht, möchte ich hier nochmal nachdrücklich darauf hinweisen, dass es keinen Heiler oder spirituellen Lehrer gibt, der „besser“ ist als du. Er hat eine bestimmte Seelenaufgabe, eine Mission, vielleicht andere Talente, hat gewisse Sinne höher entwickelt und trotzdem hat er keinen höheren WERT als irgendjemand anderes.

Wenn dir jemand hilft Krankheiten und Leid zu überwinden, dann ist es ganz normal, dass man positive Gefühle für diesen Menschen hat. Egal ob das ein Arzt, Heiler oder auch ein guter Freund ist, man wird eine große Dankbarkeit und Zuneigung zu diesem Menschen empfinden. Und das ist auch völlig legitim und schön.

Vergiss aber dabei niemals auch dir selbst diese Dankbarkeit und Zuneigung zukommen zu lassen!

Das ist ganz wichtig, nur so schaffst du es auch, zukünftige Probleme besser zu lösen. Ziel ist immer Bewusstseinserweiterung, weißt du noch? Ziel ist, dass du dein Licht nicht unter den Scheffel stellst, sondern es freilegst, damit wir hier die ganze Welt ausleuchten können! Es braucht viele bewusste, helle, liebevolle und selbstsichere Menschen.

Wir alle und deine Welt brauchen dich dabei! <3

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Verletzte Gefühle heilen im Licht der Liebe

Lange bevor wir denken können, fühlen wir. Wir fühlen uns beschützt, behütet, geliebt oder auch alleine, verletzt und einsam. Daran können wir erstmal nichts ändern, die Gefühle sind da und wollen gesehen werden.

Oft wissen wir im Erwachsenenalter auch gar nicht genau woher diese Gefühle kommen. Oft glauben wir, unsere Probleme an einem ganz anderen Ort oder Person suchen zu müssen.  Dabei liegt der Verursacher oft ganz woanders. Immer in der Vergangenheit. Meist aus Begebenheiten in unserer Kindheit. Manchmal liegen die Ursachen noch weiter zurück und rühren aus einer Zeit im Mutterleib, manchmal sind Erlebnisse aus dem Vorleben beteiligt.

Vor allem bei unspezifischen Ängsten lohnt es sich nachzusehen, ob diese aus einem früheren Leben stammen.

Aber bleiben wir erstmal in diesem Leben, das ist Aufgabe genug 🙂 .

Versteckte Emotionen

Da wir als Babies und Kleinkinder naturgemäß noch nicht über die mentalen Möglichkeiten verfügen unser Gefühlsleben zu reflektieren, werden Erlebnisse und Emotionen einfach mal abgespeichert. Sie wandern ins Unterbewusste und bleiben hier solange, bis es für die Seelenaufgabe nützlich wird sich diese anzusehen.

Und weil das zumeist keine Sache ist, die wir im Erwachsenenalter sofort erkennen, präsentieren sich diese Aufgaben meist als große Hindernisse. Jedes größere immer wiederkehrende Problem, für uns ungesunde Verhaltensweisen oder auch Menschen oder Suchtverhalten sind meist auf ein irgendwo verstecktes verletztes Gefühl zurückzuführen.

Sei bereit für die Arbeit an dir!

Es gibt nun eine Vielzahl an Möglichkeiten diese wahren „Hintergrunds-Gefühle“ aufzusuchen. Erster wichtiger Schritt, egal welche Methode angewandt wird, ist, dass man wirklich bereit ist, sich mit sich selbst und seinem Leben auseinanderzusetzen. Entweder ist ein Leidensdruck bereits so groß, Krankheiten haben sich entwickelt oder andere Menschen, Bücher, Artikel oder Berichte haben einen dazu bewogen, endlich am wichtigsten Projekt überhaupt, sich selbst 🙂 , zu arbeiten.

Egal, welchen Motivator man letztendlich benötigt hat, wichtig ist den Weg gehen zu wollen.

Es dürfen und sollen Änderungen vorgenommen werden 🙂

Zweiter wichtiger Schritt ist, dass man auch gewillt ist Änderungen vorzunehmen, denn diese werden nötig sein um wirklich Großartiges zu bewirken. Aber keine Angst, die Vorfreude auf ein neues Leben, erste spürbare Erfolge und die Neugierde darauf, was noch alles in einem steckt, werden diese Phase bereichern 🙂 .

Was hat das ganze aber nun mit Liebe zu tun?

Liebe ist die Urfrequenz. Das, wo alles heil ist, alle Dinge ihre perfekte Ordnung haben. Man kann auch sagen, es ist die treibende Kraft von allem was ist. Stärker als alles andere. Das hat auch nichts mit romantischer Liebe oder Leidenschaft zu tun, sondern geht weit darüber hinaus. „Physikalisch“ gesehen, wobei die meisten Physiker mich für diese Aussage wohl jagen möchten, macht aber nix, liegt an ihrem beschränkten Weltbild 🙂 , ist die Liebe die allerhöchste Schwingung. Vielleicht ist es auch das, was viele Gott nennen. Die Ur-Urkraft, das Allererste und Allerletzte. Worte können es nicht beschreiben.

Ganz praktisch gesehen, kann diese Kraft heilen und Wunder bewirken. Wirklich praktisch, oder 🙂 .

Liebe ist die höchste Heilkraft

All unsere Bemühungen hier auf der Erde hängen mit dieser Liebe zusammen. Wir experimentieren hier sozusagen damit, wie es ist, wenn ein Teil unseres Bewusstseins außerhalb dieser Liebe ist. Das ist ähnlich wie ein Zauberwürfel, der durcheinandergebracht worden ist. Auf dem Weg dahin, alle Seiten wieder gleichfarbig zu machen, haben wir vieles gelernt  – sehr komplexe Sache 🙂 .

Je mehr verletzte Gefühle du in die Heilung bringen kannst, desto ein „perfekterer“ Würfel wirst du. Manchmal lässt es sich auch nicht vermeiden, dass der Würfel wieder mal durcheinanderkommt…dann kennst du vielleicht schon Strategien, wie du ihn schnell wieder heilst oder findest neue Möglichkeiten, machst neue Erfahrungen.

Ziel ist Bewusstseinserweiterung

Da es bei diesem Spiel darum geht das Bewusstsein zu erweitern und Dinge zu erlösen, ist es nötig die Hintergründe für oben genannte Probleme zu finden. Woran liegt es, wenn man immer an den falschen Partner gerät? Oder man immer kurz vor einem Ziel aufgibt, krank wird oder an sonstigen Erscheinungen leidet, die das Leben schwer und unangenehm werden lassen?

Heilen aus der göttlichen Quelle, im Licht der Liebe

Wenn du dich für eine Heilmethode im Licht der Liebe entscheidest, wirst du merken, wie du durch die hohe Schwingung angehoben wirst. Es ist wie eine Dusche, die dich durchströmt und eine jede Zelle mit Licht versorgt. Aus dieser gehobenen, aufgeladenen Position heraus, fällt es dir leichter die Hintergründe von Problemen zu erkennen und im neuen Bewusstsein zu heilen.

Du wirst angehoben und eingebettet in das vollkommene Feld, da wo deine Seele beheimatet ist. Du wirst in einer hohen Vibration  Lösungen finden, die genau für dich passend sind. Ein zutiefst friedvolles und zugleich vitalisierendes Erlebnis.

Finde das Gefühl dahinter

Aber egal für welche Hilfestellung oder welchen Hilfestellungsmix du dich entscheidest, sei es durch einen spirituellen Berater, Heiler, Schamanen, Psychotherapeuten oder auch komplett alleine, wichtig ist, die Hintergründe, die wahren Gefühle zu finden, die meist mit eigenen Minderwertigkeits-, Schamgefühlen oder traumatischen oder einschneidenden Erlebnissen zu tun haben.

Beispiel falscher Partner

Ein klassisches Beispiel: Eine Frau gerät immer an Partner, die sie nicht respektieren, die sich mehr um ihre Belange als um jene der Frau kümmern. Die Frau lässt sich scheiden und schlittert gleich in die nächste Beziehung mit genau denselben Mustern. Der wahre Hintergrund, und das ist wirklich nur ein Beispiel und kann bei jedem ein anderer sein, ist, dass sie unbewusst die Mantren ihrer Mutter aufgenommen hat, von der sie in ihrer Kindheit immer hörte, dass man sich nicht auf einen Mann verlassen kann, sondern immer alles selbst machen muss. Verwöhnt werden nur die Männer, den Frauen bleibt die Schufterei, Arbeit, Haushalt, Kinder.

Und irgendwo in der kleinen Kinderseele haben sich diese Aussagen als Wahrheit niedergelassen. Unbewusst hat sich die erwachsene Frau dann für Männer interessiert, die genau das ausstrahlten, dass sie Unterstützung benötigten. In der Ehe dann, hat die Frau alles „Nötige“ getan um dieses Muster am Leben zu halten. Ein Teil von ihr lag auf der Lauer und wartete insgeheim auf jede Gelegenheit, damit sich das Muster entfalten durfte.

Das nun wirklich zu heilende Gefühl dahinter ist, dass die Frau und vermutlich auch ihre Mutter, lernen dürfen, dass sie selbst wertvoll genug sind um verwöhnt zu werden. Dass sie liebevoll, wertvoll und einfach gut genug sind um geliebt zu werden.

Wenn dieses zugrundeliegende Gefühl entdeckt wurde, darf dieses geheilt und gepflegt werden.

Heilung geschieht hinter jenen Türen, die wir aufmachen

Heilung geschieht auch immer nur da, wo wir es zulassen. Grund warum viele schmerzhafte, nicht selten überaus traumatische Erlebnisse in der Kindheit abgekapselt werden ist, dass wir als Kind noch keine Möglichkeit haben, diese zu verarbeiten. Diese Aufgaben können wir erst stemmen, wenn wir reif genug sind.

Der Grund warum sich oftmals auf einem spirituellen oder auch anderen Weg der Selbstreflektion viele eigene Probleme und Abgründe auftun können, ist, dass sich Dinge oft erst zeigen, wenn wir auch stark genug sind diese zu verkraften. Deshalb sollte auch der Selbstliebe ein überaus großer Stellenwert beigemessen werden, denn, ist diese mal gefestigt, werden wir uns vertrauensvoll selbst die Zeit geben, die wir brauchen um dorthin zu gelangen, wo wir sein dürfen <3 .

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Heilende Mitbewohner: Wie Haustiere unser Leben verbessern

In Österreich, Deutschland und der Schweiz finden sich fast in jedem zweiten Haushalt eine Katze oder ein Hund. Das sind eine ganze Menge flauschiger Freunde 🙂 . Dazu kommen nochmal ein paar Hundertausend Pferde, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten und Reptilien.

Es zeigt, wie sehr wir mit Tieren verbunden sind. Für viele Menschen gehören sie einfach zum Leben dazu und bestimmen einen Großteil ihres Tagesablaufes.

Es verwundert also nicht, dass Tiere, die so viele Stunden und oft auch Jahre mit uns verbringen, sehr viel von uns selbst, unserem Charakter, Stärken und Schwächen mitbekommen. Mehr noch, sie entwickeln sich mit uns und spiegeln uns wiederum unsere eigenen Verhaltensweisen.

Nicht alle Tiere und nicht alle Rassen tun das gleich intensiv, vor allem jene aber, die bereits ein hohes Maß an Bewusstsein entwickelt haben und unsere Nähe gewohnt sind. Ich zum Beispiel bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und hatte als Kind ein Reitschaf 🙂 . Es war ein überaus intelligentes Wesen, das sehr zutraulich war und mir erlaubte auf ihm zu reiten. Obwohl wir viele Schafe hatten, hatte ich nur zu dem einen Schaf diesen besonderen Draht. 🙂

Es muss nicht gleich ein ganzer Bauernhof sein, jeder, der eine Katze, Hund oder Pferd besitzt, wird wissen, wie eigensinnig und unterschiedlich die einzelnen Tiere sein können.

Wenn ein Tier Probleme hat oder erkrankt, ist es, ähnlich wie bei Kindern, immer wichtig, die Menschen rundherum anzusehen. Tiere nehmen mit ihren feinen Antennen sehr viele Sorgen, Nöte, Ärger und Ängste von uns Menschen auf. Manchmal nehmen sie uns sogar Krankheiten ab, sie zeigen uns dadurch, was wir ändern dürfen.

Tierische Stützen – Beispiel Hunde

Besonders Hunde besitzen Eigenschaften, die sie zu wunderbaren und erstklassigen Helferlein machen. Alleine schon am  Beispiel Blindenhund kann man erkennen welchen massiven Unterschied sie in der Lebensqualität eines Menschen machen können. Aber nicht nur in diesem speziellen Einsatzgebiet, nein, sie bereichern junge Menschen, alte Leute, Obdachlose, Familien mit oder ohne Kinder, man findet sie überall.

Es ist ihre hohe Intelligenz und ihre bedingungslose Liebe gegenüber ihren Besitzern, die sie zu so großartigen kleinen und größeren Lebensbegleitern macht.

Für mich sind sie ganz besondere kleine Engel, wenn man sieht wie viel sie für ihre Besitzer tun. Im Gegenzug verlangen sie so wenig. Wenn sie den ganzen Tag nur zuhause sitzen müssen, ist es für sie immer noch ein Highlight, wenn Herrchen oder Frauchen nach Hause kommen.

Es erscheint mir kein Zufall, dass sie besonders in Ländern unserer sogenannten westlichen Kultur beliebt sind. Bei vielen gelten sie als Familienmitglied oder sogar Menschenersatz. Es ist einfach sie zu lieben, weil sie immer nur geben und in ihrer Zuneigung oft überschwänglich sind. In einer sehr kopfzentrierten Welt, in der es sich nur die Mutigsten erlauben ihr Herz zu öffnen, scheinen sie eine ganz besondere Lücke zu füllen.

Sie erlauben uns bedingungslos zu lieben.

Wenn Menschen von Menschen enttäuscht werden, kann es schon mal geschehen, dass sie ihr Herz aus Angst verschließen. Weil der Mensch aber tief in seinem Inneren das Bedürfnis hat, die Liebe, die natürlich in seinem Herzen fließt, nach außen zu tragen, bekommt er diese Möglichkeit durch das Tier geschenkt.

Im Idealfall helfen sie dem Menschen auf diese Weise ihre Herzkraft weiter zu entfalten. So weit, dass sie mutig genug werden diese auch (wieder) auf ihre Mitmenschen, sich selbst und ihr eigenes Leben anzuwenden. Das ist einer ihrer größten Aufgaben. Und ihre größte Heilkraft.

Tierischer Persönlichkeitstest – Beispiel Pferde

Manche Tiere zeigen uns ganz deutlich, wie wir selbst mit unserer Energie umgehen, wie wir von uns denken, ob wir in unserer ganzen Kraft sind oder tief in uns drin große Zweifel haben. Pferde zum Beispiel ersetzen wunderbar jeden Persönlichkeitstest 🙂 . Wenn du dich einem Pferd näherst wird es sofort feststellen, mit wem es hier zu tun hat. Bei einem unsicheren, labilen oder auch zornigen Menschen fühlen sie sich nicht wohl und eine Reitstunde kann ziemlich mühsam werden.

Wer reiten lernen möchte muss am allerbesten eine positive Ausstrahlung und eine starke innere Sicherheit haben, sonst tanzt einem das Pferd gehörig auf der Nase rum. Wenn man selbst unsicher ist, keinen festen Stand im Leben hat, wird man das spätestens in der Interaktion mit dem Tier erkennen.

Dazu kommt noch, dass besonders Pferde sehr sensible Wesen sind, gepaart mit einem doch massiven Körper, dadurch kann es hier immer wieder zu heftigen Situationen kommen. Wenn man sich jedoch über seine eigene große Verantwortung gegenüber dem Tier bewusst ist, das Pferd merkt, dass es bei einem in Sicherheit ist, kann man mit Pferden wunderbare und intensive Momente erleben.

Sie lernen uns auf sanfte und nicht selten etwas ruppigere Art, dass wir selbst an uns glauben müssen, wenn wir Ziele erreichen möchten. Sie lernen uns Verantwortung zu übernehmen, für das Pferd und uns selbst und achtsam mit unseren Gefühlen umzugehen. Sonst kann es auch mal schnell unangenehm werden, wenn man zum Beispiel einen ordentlichen Rempler bekommt 🙂 .

Tiere für coole Typen: Katzen

Das Internet ist voll von Katzen. Das Beitragsbild für diesen Artikel ist eine Katze. Meine Katze. Das erklärt die Absatz-Überschrift 🙂 . Aber was macht ihre Faszination aus?

Katzen haben eine ganz besondere Rolle auf so vielen Sofas und Kissen dieser Welt eingenommen. Trotz ihrer Angewohnheiten uns den Schlaf zu stehlen, schwererziehbar zu sein, sehr viele Gegenstände kaputt zu machen, ausgesprochen rücksichtslos und manchmal einfach stinkig zu sein, ja, trotz all dieser Eigenschaften lieben wir sie einfach, sobald sie schnurrend mit aufstehendem Schweif daherstolzieren und sich neben uns kuscheln.

Katzen lehren uns Demut.

Viel davon. Wenn wir die Gunst des kuscheligen Mitbewohners erhalten wollen, müssen wir seinen Anweisungen folgen. Und das tun wir bereitwillig. Sie erweichen die Herzen der allercoolsten Typen. Menschen, die behaupten keine Katzen zu mögen, haben entweder noch nicht die richtige Katze getroffen oder einfach noch nicht wirklich etwas mit ihnen zu tun gehabt 🙂 .

Katzen sind, verglichen mit Hunden, etwas weniger vom Menschen abhängig, was nicht bedeutet, dass sie nicht auch sensibel auf ihre Mitbewohner reagieren. Sie lernen schnell und wissen bald, wer ihnen wann ihr Futter bringt 🙂 . Durch ihre Verspieltheit und ihr lockeres Wesen schenken sie uns Momente der Unbeschwertheit und Freude, auch das ist ihre Heilkraft.

Ihr Schnurren soll angeblich sogar dabei helfen Knochenbrüche zu heilen. Besser gesagt, die Vibration des Schnurrens regt die menschlichen Selbstheilungskräfte an. Wahre kleine Wunderwuzis.

 

Unsere liebevollen tierischen Begleiter können noch so viel mehr, was den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. Wichtig ist, zu erkennen, dass Mensch und Tier, wenn sie engen Kontakt haben, sich gegenseitig ungemein beeinflussen. Tiere können eine große unterstützende Rolle in einem Menschenleben einnehmen, unsere Schwächen verdeutlichen, Liebe schenken oder uns einfach nur große Freude bereiten. Sie sind hellfühlig und von unseren Launen abhängig, nicht zuletzt deshalb sollten wir gut auf sie UND auf uns selbst achten.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Über Tod und Trauer

Einmal im Jahr, Anfang November, strömen so viele Menschen wie sonst nur selten auf die Friedhöfe. Man gedenkt den Toten, meist seinen lieben Angehörigen und entzündet ihnen ein Lichtlein. Ein sehr schöner Brauch, wie ich finde.

Das Gute daran, vor allem im ländlichen Bereich, ist, dass man sieht, dass man mit seinem Verlust nicht allein ist. Wenn man die ganzen Kerzen auf den Gräbern sieht, die vielen Menschen, die sich auf dem Friedhof begeben, sieht man erst, dass der Tod vor keiner Haustüre Halt macht.

Wer schon einmal in seinem Leben einen geliebten Menschen verloren hat, weiß wie hart ein solcher Prozess für die Hinterbliebenen sein kann.

Für einen frisch trauernden Menschen ist es fast unmöglich, in normaler Gesellschaft, eine sozial angepasste Maske aufzubehalten. Kam der Tod auch noch unerwartet, ändert sich die ganze Welt der Hinterbliebenen von einem Schlag auf den anderen. Alles wirkt unreal, man fühlt sich wie in eine komplett andere Welt versetzt. Kann es kaum fassen.

Wo Leben ist, ist auch Tod. Ein jeder hat früher oder später auf irgendeine Weise bereits seine Erfahrungen damit gemacht und ein jeder hat seinen eigenen Weg gefunden um mit der Trauer umzugehen.

Emotionen wollen sich zeigen

Die Trauerphase ist eine Zeit, in der die Emotionen regieren. Es heißt, dass die Intensität und Länge von Trauer im Verhältnis dazu stehen, wie sehr sich das eigene Leben durch den Tod des Mitmenschen verändert. Das mag stimmen, auch wenn es vielleicht nicht gerne gehört wird.

Dennoch sollte man nicht vergessen, dass rationale Erklärungen in einer ersten Trauerphase nicht dienlich sind. Es darf geweint werden, es darf auch an Gott und der Welt gezweifelt werden, man sollte sich erlauben seinen Emotionen den Raum zu geben, die sie begehren, aber man sollte sie beachten.

Der Tod eines lieben Menschen –  oder auch Tieres –  bedeutet immer eine absolute Ausnahmesituation. Das heißt, alle Energie, die sonst in der Wahrung der sozialen Masken hineingesteckt wird, fällt ab. Trauer kann sehr roh sein, beängstigend, kalt und übermäßig.

Deshalb kann es sehr gut sein, wenn man die Zeit hat, mit sich selbst und diesen Gefühlen umzugehen. Wenn noch andere Menschen da sind, die der Verlust ebenso betroffen hat, kann man sich im Idealfall gegenseitig unterstützen. Man kann über gemeinsame Erlebnisse sprechen, wie man gelacht und vielleicht auch geweint hat. Über Eigenheiten, gute Seiten, schlechte Seiten, alles, was den Menschen im Diesseits geprägt hat.

Sich Vorwürfe machen, den Sinn suchen

Immer wieder geschieht es, dass sich Menschen nach dem Tod eines anderen, schlimme Vorwürfe machen. Im schwersten Falle war man selbst durch Unachtsamkeit, zb. selbstverschuldeter Autounfall, direkt am Ableben beteiligt, oder aber man ging im Streit auseinander.

Das Resultat sind immer ein Übermaß an „hätte“, „wäre“ und „wenns“. Diese Fragen führen aber nirgends hin. Sie sind ziellos. Man könnte sich auch die Frage stellen, was wäre, wenn sich die eigenen Eltern nie getroffen hätten und man niemals gelebt hätte. All diese „wenns“ und anderen Konjunktive können getrost weggelassen werden, sie machen keinen Sinn.

Es ist wichtig, dass der Hinterbliebene einen Weg findet um diese Vorwürfe zu überwinden, er wird stärker und bewusster aus dieser Erfahrung hervorgehen. WENN er es schafft, seinen Seelenplan anzuerkennen. Wenn er in einer Phase aus Trotz, Wut und Haderei mit Gott und seinem Schicksal bleibt, wird er auch in seiner eigenen Entwicklung stehen bleiben.

Geht es den Toten gut?

Vielen Lebenden würde es besser gehen, wenn sie genau wüssten, dass es ihren Angehörigen im Jenseits gut geht.  Ich habe dazu schon einiges erlebt. Ich war dabei, wie sich Menschen aus der Ferne, kurz bevor sie gegangen sind, bei ihren Lieben verabschiedet haben. Ein naher verstorbener Verwandter hat sich über eine dritte Person gemeldet, die nie an solche Dinge glauben würde, um eine Nachricht an eine Hinterbliebene zu übermitteln.

Ich selbst habe einen Freund auf geistiger Ebene, der Wissenschaftler ist und mit mir gerne gemeinsam bei Krankheiten arbeitet. Ich hab ihn sogar auf goolge gefunden 🙂 , er hat vor ca. 100 Jahren gelebt. Er ist im Jenseits immer noch Wissenschaftler, jedoch auf einem anderen Gebiet.

Ich gebe aber gleich zu, dass ich mir bei all diesen Anhaltspunkten selbst immer überlege, welche anderen Gründe es dafür geben könnte. Ich sehe mich hier selbst als Forscherin auf einem sehr unbekannten Gebiet und hoffe, dass wir vielleicht auch durch immer präzisere Messinstrumente in Zukunft mehr über dieses Thema wissen werden.

Was gäbe es heilsameres, als wenn man jemand mit Gewissheit bestätigen könnte, dass er keine Angst vorm Tod haben müsste? Das gesamte Leben wäre ein anderes 🙂 .

Bis dahin müssen wir uns entweder auf unsere eigenen Wahrnehmungen oder auch jene von Medien verlassen.

Weiterführende Hilfe

Wichtig ist, dass man nicht komplett alleine ist mit seiner Trauer. Es gibt ausgebildete Trauerbegleiter, die Menschen nach ihrem Verlust zur Seite stehen, Psychotherapeuten, Selbsthilfegruppen und Tauergespräche werden zB auch vom Roten Kreuz angeboten.

Meine persönliche Lieblingsliteratur kommt dazu wieder von Neale Donald Walsch „Zuhause in Gott“.  Auch der Autor Bernard Jakoby hat mit seinen Büchern und Vorträgen bereits vielen Menschen geholfen, zB „Hoffnung auf ein Wiedersehen.“ Ein fast einstündiges Video von Jakoby findet sich auf Yotube: Vortrag „Was geschieht, wenn wir sterben?“

Ich hoffe, ich konnte dir bei diesem schwereren uns sehr umfangreichen Thema in diesem kurzen Beitrag etwas weiterhelfen und wünsche dir alles erdenklich Gute <3

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

So kann der Winter kommen – 7 einfache und stimmungsaufhellende Methoden, die dein eigenes Licht in der dunklen Jahreszeit stärken

Vielleicht kennst du das. Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte länger. Wenn du das Haus am Morgen verlässt ist es dunkel, wenn du nach Hause kommst auch. Das kann schon echt aufs Gemüt schlagen.

Wenn das Licht draußen fehlt, ist es wichtig, dass du dein eigenes umso heller leuchten lässt. Es ist von der Natur aus alles wunderbar vorgegeben. Die dunkle Zeit ist da für die Einkehr. Zeit der Reflexion, Zeit um zur Ruhe zu kommen. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du dich einfach mal in eine weiche Decke lümmelst anstatt draußen in irgendeiner Form geschäftig zu werden 🙂 .

Da wir aber dadurch viel weniger abgelenkt sind, viel Zeit mit uns selbst verbringen dürfen, kann es leicht sein, dass die Seele die Gelegenheit nutzt um dir anzuzeigen, dass etwas nicht ausgewogen ist. Alles, was das ganze Jahr über nicht beachtet wurde, nutzt nun die Gelegenheit sich zu zeigen.

Du darfst und solltest diese Zeit nutzen um dich intensiv mit postivien Dingen und deinen wahren Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Sie hilft dir, aus der Dunkelheit heraus wieder neue, lichtvolle Energie für die Zukunft zu sammeln.

1) Schaffe positive Routinen

Es ist wichtig, dass du in Zeiten, in denen du dich selbst nur schwer motivieren kannst, Routinen schaffst, die dir das abnehmen. Beginne zum Beispiel jeden Morgen damit, dass du 3-5 Sätze dazu notierst, wie du den heutigen Tag verbracht hast. So als ob, alles bereits geschehen ist. Und formuliere das so großartig, wie es dir möglich ist, zB. „Mein Tag heute war super, die Arbeit ging mir sehr einfach von der Hand, die Kunden waren außerordentlich zufrieden, der Chef überaus freundlich zu mir, was für eine Freude!“

Versuche diese Energie zu spüren, in sie einzutauchen, auch wenn es anfangs schwierig sein mag, bleib dran!

Dadurch bringst du dich mit der Hilfe deines Hirns und deinem Unterbewusstsein  in eine höhere Vibration. Reine Übungssache 🙂

2) Siehe zu, dass du in Gesellschaft bist

Menschen brauchen Menschen. So einfach ist das. Auch wenn es verlockend sein mag, sich an mieseren Tagen einfach nur zurückzuziehen, ist es dennoch sehr wichtig, dass du unter Leute kommst. Am Besten sind das natürlich positive Leute, die selbst etwas im Leben weiterbringen möchten, eine gute Freundin oder auch ein verständnisvoller Partner.

Wenn so jemand aber grad nicht bei der Hand ist, tut es auch schon gut, einfach nur irgendwo außer Haus zu sein. Im Kaffeehaus, Einkaufsstraße oder Park. Du brauchst Ablenkung, die findest du an diesen Orten.

3) Lass dich massieren

Sanfte Berührungen sind gesund. Wenn du manchmal überlegst, ob du dir eine Massage gönnen solltest oder nicht, kann ich dir hiermit nur empfehlen, dass dir deine Gesundheit das Wert sein sollte, besonders wenn du dich an dunklen Tagen mies fühlst.

Wichtig ist, dass du jemanden findest, dem du vertraust. Du sollst dich bei dieser Person wohlfühlen und sie sollte selbst ein positiver Mensch sein. Wenn du sensitiv bist, wirst du durch die intensive Berührung nämlich viel von der Energie des massierenden Menschen aufnehmen, wähle dir deshalb deinen Masseur mit viel Bedacht und Gefühl.

4) Widme dich positiver Lektüre

Wie anfangs erwähnt, ist es wichtig, dass du Wege findest, dein inneres Licht zum Leuchten zu bringen. Alles, was dich in gute Vibes bringt ist förderlich und besonders gut hilft da positive Lektüre. Lass die Krimis und Thriller mal beiseite und lies lieber Biographien erfolgreicher Menschen, Bücher, die dich motivieren und Lust aufs Leben machen!

Meine 3 inspirierendsten und dicksten Empfehlungen:

„Gespräche mit Gott“ – Band – 1-3 von Neale D. Walsh

„Das Tao der Physik“ von Fritjof Capra

„Autobiographie eines Yogi von Paramahansa Yogananda

5) Iss gesund und zelebriere es

Ja, du solltest ohnehin das ganze Jahr über darauf achten, dass du nur Nahrung zu dir nimmst, die dir gut tut. Aber besonders, wenn draußen das Licht fehlt, solltest du auf Lebensmittel achten, die viel Licht gespeichert haben. Und viel Licht haben sie, wenn sie möglichst natürlich und unbehandelt sind. Alles ist Energie und deshalb nutze dieses Prinzip um über die Nahrung gute Energie zuzuführen, die dir im Moment vielleicht fehlt.

Das kann eine wärmende Gemüsesuppe sein oder auch einmal was Süßes, aber achte dabei immer auf dich und deinen Körper. Iss nur so lange und so viel, wie es dir gut tut. Segne dein Essen, nimm deine Mahlzeiten in Ruhe und schöner Umgebung ein.

6) Räuchere regelmäßig deine Wohnung

Es gibt wundervolle Räucherrituale besonders für diese Jahreszeit. Räuchern ist eine altbewährte und wunderbare Methode um die Schwingung in Räumen zu erhöhen und sie von alten Energien zu befreien. Besonders der weiße Salbei hilft enorm, dicke Luft in eine gesunde positive Atmosphäre zu verwandeln, in der du wieder gut durchatmen kannst.

Da unser Heim in den kühleren Monaten besonders intensiv beansprucht wird, ist es wichtig, dass wir auch besonders hier auf positive Vibes achten, regelmäßiges Räuchern sollte deshalb so selbstverständlich wie Zähne putzen werden 🙂 .

7) Geh Schwitzen!

Ja, genau. Es hat schon seine Gründe, warum im finsteren Finnland das Saunieren besonders ausgeprägt ist. Schwitzen hilft uns über die körperliche Ebene Altes und Verbrauchtes loszulassen. Es benebelt kurzzeitig die Sinne und regt den Kreislauf an. Die Muskeln können sich entspannen, Herzfrequenz und Atem erhöhen sich, wir fühlen uns danach wohlig und warm.

Als Regel darüber hinaus gilt, wenn es unserer Seele kurzzeitig nicht so gut geht, können wir sie auch über die Pflege und die Aufmerksamkeit über den Körper sehr gut erreichen. Auch bestimmte Körperkuren aus dem ayurvedischen Bereich können hier Wunder wirken!

 

Wenn du einmal nicht mehr so einfach aus einem Stimmungstief während der Wintermonate kommen solltest, gilt natürlich, wie immer: Suche dir die professionelle Unterstützung, die dir gut tut.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wenn dich deine Mitmenschen krank machen

Eine typische Behandlung beginnt meist mit 4 Fragen?

  1. Ernährst du dich richtig?
  2. Bettest du dich richtig?
  3. Hast du Probleme mit Mitmenschen?
  4. Bist du zufrieden mit deinen Leben, Gott oder haderst du mit deinem Schicksal?

Bleiben wir heute bei den Mitmenschen. Was heißt das überhaupt, dass einen die Mitmenschen krank machen? Und kann das denn überhaupt sein? Es muss hier nicht gleich um irgendwelche krassen Flüche, Verwünschungen oder sonstigen Zauberspiele gehen.

Es reicht schon, wenn man subtil aber doch, bei jedem Treffen mit der Schwiegermutter bemerkt, dass sie einem das Gefühl gibt nicht gut genug zu sein. Wenn man permanent vom Verhalten seines Partners gekränkt wird. Oder die cholerischen Wutanfälle seines Chefs langsam aber sicher fertig machen. Die Freundin einen permanent mit ihrer negativen Sichtweise runterzieht….es gibt sehr viele Arten, wie Mitmenschen auf unser Energiesystem wirken.

Ängste und Glaubenssätze

Es ist kein Zufall, dass vor allem die sensiblen, feinfühligen und herzlichen Wesen in unserer Gesellschaft oft in solche Situationen geraten. Besonders im Kindesalter werden diese zarten Seelen harten Prüfungen unterzogen. Sie sind aufgrund ihrer Empathiefähigkeit und Ausstrahlung meist zu großen und wichtigen Aufgaben bestimmt. Entsprechend herausfordernd ist ihr Weg.

Nicht wenige zerbrechen daran oder aber unterziehen sich langwierigen, intensiven Prozessen um ihr Herz wieder langsam zu öffnen.

Wenn du als Erwachsener immer noch permanent Ablehnung, Wut, Neid oder Negativität verspürst und dadurch in deiner Lebensqualität beeinflusst wirst, kann das also auch was Gutes haben. Ja, so blöd das klingen mag.

Merkt man nicht gleich und es ist ein Umdenken nötig, aber dennoch ist es so.

Es geht nämlich auch immer darum, wie du die Dinge um dich herum wahrnimmst. Bei engen Mitmenschen ist es natürlich etwas schwieriger auf gesunde Distanz zu gehen, auf lange Sicht sollte man sich aber auch hier überlegen, welche Alternativen es im Lebensentwurf gäbe?

Welche Rolle spielst du dabei?

Welche Ängste und Glaubenssätze stecken dahinter, wenn man sich aus einer ganz klar negativen Situation nicht lösen mag? Beispiele hierfür wären:

  • Wenn ich in diesem Alter meinen Partner verlasse, bleibe ich ein Leben lang allein
  • Ich muss die Launen meines Chefs ertragen weil ich einfach das Geld brauche
  • Meine Freundin kenne ich seit dem Kindergarten, jetzt muss ich halt ihre ewig negativen Geschichten anhören, es war ja schon immer so

Bei allen drei Beispielen wird automatisch und bewusst eine Opferrolle eingenommen. Man ist Teil des kranken Spiels und trägt deshalb auch die 100%ige Verantwortung für die möglichen Ursachen.

Das ist aber kein Problem, sondern das große Glück. Denn das heißt auch, dass man sich auch zu 100% selbst für eine andere Vision entscheiden kann.

Freilich ploppen da gleich hunderte Abers und Das-geht-doch-nichtse oder Wenn-es-halt-so-einfach-wäre auf. Manche sind durchaus realistisch, Geldprobleme, Verantwortung für Kinder, Einsamkeit, das ganze Repertoire.

Aber sehr viel mehr Blockaden und Ängste sind allein im Kopf.

 

Einen Großteil nämlich von den Dingen, die einen so belasten können, muss man keine Beachtung schenken.

  • Neid? Sieh es als Anerkennung!
  • Getratsche? Müssen doch die anderen damit leben, dass sie keine größeren Ziele in ihrem Leben haben
  • Die Schwiegermutter stichelt? Hat vermutlich selbst zu wenig Liebe abbekommen, back ihr einen Kuchen.
  • Chef ist gemein? Frage dich ehrlich, hilft er dir mit seinem Gehalt, dass du dir das Leben deiner Träume finanzieren kannst? Dann fokussiere dich darauf! Wenn nicht, dann suche langsam aber bestimmt nach wirklichen Alternativen!

Mir ist schon klar, dass diese Punkte flott geschrieben sind und es vor allem am Anfang etwas Überwindung kostet, diese auch real durchzuführen. Sie sollen aber aufzeigen, dass ein schnelles „Nein! Das ist unmöglich!“ auch genauso schnell relativiert werden kann.

Du hast immer mindestens drei Möglichkeiten

Wenn du in eine schwierige Situation gerätst gibt es drei typsiche Möglichkeiten zu reagieren:

  • Du kämpfst
  • Du gibt’s gleich auf
  • Du verlässt die Situation

Jeder dieser Punkte hat seine Berechtigung und natürlich ein Wirkungsprinzip und eine Lernaufgabe.

Wenn du immer nur kämpfst, wirst du irgendwann ausgebrannt sein. Du neigst auf körperlicher Ebene vermutlich zu Entzündungen, Ausschlägen oder Allergien.

Wenn du immer gleich aufgibst, wirst du schwach. Es zeigen sich vielleicht langwierige körperliche Gebrechen, Depression oder verschiedene Abbauprozesse.

Einer Situation aus dem Weg zu gehen, kann oft sehr sinnvoll sein. Als Dauerlösung aber auch nicht empfehlenswert, da du dich nicht weiterentwickelst. Du wirst nicht trainiert und strampelst auf der Stelle.

So gibt es auch hier keinen allgemeinen Ratschlag, welche Methode sinnvoll wäre. Sie muss zum jeweiligen Menschen passen, sie soll ihm helfen seine Seelenaufgabe und sein volles Potential zu verwirklichen. Im Leben wird es wichtig sein eine gute Balance aus allen drei Möglichkeiten zu finden. Fang an mit ihnen zu tanzen, höre auf dich und deine innere Stimme.

Wenn du lange genug für etwas gekämpft hast, und sich nicht das gewünschte Ergebnis einstellt, dann sei es dir Wert die Situation zu verlassen. Dann ist DAS die Lernaufgabe daran.

Wenn du dazu neigst immer gleich davon zu rennen, Konflikte zu scheuen, suche nach dem Gefühl dahinter, das du eigentlich vermeiden möchtest. Dann helfen dir herausfordernde Situationen und Mitmenschen, dass du dich diesen Gefühlen stellst und in deine Kraft kommst!

Ein guter Heiler wird dich dabei unterstützen. Er kann dir bei der Behandlung helfen, dass du dort aktiv wirst, wo es nötig ist und gleichzeitig dort Energie und Fokus minderst, wo es sinnlos ist. Deinen Weg kannst natürlich nur du selbst gehen. Das kann dir keiner abnehmen 🙂

Gerne unterstütze ich dich dabei! Wenn du dich angesprochen fühlst und in meiner Nähe bist, melde dich 🙂 ich freu mich auf dich!

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wie du Spiritualität und Berufsalltag verbindest ohne dir dabei untreu zu werden

Nicht alle von uns haben die Möglichkeit oder auch das Bedürfnis im spirituellen Bereich zu arbeiten. Das heißt, damit auch die Kosten des täglichen Bedarfs zu decken, Steuern zahlen usw. Sehr viele Menschen bezeichnen sich aber als spirituell und wissen bereits intuitiv, dass es einfach mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als derzeit messbar ist.

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit den feinstofflichen Dingen, glauben an Engel, meditieren und lernen wieder besser auf ihr Herz und ihren Körper zu hören. Vermutlich bist du auch eine davon, oder? 🙂 Das sind alles wunderbare Entwicklungen, die derzeit stattfinden.

Die gespaltene Welt

Die Herausforderung im Alltag besteht dann oft darin, dass man glaubt, dass man quasi zwei Versionen von sich benötigt: die spirituelle und die alltagstaugliche 🙂 .

Die  Alltagshektik mit Beruf, Einkauf, den kleinen und größeren Aufregungen würden wenige als hochspirituell bezeichnen. Die Zeit der Kontemplation, zur Ruhe kommen, vielleicht Orakel legen, das entspricht diesem Bild schon eher.

Dieser Spagat kann jedoch ziemlich anstrengend werden, denn diese zwei Welten, in denen man sich zu bewegen glaubt, gibt es nicht. Es gibt immer nur diese eine Welt. Und unsere Ansicht dazu.

Das ganzheitliche Ich

Dich, in all deinen Ausprägungen, Gefühlen, Talenten, Ängsten und Hoffnungen gibt es auch nur einmal, auch wenn du natürlich die Möglichkeit hast viele verschiedene Masken aufzusetzen.

Manchmal macht das auch durchaus Sinn, denn Masken können wie eine Rüstung funktionieren, die uns Schutz bietet. In manchen Situationen oder Lebenslagen kann das eine durchaus angebrachte Maßnahme sein. Man sollte dabei einfach nicht vergessen, dass es sich immer nur um eine Maske handelt, die als temporäre Krücke dienen kann. Du solltest dein Selbst, deine Werte und Bedürfnisse nicht mir ihr verwechseln.

Wenn du das nämlich tust, wenn du deine wahren Werte, z.B. Freigeistigkeit, Begeisterung oder Harmonie dauerhaft durch eine Maske aus Starrheit, Sachlichkeit und Konkurrenzkampf verschleierst, wird sich das bemerkbar machen. In deiner Lebenslust, deiner Gesundheit und vielen anderen Bereichen.

Kurze Geschichte über meinen Weg

Damit du weißt, dass ich diese Problematik durchaus selbst kenne, und nicht nur im weltfremden Elfenbeinturm rumsitze 🙂 , möchte ich dir kurz über meinen Weg erzählen: Viele von euch wissen ja, dass ich seit über zehn Jahren im Bereich Kundenbetreuung und Vertrieb arbeite.

Ich hätte mir das als Kind oder Jugendliche niemals vorstellen können, da ich immer schon recht sensitiv und dadurch ein bisschen, sagen wir mal, sonderlich war 🙂 .

Und irgendwann einmal bei einer Firma an der Front im Vertrieb zu arbeiten wäre für mich undenkbar gewesen, viel lieber wäre ich irgendwo im Hintergrund geblieben. Bloß nicht auffallen, lieber im Archiv arbeiten, als Stubenmädchen oder Kabelträger (ich wusste damals auch noch nicht, dass es überhaupt möglich ist in Österreich als Heiler zu arbeiten), Hauptsache war für mich, nicht im Vordergrund stehen zu müssen.

Da mein Schicksalsweg aber ein anderer ist, kam ich immer wieder in verantwortungsvolle Positionen, was nicht immer leicht war für mich. Heute verstehe ich aber schon immer besser, warum das so sein musste.

Für ein spirituelles Leben, wie ich es verstehe, benötigst du eine gute Portion Selbstvertrauen und auch Durchsetzungsvermögen, was nichts anderes heißt, als dass du deine Werte kennst. Und nirgends kannst du das besser üben als im direkten Kontakt mit deinen Mitmenschen. Am besten mit den ganz und gar nicht feinfühligen, das sind deine wahren Lehrmeister! 🙂

Ich binde niemanden meine Spiritualität, meine Fähigkeiten als Kanal oder sonstige übersinnlichen Dinge ungefragt auf die Nase, habe aber kein Problem mehr damit absolut hinter diesen Dingen zu stehen. Deshalb gibt’s ja auch diesen Blog! 🙂

Ich würde mit meinem jetzigen Erfahrungsstand so weit gehen, zu sagen, dass du eine gewisse Standfestigkeit, Erdung und Stärke absolut benötigst, wenn du wirklich im spirituellen Bereich mit Menschen arbeiten möchtest. Bei beinharten Themen rund um Leben und Krankheit, lichtvollen und auch dunkleren Seiten wird man ansonsten allzu leicht aus den Pantoffeln gekippt 🙂 .

Mein persönlicher Berufsalltag sieht nun so aus, dass ich in einer gekürzten Form für meine lieben Kunden im Vertrieb arbeite, die restliche Zeit unterstütze ich Menschen mithilfe geistiger Heilung. Beides hat erhebliche Unterschiede aber auch wichtige Gemeinsamkeiten, beispielsweise die Suche nach Problemlösungen und die Liebe zum Menschen.

Deine ganz persönliche Erfüllung

Was ist für dich nun wichtig? Welche Werte und Grundeigenschaften müssen bei dir erfüllt sein und atmen können, damit du wirklich Freude am Leben hast?

Vergiss nicht, dass du niemals wählen musst zwischen zwei Welten. Gib nie den anscheinend profanen Dingen eine mindere Wertigkeit. Dein scheinbar ganz gewöhnlicher Alltag, deine Gespräche mit Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden sind heilige Momente in unserem kosmischen Dasein, auch wenn das nicht immer gleich ersichtlich ist.

Du kannst beruflich erfolgreich sein in den unterschiedlichsten Branchen, fernab von jeglicher Mystik oder Hochgeistigkeit, und dennoch ein spiritueller Mensch SEIN oder BLEIBEN.

Wenn du dich wohl fühlst dabei, sprich ruhig mal mit der Kollegin deines Vertrauens darüber, dass du gerne mit Engelkarten arbeitest, öfters auf Youtube Orakel ansiehst oder gerne deine Wohnung räucherst. Du wirst dich vielleicht wundern, wie viele Menschen in deinem nahen Umfeld nämlich genauso ticken wie du aber niemand spricht darüber 🙂 .

Wenn du dich dabei noch nicht wohlfühlst, wenn du sagst, deine Spiritualität ist deine ganz persönliche Sache, dann ist das genauso gut. Du bist niemanden in dieser Sache etwas schuldig. Du darfst das genauso handhaben, wie du das möchtest.

Und ich kann es nicht oft genug schreiben: du bist nie mehr oder weniger spirituell. Egal wie das von außen aussehen mag. Du bist ein durch und durch spirituelles Wesen, das hier seine Erfahrungen macht, da kommt man sowieso nicht drum herum 🙂 .

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wie du Affirmationen richtig anwendest und deine ganz persönlichen Heilworte findest.

Spätestens seit Louise Hay kennt sicher jeder Affirmationen. Es sind kurze prägnante Sätze, die dir helfen sollen dein Unterbewusstsein neu zu programmieren. Oft bombardieren wir uns täglich in Gedanken oder auch laut ausgesprochen mit Dingen und Eigenschaften, die unserem Wohlbefinden ganz und gar nicht zuträglich sind.

Wie oft denkst du dir „ach, ich Depp, das hätte ich doch besser machen können“ oder „wie doof kann man sein, dass man das vergisst“. Diese Worte, ob sie nun Gedanken bleiben oder ausgesprochen werden, haben eine gewisse Kraft und sind ein Ausdruck eines tiefer liegenden Gefühls.

Die Emotion dahinter ist die Sprache deiner Seele

Die tatsächliche Kraft und somit die Macht dieser Worte wird immer durch die Intensität deiner Emotionen dahinter gesteuert. Die Seele spricht durch Emotionen zu dir. Und es sind immer diese Gefühle, die unser Leben in eine angenehme oder auch unangenehme Richtung steuern können.  Das heißt natürlich nicht, dass man nicht auch mit unangenehmen Gefühlen wichtige Erfahrungen im Leben machen kann, sie gehören dazu, weil sie uns wichtige Dinge anzeigen.

Hört man aber diese Gefühle lange nicht, ignoriert sie, ändert nichts an seinen Glaubensmustern oder Lebensumständen, dann kann es passieren, dass sich diese Gefühle im Körper manifestieren und zu leichteren oder auch schwereren Krankheiten werden.

Schwere Krankheiten kündigen sich an

Eine schwere Krankheit kommt auch meist nicht von heute auf morgen. Sehr oft wurden über Jahre hinweg Bedürfnisse und Gefühle ignoriert, die zugrundeliegenden eigentlichen Themen nicht beachtet und so erste, immer wiederkehrende leichte Symptome links liegen gelassen.

Auch das ist zutiefst menschlich, oft stellt man sich selbst an hinterste Stelle und übergeht sein eigenes Leid, weil Menschen und Situationen in naher Umgebung scheinbar mehr Energie benötigen. Man sollte aber bei einem solchen Verhalten stets seine Motivation und Gefühle dahinter beachten: Tut man dies wirklich aus reiner Herzensgüte? Aus bedingungsloser Liebe? Diesem Gefühl, das man bei hilflosen Babies und Kindern hat?

Oder erhofft man sich eigentlich selbst Anerkennung? Ist ein großer Mangel an Selbstliebe der Motivator dahinter? Wenn man sich im Büro immer verausgabt, weil man auf ein Lob vom Chef hofft oder bestimmten Männern immer hinterherläuft, weil man deren Anerkennung wünscht. Das sind ganz andere Gefühle, oder?

Positives Denken alleine reicht da oft nicht

Und weil es immer diese tiefen Gefühle dahinter sind, die unser Leben steuern, reicht es manchmal einfach nicht, nur positiv zu denken.  Ich liebe die Bücher von Louise Hay, weil sie einem so schön die möglichen Hintergründe einer Krankheit, bzw. eines Symptoms aufzeigen können. Ich sehe das immer als Wegweiser, den aber jeder für sich selbst prüfen sollte.

Es hilft dir nicht viel, wenn du dir zwar täglich sagst „ich lebe im Augenblick, freudig und frei“, du aber kein entsprechendes Gefühl zu diesem Satz aufbauen kannst. Vielleicht hast du so ein Gefühl auch noch nie wirklich kennengelernt und tust dir deshalb schon schwer. Vielleicht ist er dir aber auch zu abstrakt, zu langweilig oder sonst irgendwie unpassend.

Verliebe dich in deine Affirmation!

Das kann wie bei einem Mann sein, der unglaublich lustig, schön, klug und freundlich ist, aber irgendwie funkt es einfach nicht zwischen euch 🙂 . Dann ist das halt nicht dein Mann.

Wenn eine Affirmation sitzt, wenn sie genau deine ist, dann merkst du das. Dann kribbelt es, dann hast du genau die Schleuse gefunden, die du öffnen darfst! Du spürst die Kraft, die du dadurch erhältst, du möchtest am liebsten die ganze Zeit diese Worte sagen, weil sie dir so gut tun.

DAS ist es, wie Affirmationen funktionieren. Sie erwecken deine Lebensgeister. Je nachdem, wie verschlafen diese Geister in der letzten Zeit waren, kann das Gefühl zwischen einem zutiefst angenehmen friedlichen inneren Leuchten und einem tatkräftigen „juhu, heute fängt mein neues Leben an!“ variieren. Dein eigenes Temperament ist natürlich auch ausschlaggebend, du weißt am besten, wenn du aus dem Häuschen bist 🙂 .

Deine ganz persönliche Affirmation

Da du als dein Hohes Selbst und deine geistigen Helfer am besten wissen, welche Worte dich momentan weiterbringen, bietet es sich natürlich an, ihnen Gehör zu schenken. Hierzu ist es nötig, dass du ihnen auch die Möglichkeit gibst mit dir zu sprechen, und dir selbst, sie auch zu hören, am besten mithilfe ein paar ruhiger Minuten.

Die geistige Welt liebt es uns zu unterstützen wird sich aber nicht unserem Entwicklungsweg entgegenstellen. Eine Affirmation ist eine wunderbare Möglichkeit an uns selbst zu arbeiten und dadurch unser Bewusstsein zu erweitern. Deshalb sind deine geistigen Helfer gerne bereit dich mithilfe kraftvoller Heilworte zu unterstützen. Eine win-win-Situation sozusagen 🙂 .

Deine Meditiaton

Begib dich dafür am besten an einem ruhigen Ort und nimm dir ein paar Minuten Zeit. Deine Absicht sollte hierbei klar darauf ausgerichtet sein, dich in Verbindung mit deinen geistigen Helfern zu bringen. Sei bereit mit ihnen zusammen an dir zu arbeiten und voller freudiger Erwartung.

Bitte Gott und die himmlische Gemeinschaft darum, dir die derzeit passenden Heilworte zu vermitteln, die dir helfen wieder in dein volles Potential zu kommen.

Es kann anfangs vielleicht etwas schwierig sein, wenn du diese Art von Kontakt noch nicht gewohnt bist. Folge immer deinem Gefühl, zu welchen Worten zieht es dich hin? Welche Worte lösen in dir ein gutes, befreiendes Gefühl aus? Es können zunächst einzelne Worte, dann ein kurzer Satz sein, der dir eingegeben wird. Er stellt die Essenz deiner derzeitig nötigen Heilung dar. Übe einfach ein wenig mit dieser Methode.

Wenn du deine Worte oder deinen Satz hast, bist du normalerweise so begeistert, dass du glaubst, du vergisst ihn nie wieder 🙂 . Dennoch ist es von Vorteil, wenn du ihn notierst. Ich habe einen solchen Satz auch mal am Handy über ein Foto von mir geschrieben– das hat sich auch als sehr effektiv herausgestellt. Übe damit, bleib spielerisch, das ist der beste Zugang 🙂 .

Beachte bitte, dass Affirmationen keinen Ersatz für kompetente medizinische Beratung ersetzen, sondern deine Selbstheilungskräfte anregen sollen.

Wenn du Hilfe brauchst, suche den Arzt, Therapeuten und Heiler deines Vertrauens auf, dort bist du gut aufgehoben 🙂 .

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Woran es vermutlich liegt, wenn ein Heiler dir nicht helfen kann

Hast du dich schon mal gefragt, ob eigentlich jeder Heiler zu jeder Krankheit passt? Ob man mit jeder Heilmethode prinzipiell alles und jeden heilen kann? Eigentlich sollte die Fragen ja lauten: Passt der Heiler zum heilsuchenden Menschen?

Ein Heiler ist deiner, wenn er dich da abholt, wo du gerade stehst.

Das ist etwas, was ich erst kürzlich wieder erkennen durfte und ich finde es sehr faszinierend. Denn du kannst noch so eine ausgefeilte, technische oder auch hochgeistige und liebevolle Methode verwenden, wenn das nicht zum Menschen passt, der grad vor dir sitzt.

Viele Menschen sind im Vorhinein etwas skeptisch gegenüber geistigen Heilwesen. Ist ja auch ganz klar, es gibt viel Unfug, viel Angstmacherei und auch viel unseriöse Dinge. Die gibt’s möglicherweise auch bei den wissenschaftlich anerkannten Methoden, aber die haben nun mal ein besseres Marketing, würd ich mal meinen 🙂 .

Feenstaub und Einhorn?

Wenn ein Mensch vorher noch wenig mit diesen feinstofflichen Dingen zu tun hatte, wird er sich schwer tun, wenn ihm jemand im langen weißen Gewand etwas von den Erzengeln und Einhörnern channelt. Übertrieben gesagt natürlich 🙂 .

Da wird ein eher bodenständiger Heiler, der auch etwas über die einzelnen feinstofflichen Körper des Menschen, den elektromagnetischen Prinzipien und deren Zusammenhänge erklären kann, sicher schneller Vertrauen und somit Zugang zum Menschen bekommen. Denn, wie einer meiner Lehrer einmal gesagt hat:

Du kannst als Heiler nur die Schubladen erreichen, die vom Gegenüber geöffnet werden

Deshalb ist es wichtig, dass du einen Heiler findest, der zu deinem aktuellen Wissens- und Bewusstseinsstand passt. Das ist komplett wertfrei gemeint, kein Mensch ist besser oder schlechter nur weil er andere Erfahrungen gemacht hat, weil er gläubiger oder ungläubiger oder sonstwas ist. Das sind alles nur sinnlose Beurteilungen, die niemanden weiterbringen.

Wenn du zu einem Heiler kommen solltest, der sich selbst und seine vielleicht allheiligen Methoden anstelle von dir in den Mittelpunkt rückt, achte gut auf dein Gefühl dabei. Die Heilung geschieht immer durch dich und dein Zulassen. Wenn du kein gutes Gefühl bei der Methode, dem Heiler oder seinem Gebaren hast, geh einfach 🙂 .

Für Gott und mich ist alles möglich

Als Pendant zum technikaffinen Realisten wird ein bereits sehr gläubiger, sensitiver Mensch es also schneller annehmen können, wenn ein Heiler von der ewigen Liebe Gottes spricht, die den Menschen als Heilquelle zur Verfügung steht. Auch beispielsweise Engel- oder Einhornmedizin wird bei einem feinsinnigen Menschen sicherlich Anklang finden.

Es kann sogar sein, dass ein solcher Mensch von allzu pragmatischen Ansätzen in der geistigen Heilung eher abgeschreckt ist, er sich aber bewusst oder unbewusst nach diesem göttlichen ewigen Licht sehnt, das man nicht in Worte fassen kann.

Das sind natürlich alles Beispiele, jeder Mensch ist individuell und es heißt nicht, dass ein korpulenter,  im Leben stehender erfolgreicher Geschäftsmann nicht genauso sensitiv sein kann wie eine zierliche Künstlerin und umgekehrt. Vom Geschlecht, Körperbau und dem Beruf hängt das nicht unbedingt ab 🙂 .

Ich beispielsweise liebe es mich direkt mit der göttlichen Quelle und Liebe zu verbinden und dieser vollständig als Kanal zur Verfügung zu stehen. Weil es den Menschen durch Mark und Bein geht, diese Energie genau weiß, wo es noch an Harmonie fehlt und somit bereits nach wenigen Minuten eine Verbesserung eintritt. Wenn der Mensch bereit dafür ist, wohlgemerkt.

Individuelle Anwendungen

Mit  dieser Heilweise habe ich bereits wunderbare Ergebnisse erzielt und Menschen in ein lang verloren geglaubtes Wohlbefinden zurückbringen können.

Es kommt aber auch vor, dass Menschen diese Art von Energie (noch) nicht zulassen können. Da stecken oft die unterschiedlichsten Gründe dahinter, nicht selten sind es Menschen, die sehr hart mit sich selbst ins Gericht gehen. Versteckte Glaubensmuster wie „ich habe diese Zuwendung nicht verdient“ oder tiefe Schuldgefühle können hier noch dahinter liegen.

Da ist es wichtig diese Hintergründe zu erkennen, mit viel Geduld an die Sache heranzugehen und sinnvolle Methoden wie Chakrenbehandlung, Lebenskalender (nach Horst Krohne: Harmonisierung traumatischer Erlebnisse) oder zB Organsprache durchzuführen.

Jeder Mensch ist also komplett unterschiedlich und benötigt daher auch unterschiedliche Herangehensweisen.

Finde DEINEN Heiler

Ich kann es abschließend nur nochmal betonen, dass es wichtig ist, dass du auf dein Gefühl hörst. Ein Heiler kann noch so erfolgreich und bekannt sein, dennoch ist es möglich, dass das nicht dein Heiler ist.

Weil er entweder für dich zu abgehoben, schön, schiach, bodenständig, eigenartig, streng, schräg oder lustig 🙂 ist.

Du musst dich wohl fühlen, weil du bei der Sache der Hauptakteur bist. Das kann wie bei einem guten Frisör sein, gar nicht so einfach zu finden, aber wenn man ihn mal hat, ist es ein Segen 🙂 .

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

7 Blockaden, die dich daran hindern einfach glücklich zu sein

Glaubst du ans Glück? Oder noch besser an das einfache Glück? Denn das einfache Glück ist etwas, dass du immer in dir trägst. Das ist dir angeboren. Es begrüßt einen oft bei schönen  Gelegenheiten, die man mit Geld nicht bezahlen kann.

Zum Beispiel bei einem guten Gespräch mit der besten Freundin, bei einer warmen Dusche nach einer anstrengenden Sporteinheit oder einer flauschigen Decke wenn du frierst. Im Grunde sind die Gelegenheiten sehr individuell. Das kann überall passieren, wenn du es zulässt:

Dieser kleine Glücksausbruch, der so wohlig kribbelnd über deinen Körper schauert.

Kennst du nicht? Oder hast du zulange schon nicht mehr gehabt? Dann kann das vielleicht an einer diesen 7 Blockaden liegen, die womöglich dazu geführt haben, dass diese wundervolle leichte Glückvibration zu sehr übertönt wurde

1) Du lebst nicht nach deinen eigenen Werten

Jeder Mensch hat individuelle Werte, das können materielle oder auch immaterielle Dinge sein, nach denen er sein Leben ausrichten sollte.

Was sind deine Werte? Ist es eine glückliche Partnerschaft? Eine steile Karriere? Was entfacht dein Feuer, deine Leidenschaft? Was ist dir einfach wichtig? Überprüfe auch hin und wieder, ob deine Werte immer noch dieselben sind wie früher. Wenn man an Erfahrung gewinnt, merkt man manchmal, dass Dinge, die früher sehr wichtig erschienen, gar nicht mehr so relevant sind.

Wenn du dich in der Arbeit oder in einer Beziehung zu sehr verbiegen musst, wenn deine Werte links liegen gelassen werden, wirst du auf lange Sicht unglücklich.

2) Du liebst dich selbst noch nicht genug

Zu diesem Thema wurden und werden ganze Bücher und Seminare gefüllt. Zu Recht. Denn so viele Probleme können letzten Endes immer auf ein mangelndes Selbstwertgefühl und zu wenig Selbstliebe zurückgeführt werden.

Es ist etwas, das wir jeden Tag aufs Neue üben dürfen. In jeder noch so schwierigen Situation mit Mitmenschen, die uns helfen soll innerer Stärke zu gewinnen. In jedem Moment, in dem wir glauben, dass wir nicht gut genug sind.

In einer Zeit, in der so viele Informationen, Bilder und Meinungen auf uns einprasseln, ist es umso wichtiger zu erkennen, dass wir letzten Endes nur uns selbst allein gefallen müssen. Dann begegnen uns auch die richtigen Personen, wichtige Türen öffnen sich und die Wunder können beginnen.

Wenn du eine ganze Packung Kekse auf einmal verputzt hast, du dich dann kaum noch bewegen kannst und dir dennoch ganz ehrlich sagen kannst: „Das macht gar nichts, Baby! Gut siehst du aus!“ dann, bist du auf dem richtigen Weg 🙂

3) Du grübelst und sorgst dich zu viel

Viel zu oft vermasseln uns die Sorgen von Gestern ein erfolgreiches Heute.

Sich zu sorgen und zu grübeln führt in den seltensten Fällen zu irgendwelchen positiven Lösungen. Ist dir das schon aufgefallen? Es gibt natürlich immer irgendwelche realen Ängste, Probleme, die überdacht werden müssen, ABER meistens handelt es sich bei den Grübeleien nicht um solche Dinge.

Denn ein großer Unterschied zwischen dem Lösen von tatsächlichen Problemen und dem Sorgen besteht darin, dass Sorgen zum Selbstzweck wird. Es gibt da gar keine Lösung. Nichts was hier und heute und jetzt in deiner Hand liegen würde.

Was noch erschwerend dazu kommt, ist, dass sich zu viele negative Gedanken im Außen manifestieren und dich dann wieder bestätigen. Das worauf du deinen Fokus legst, wird stärker. Also nähre lieber glückliche und liebevolle Gedanken, wenn du das Glück aktivieren möchtest 😉 .

4) Du kannst nicht Loslassen

Das ist meistens ein Begleiter vom Grübeln 🙂 . Du hängst an alten Dingen, Begegnungen oder Träumen. Du kannst nicht Loslassen. Dabei kannst du es mit den alten Dingen, Begegnungen oder Träumen eigentlich so handhaben wie mit einem alten Pullover, den du seit Jahren nicht mehr angehabt hast:

Der kann weg. Ja, echt. Tu es einfach. Kauf dir einen neuen Pullover. Erträume dir ein neues Leben und TU auch etwas dafür, wenn es dir wirklich so wichtig ist. Häng nicht wehmütig an alten Begegnungen, dem ewigen was-wäre-wenn, hätte ich doch meine Jugendliebe geheiratet etc.

Vertraue darauf, dass alles immer zur richtigen Zeit in dein Leben treten wird. Und, dass alles, was in deinem Leben ist und war, seinen Sinn hatte.

 5) Du bist eine Perfektionistin

Du glaubst, du bist unersetzbar? Ohne dich läuft in der Firma gar nichts? Den Haushalt schmeißt keine so gut wie du? Also, ja, eigentlich gibst du dich nach außen bescheiden, aber insgeheim, da weißt du, dass das so ist, stimmts? 🙂

Wenn ja, dann hast du es wohl oft ziemlich stressig. Ständig musst du dir und anderen beweisen, dass nur du die Beste bist. Dabei kann es vermutlich schon mal vorkommen, dass du dich verzettelst. Dass du eine Menge Energie aufwendest um deine Perfektion zu befriedigen.

Eine gute und altbewährte Möglichkeit dem entgegenzuwirken ist, wenn du dir immer das Pareto-Prinzip, die 80:20-Regel im Kopf behältst, frei ausgelegt:

Überlege dir immer, ob dein Aufwand und dein Ergebnis im Verhältnis stehen.

Muss der Boden wirklich spiegelblank sein oder reicht es, wenn du nur fegst und dafür mehr Zeit zum Lesen hast. Oder einfach nur für dich selbst. Das macht glücklich 🙂 .

6) Du bist eine harte Einzelkämpferin

Ja, wir werden alleine geboren und sterben alleine, das stimmt. Aber dazwischen gibt es eine Menge Menschen, die gut für uns sind! Die uns wachsen sehen wollen, von denen wir lernen und für die wir etwas Gutes tun können.

Egal welche Seiten dir das Leben gezeigt hat, versuche dennoch ein offenes Herz zu bewahren, denn so lässt du Glück überhaupt zu. Bitte ruhig um Hilfe, wenn es nötig ist und sehe zu, dass auch du im Rahmen deiner individuellen Möglichkeiten für andere hie und da eine Stütze bist. Ohne Zwang, aus reiner Herzlichkeit.

Du musst nicht mal gemeinnützig tätig sein, sprich ab und zu ein paar freundliche Worte mit der älteren Nachbarin, überrasche deine Kollegin mit einer Kleinigkeit oder hab ein freundliches Lächeln für die Dame an der Kasse. Schon fühlt sich der Tag besser an 🙂 .

7) Du vergisst die Dankbarkeit

Ja, schon wieder 🙂 . Fast jede Woche schreibe ich irgendwo davon. Damit wir es nicht vergessen:  Sei dankbar. Das ist einfach so eine Allround-Medizin. Es hilft uns im Hier und Jetzt zu sein, uns zu erden, mit unserem Hohen Selbst zu verbinden und den Glücks-Kanal zu öffnen.

Je reiner dieser Kanal ist, desto besser und leichter fällt es uns das Glück zu aktivieren. Desto wohler fühlen wir uns in unserer Haut. Und desto mehr positive Dinge begegnen uns im Außen.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

5 leichte Übungen um deine Energie hoch zu halten

Wer in seinem highest Spirit ist, der hat den Überblick. So einfach ist das 🙂 Im Prinzip, natürlich.

Denn wie schaffst du es den ganzen Tag über neben Arbeitsstress, Familie und Freizeit deine Energie hoch genug zu halten um daraus das Leben zu schaffen, das du dir wünschst? Das Leben deiner Träume, Gesundheit, Liebe, Geld alles einfach?

Zugegeben, das ist nicht immer ganz so einfach, weshalb ich dir hier 5 leichte Übungen an die Hand geben möchte, die dir die Sache enorm erleichtern können.

 1. Bilde dir nicht immer gleich eine Meinung über alles und jeden

Ja, genau, du hast richtig gelesen 🙂 . In einer Welt, in der jeder zu jederzeit indirekt oder direkt aufgefordert wird seinen Senf zu irgendwas zu geben, rufe ich schon fast dazu auf, sich eben nicht gleich über alles eine Meinung zu bilden.

Meinungen sind wie A*****öcher. Sehr individuell 🙂 und jeder hat eins/eine. Und deshalb ist es in den wenigsten Fällen zielführend ständig Grundsatzdiskussionen zu führen. Das führt zu nichts außer einem schlechten Gefühl. Lass dich einfach nicht provozieren. Geh weiter, wenn dir jemand ungefragt seine Meinung um die Ohren hauen will.

2. Schäme dich niemals für dich selbst

Du bist super und das weißt du! Hin und wieder wollen uns Mitmenschen etwas anderes erzählen aber noch viel öfter willst du dir selbst etwas anderes erzählen!

Da tust du so viel Gutes, bist ein friedfertiger und freundlicher Mensch, dann passiert dir einmal ein Missgeschick und schon vergisst du das alles. Schon machst du dich selber fertig und schämst dich vielleicht für irgendein Wort, eine Tat oder irgendeinen Fehler.

Das musst und sollst du nicht, ehrlich, denn das bringt dich überhaupt nicht weiter und zieht deine Energie runter. Jeder macht mal Blödsinn, wirklich, JEDER. Vermutlich  haben Ghandi und Mutter Theresa auch den ein oder anderen Blödsinn gemacht, das gehört zum Leben einfach dazu 🙂

3. Hol dir den besten Umgang

Man kann es nicht oft genug erwähnen: Umgib dich mit positiven Menschen, die dich wachsen sehen wollen! Alles andere kann weg.

Jetzt sagst du vielleicht, ja, aber meine Mutter, mein Chef, überhaupt die Familie, die kann ich mir nicht aussuchen, da muss ich bleiben.

Ich bin überzeugt davon (Vorsicht MEINUNG , bitte Zeit lassen und selbst überprüfen 🙂 , dass du im Außen immer das gespiegelt bekommst, das du lernen darfst.

Wenn du dich immer wieder provoziert fühlst, du merkst, dass du klein gehalten wirst, dann stimmt noch etwas mit deinem Selbstwert nicht. Dann drücken deine Mitmenschen genau da hin, wo es weh tut.

Wenn du das mal erkennst, kannst du sofort damit beginnen, dich von denjenigen Personen zu trennen, wo es einfach geht. Die vermeintliche Freundin, die immer nur von sich selbst spricht, aber für deine Probleme nie Zeit hat. Oder der eine Bekannte, der an dir immer nur etwas zu kritisieren hat usw.

Wenn du das drauf hast, wirst du auch genügend Stärke aufbauen um einen passenden Umgang mit den schwierigeren Fällen, wie Familienmitgliedern oder dem Chef zu finden. Dann bleibst du in deiner Energie und lässt sie dir nicht mopsen 🙂

4. Noch mehr Dankbarkeit

So einfach kann es sein und dennoch braucht man immer wieder mal eine kleine Erinnerung. Sei dankbar. Am besten täglich. Mindestens 🙂 . Nur kurz, ein paar Minuten, eine Minute…. Das reicht schon.

Es gibt IMMER etwas um dankbar zu sein. Wenn du ein Dach über dem Kopf hast und deine Socken trocken sind, sei dankbar. Wenn du dir ein gutes Essen gekocht hast, segne es und sei dankbar dafür.

Sei dankbar für deinen Partner, auch wenn er mal nervt. Sei dankbar und voller Liebe für dich selbst, dass du es schon so weit gebracht hast. Leben noch alle deine kleinen Freunde aus dem Kindergarten?

Vielleicht hast du schon ein paar auf dem langen Weg verloren. Du bist noch da. Das ist nicht selbstverständlich. <3

5. Nimm dich nicht so ernst

Echt, es geht ja hier im Prinzip um nichts! (boah, voll die MEINUNG 🙂 . Wir sind ewige Seelen, die hier Erfahrungen machen und diese zurück in die Quelle bringen.

Ich weiß, dass das für uns nicht immer leicht zu ertragen ist. Unser Ego schreit laut und sagt, ja, aber ICH und MEINE Familie, natürlich geht’s hier um ALLES. Was ich also damit ausdrücken möchte ist, dass wir nicht verlieren können.

Wenn du dir bewusst bist, und ja, das ist ein sehr persönlicher Prozess, dass du wirklich ewig bist, dass dir kein Unfall, keine Atombombe oder sonstiger Unhold dir das nehmen kann, dann bist du frei.

Dieser Punkt ist mit Sicherheit kein ganz einfacher und wenn du dich dabei unwohl fühlst, belasse es einfach mal dabei und arbeite vorerst mit den Punkten 1-4.

Wünsche dir viel Spaß dabei, in den Highest Spirit zu kommen und zu bleiben. Es ist dein Urzustand, deine höchste Vibration, in der Wunder geschehen!

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

Hör sofort auf damit deine wahre Größe zu leugnen

Ja, genau du. Du da vorm Bildschirm. Hör sofort auf damit, dass du deinen Wert leugnest. Dass du insgeheim Angst davor hast, dass du doch etwas verändern könntest.

Weil ja, wir haben das vielleicht alle schon von unserem Lieblings-Volksschullehrer gehört: „Deine Stimme zählt! Der Einzelne kann etwas bewirken!“ Und wir haben uns gefreut darüber und uns innerlich gut gefühlt! Yeah, wir können die Welt verändern, wir schaffen das! Großartig war das!

Das Kind, das wir waren hat sich gesehen gefühlt, beachtet, wichtig! Ein schönes Gefühl war das, oder?

Doch was ist dann geschehen?!

Irgendwann haben wir aufgehört uns großartig und wichtig zu fühlen und wirklich daran zu glauben, dass wir als Einzelperson etwas verändern können. So wirklich jetzt. Etwas richtig großes halt. Nicht nur den Telefonanbieter oder den Lieblings-Onlineshop.

Weil vermutlich wurden wir einfach nicht mehr daran erinnert. Da gabs keinen Lehrer, Onkel, Großtante mehr, die uns hier aufgebaut hätten. Irgendwann hätten wir uns dann selbst motivieren müssen.

Aber neben Arbeit, Haushalt, Familie….man kennt das. Und überhaupt so wichtig machen muss man sich doch auch nicht, oder? Was glauben die denn überhaupt, die sich immer so wichtig machen, diese selbstverliebten Möchtegerns?! Insgeheim denkst du dir das doch auch, stimmts? 🙂

Da steckt mehr drin als du glaubst

Doch mit der Wichtigkeit ist das nun mal so eine Sache 🙂 . Denn, du darfst dich durchaus wichtig machen. Und das tust du jeden Tag, auch wenn du vielleicht nicht immer im Mittelpunkt stehst, eine Führungsposition einnimmst oder in einer anderen Form berühmt bist.

Du darfst deine ganz eigene Wichtigkeit leben und vor allem schätzen lernen.

 

Denn du beeinflusst jeden Tag dein Umfeld. Ob du das möchtest oder nicht. Auch wenn du in einer Höhle sitzen würdest, würde das deine zurückgebliebenen Mitmenschen beeinflussen. Deine Abwesenheit würde einen wichtigen Unterschied machen, ob du es glaubst oder nicht.

Doch bleiben wir bei deiner Anwesenheit 🙂 . Denn da fängt der Zauber erst an. Wenn du für dich selbst glaubst, dass du jemand bist, der sicher keine Revolution anführen würde, jemand der viel lieber ein Mitläufer als ein Widerstandskämpfer sei und sich schon allein deshalb bewusst ist, dass seine einzelne Stimme im großen Kollektiv nichts auszulösen vermag, dann hab ich da was für dich! 🙂

Ein kleines Gedankenspiel

Ok, es gibt vielleicht im Moment in deinem Leben nichts, das einer wirklichen Revolution bedarf. Und dennoch schließt du jeden Tag viele Dinge in dein Leben ein und auch aus.

Du hast einen bestimmten Freundeskreis, kaufst in bestimmten Läden bestimmte Lebensmitteil ein. Fährst einen bestimmten Wagen, trägst bestimmte Kleidung, hast einen bestimmten Beruf, hörst bestimmte Musik usw.

Bleiben wir nur mal bei deinen Freunden. Wie groß ist dein Freundeskreis? 2-3 Freunde oder auch mehr? Auch wenn du gar keine Freunde hast, hast du vermutlich Familienangehörige, Arbeitskollegen, Partner.

Und auf diese Menschen hast du einen immensen Einfluss. Ob du das willst oder nicht, ihr beeinflusst euch sehr. Gegenseitig. Es heißt sogar, dass ein Mensch die Mischung aus seinen engsten drei Menschen in seinem Umfeld ist.

Und jetzt denk mal weiter, wie viele Menschen diese Menschen wieder beeinflussen. Wenn du das tust, wirst du feststellen, dass du ganz alleine in deinem bisherigen Leben bestimmt hunderte andere Menschen beeinflusst hast. Manchmal nur mit kleinen Sätzen.

Ich zum Beispiel muss heute immer noch an eine echt gelungene Reaktion einer Mitschülerin denken. Ich hatte normal nicht viel mit ihr zu tun, aber das habe ich mir bis heute gemerkt:  Sie war ein eher unauffälliges Mädchen aber erwiderte so cool und selbstbewusst, als sie einmal jemand provozieren wollte: „Ich werde mich hier und jetzt von dir sicher nicht blöd anmachen lassen.“ Das war so cool! Und sie war glaub ich 12 oder 13 Jahre alt! Beeindruckt mich heute noch ungemein, dabei hab ich sie seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen oder gehört.

Benimm dich 🙂

Und deshalb ist es so wichtig, dass du dir wieder darüber bewusst wirst, dass du einen Einfluss hast. Deshalb darfst du dich auch ruhig als Vorbild sehen für dein Umfeld. Trau dich ruhig dich noch wichtiger zu nehmen!

Vielleicht hilft es dir, dass du nun weißt, dass das quasi deine soziale Pflicht ist! 🙂 Denn, wenn du dich schon selbst nicht wichtig nimmst, ja, was soll das denn dann für eine Vorbildwirkung haben auf deine Lieben?

Und das Schöne daran ist doch, dass du deine eigene Wichtigkeit mit deinen eigenen Werten und deinen eigenen Ausdrucksformen leben darfst. Du musst dich überhaupt nicht ändern oder verstellen. Der einzige Unterschied darin besteht nur, dass du nun weißt, dass du einen Unterschied machst.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Wie du mit dieser einfachen Methode deinen Körper besser kennen lernst und dich selbst von Leiden befreien kannst

Beim Körper ist es so wie mit allem anderen auch, wenn es irgendwo mit einigen oder mehrere zuständigen Stellen Probleme gibt, kann sich dies auf den ganzen Körper auswirken. Im Großen wie im Kleinen, wie oben so unten lautet ein kosmisches Gesetz. Und so verhält es sich nun auch mit unserem Körper.

Unser Körper ist eine gewaltig komplexe Erscheinung unseres Selbst. Stell dir doch nur mal vor, dein Bewusstsein – zum größten Teil, dein Unterbewusstsein – schafft es in jeder Sekunde bis zum 50 Millionen = 50 000 000 Körperzellen zu erneuern, deine Nerven schießen mit über 360 km/h Stromimpulse durch deinen Körper und dein Immunsystem funktioniert besser und fehlerfreier als jede Armee. Wie geil ist das denn alles?

Und das alles wird von deinem Geist gesteuert. Alles im Hintergrund. Du bist schon echt cool. 🙂

Da wir in einer so großartigen Zeit leben, dass man mit vielen wunderbaren Geräten und Apparaten so manches im Körper untersuchen kann, wissen wir bereits viel von ihm. Von der physischen Hülle, unserer Behausung. Das hat eine Menge Vorteile für unsere Gesundheit und natürlich auch die bekannten Nachteile.

Das Herz als Chef des Ganzen

Weil unser Herz die Eigenschaft besitzt, das es aufgrund des Blutkreislaufes so gut wie alle Systeme des Körpers erreicht, hat es eine ganz besondere Stellung. Es ist überhaupt ein sehr faszinierendes Organ. Von der Bedeutung des Herzchakras noch ganz abgesehen.

Es gibt zum Beispiel so gut wie keinen Herzkrebs. Hast du noch nie gehört, oder? Es ist unser wichtigstes Organ, ohne das Herz können wir nicht überleben.  Deshalb spielt das Herz auch bei der folgenden Methode, die ich dir hier näher erklären möchte eine sehr wichtige Rolle.

Die Methode: Sprich mit deinen Organen

Klingt so einfach wie effektiv. Du kannst jeden Teil deines Körpers erreichen, indem du ihm dein Bewusstsein leihst. Jeder Teil deines Körpers ist durchdrungen von der göttlichen Lebenskraft und durch Fokussierung auf einen bestimmten Bereich kannst du ihm „deine Stimme“ leihen.

Dabei muss es sich nicht unbedingt um ein Organ handeln, du kannst auch mit einem Zahn, einen Wirbel oder Knochen „sprechen“.

In der Therapie wird diese Methode bei besonders hartnäckigen Fällen eingesetzt. Hierbei wirst du vom Heiler Schritt für Schritt in den Körper geführt und gleichzeitig mit Energie behandelt.

Im Folgenden beschreibe ich dir diese Methode in der Form, dass du erste Schritte für dich auch alleine anwenden kannst. Du wirst sicher überrascht sein, was dir deine Organe alles zu erzählen haben 🙂

Wichtig ist noch zu wissen, dass das Organbewusstsein beschränkt ist. Es handelt sich hierbei um beschränkte Experten, die durchaus kindisch, trotzig oder auch beleidigt sein können. Die Herausforderung bei einer Selbstbehandlung ist es, dass du einfach möglichst in der Rolle einer liebevollen, wenn nötig etwas strengeren Mutter bleibst 🙂

Die Ausführung

Damit du dich leichter tust und mal in den richtigen Spirit kommst, habe ich dir hier in einer Kurzfassung diese Schritte auch als kleine Audio-Meditation eingesprochen 🙂

Hier die schriftliche Anleitung dazu:

  • Setze oder lege dich bequem hin. Achte auf deinen Atem. Merke wie sich dein Brustkorb langsam hebt und wieder senkt.
  • Fühle deinen Körper wie er von der Unterlage getragen wird. Spüre deinen Kopf, deine Wirbelsäule, deinen Bauchraum….
  • Je nach Körperstelle, die du sprechen lassen möchtest, fühle dich zuerst in einen Finger, deine Hand oder Fuß ein. Such dir einfach die kürzere Einstiegsstelle
  • Verharre einige Sekunden in dieser Körperstelle, fühle dich rein. Werde ganz zu dieser Körperstelle. Wie fühlt es sich an? Versuche dies zu erfassen.
  • Wenn ein ungutes Gefühl auftaucht, versuche gleich an Ort und Stelle nachzufragen, was das Problem sein könnte, zB. „linker Fuß, fühlst du dich stark? Hast du Stabilität im Leben?“
  • So gehst du von Stelle zu Stelle bis zu deinem gewünschten Organ. zB. Magen und fragst: „lieber Magen, wie geht es dir, kann man dir helfen? Bist du gut versorgt?“
  • Vielleicht erhältst du Antworten wie „nein, ich bin überfordert“ oder „man beachtet mich nicht“…dann frage weiter zB. Wer ihn nicht beachtet, wie man ihm helfen kann.
  • Gehe auch immer zum Herzen und frage auch bei ihm nach wie es ihm geht.
  • Frage das Herz, ob es weiß, dass es dem Magen schlecht geht und was es unternehmen möchte, damit es ihm wieder gut geht. Sei kreativ bei deinen Fragen! J
  • Wandere solange umher, bis du Antworten gefunden hast und sich das Gefühl verbessert. Kehre dann den umgekehrten Weg bis zu Einstiegsstelle zurück.
  • Vergiss auch nicht dich bei jedem Organ zu bedanken.
  • Komme langsam in dein Tagesbewusstsein zurück.

Manchmal ist Aufmerksamkeit bereits die halbe Heilung

Ich liebe diese Methoden, weil man sie auch bei Menschen die mit Geistheilung nichts am Hut haben schön anwenden und schnell super Erfolge erzielen kann. Natürlich sollte der Mensch einen gewissen Grad an Vorstellungsvermögen und Meditationsfähigkeit aufweisen.

Ich habe sogar bereits erlebt, dass es manchmal einfach schon hilft, wenn ein Klient einem Körperteil nur etwas Aufmerksamkeit zukommen lässt, um jahrelange Schmerzen zu lindern. Das ist faszinierend. So wie Du selbst!

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

5 gesunde Wege um mit Enttäuschungen umzugehen

Es gibt Momente, in denen uns vermeintlich das Leben so richtig zeigt, welche Facetten es so drauf hat, oder? Wir planen und tun,  meinen es gut und doch kommt es ganz anders.

Den neuen Arbeitsplatz hat man sich am Anfang spannender vorgestellt, der Freund hat sich auch schon mal mehr um einen gekümmert und seitdem die beste Freundin ein Kind hat, hat man auch schon ewig nichts mehr von ihr gehört. Und das sind noch die harmloseren Themen.

Alles Enttäuschungen – aber  wie damit umgehen?

Zuerst sei gesagt, dass wir alle ruhig mal einen miesen Tag haben dürfen oder auch ruhig zwei 🙂 . Zulange sollte man aber in einem solchen Zustand nicht verbringen.

Das ist einfach nicht gesund. Bei psychosomatischen Krankheiten liegt oft eine tiefe Kränkung, Resultat einer Enttäuschung, vor, deren Auslöser nicht immer schnell ausgemacht ist.

1. Prüfe die Gefühle dahinter

Wie so oft geht es auch beim Enttäuscht-Sein meist um gewisse Gefühle, die dahinter stecken. Der deutsche Begriff Ent-Täuschung verdeutlicht bereits sehr schön, dass wir anscheinend eine falsche Erwartungshaltung an den Tag gelegt haben.

Eine Täuschung löst sich auf. Und wir bleiben mit einem unguten Gefühl zurück.

Doch warum haben wir gewisse Erwartungshaltungen? Was suchen wir? Was wünschen wir uns wirklich? Und sind es wirklich unsere EIGENEN Erwartungen? Oder vielleicht doch jene unserer Eltern? Unserer Großeltern? Solche Dinge können sogar ein Ahnenthema sein.

Nicht selten versuchen Enkel, die vermeintlichen „Fehler“ ihrer Eltern zu korrigieren, weil sie denken, dass das im Sinne ihrer Großeltern wäre. Solche Dinge können ganz tief sitzen und ein Leben ungemein beschweren.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir ehrlich ansiehst, ob die Erwartung wirklich deinem eigenen Herzensweg entspricht. Oft hilft einem das Universum, wenn wir von unserem eigenen Weg zu weit abkommen. Und das kann erstmal zu extrem unangenehmen und enttäuschenden Erlebnissen führen.

2. Bleib flexibel wie der Bambus

Einfach gesagt, oder? Aber Fakt ist, dass, wenn du nicht grad ein schwerer Stein im Mariannengraben bist, sich das Leben einfach ständig ändert. Aber, keine Angst, das hat es schon immer.

Wenn es nicht so wäre, gäbe es keine Evolution. Wir wären heute immer noch Einzeller. Kein Sex, keine Torte, kein Internet. Auch blöd, oder? 🙂

Bevor wir jetzt abschweifen und womöglich noch „die gute alte Zeit“ heraufbeschwören, nochmal zum Punkt: Ja, Veränderungen machen Angst. Aber wir schaffen viel mehr, als wir uns oft zutrauen. Blicke mal selbst zurück auf dein Leben und lobe dich mal ganz ordentlich und ausgiebig dafür, was du schon alles geschafft hast!

Das macht es schon viel leichter. Das gibt dir Vertrauen in dich selbst. Selbstvertrauen. Denn was dein Vergangenheits-Ich geschafft hat, das hat dein Gegenwarts-Ich wachsen lassen und es zu dem gemacht, was es heute ist.

3. Betrachte deine Situation aus einer höheren Perspektive

Du kennst es vielleicht auch, dass wenn man schon einen etwas säuerlichen Tag hatte, einen so Dinge wie fehlende Milch plötzlich völlig fertig machen können, oder?

Einige Tage später, wenn man wieder „bei Sinnen“ ist, kann man über eine solche Situation vielleicht lachen. Man erkennt, dass das eigene Verhalten nicht wirklich in Relation mit dem Problem stand. Aber weil man ohnehin etwas aus der Mitte war, verhielt man sich eben unverhältnismäßig.

Es verhält sich nun aber so, dass der Mensch nun mal eben ein Gewohnheitstier ist und sich recht schnell an Dinge anpasst. Irgendwann wird es selbstverständlich, dass der Partner immer den Müll rausbringt, die beste Freundin stets zur Verfügung steht, wenn man sich über den Partner beschweren will, weil er einmal nicht den Müll rausbringt 🙂

Und so kann es auch sein, dass eine vermeintliche große Enttäuschung, bei näherer und nüchterner Betrachtung ganz klein werden kann.

Nicht selten bewirken Krankheiten, dass man sich wieder einrenkt. Dass man wieder zu schätzen lernt, was wirklich wichtig ist. Dass ein Übermaß an materiellen Dingen völlig wertlos wird. Dass es im Grunde sehr wenig bedarf um glücklich zu sein. Und dass, wenn wir glauben, dass wir erst glücklich sind, wenn dieses oder jenes erreicht haben, wir nie die Gelegenheit bekommen, das Hier und Jetzt zu schätzen.

4. Höre auf die Nähe von bereits bekannten Enttäuschungsquellen zu suchen

Du musst schon sehr masochistisch veranlagt sein, wenn du bei manchen Situationen, Personen oder anderen Gelegenheiten genau weißt, dass sie dir nicht guttun, du aber aus irgendeinem Grund nicht aufhörst, immer dasselbe zu machen. Und dann enttäuscht bist.

Prüfe auch hier ruhig einmal, ob nicht auch ein „Ich-habs-ja-gewusst-Syndrom“ dahinter liegt. Es kann nämlich passieren, dass wir uns ganz bewusst Enttäuschungen ausliefern, damit wir uns danach überlegen fühlen.

Wenn du oft Sätze sagst oder denkst, wie „War mir ja klar, dass das wieder nichts wird“ oder „immer wieder dasselbe mit dir, man kann sich nicht auf dich verlassen“ solltest du hellhörig werden.  Es könnte dann nämlich durchaus sein, dass dir, nach dem Spiegelgesetz, dein Gegenüber mit aller Kraft zeigen möchte, dass du dich auf Kosten anderer höher stellen möchtest.

In so einem Fall sollte natürlich versucht werden, den Grund dafür rauszufinden, warum du glaubst, dass du ÜBER jemanden stehen musst.

5. Hole dir Hilfe, wenn du mal nicht weiter kommst

Es ist keine Schande, sich Hilfe zu holen, wenn man mal aus einer Enttäuschung nicht mehr rauskommt. Die Lösungen für sich selbst zu finden sind immer die schwierigsten Aufgaben, ich kenne das nur zu gut.

Manchmal kommt es auch vor, dass sich eine Enttäuschung und vermeintliche Niederlagen die Klinke in die Hand geben. Das sind alles untrügliche Zeichen dafür, dass dein Mindset erheblich gelitten hat und du nur mehr schwer aus der Spirale rauzukommen scheinst.

Vielleicht findest du auch immer den gleichen Schlag von Partner? Generell ist zu sagen, dass, wann immer sich ähnliche Situationen oder Menschen wiederholen, es hier etwas Wichtiges für dich zu lernen gibt.

Deine Seele möchte sich entwickeln und es werden dir gewisse Situationen solange gezeigt, bis du gelernt hast!

Da es aber für uns nicht immer leicht ist bestimmte Gewohnheiten und Verhaltensmuster zu ändern, dürfen wir uns Hilfe holen.

Je nach Veranlagung, Problem und persönlicher Präferenz kann das ein Psychologe, Astrologe, Arzt oder Heiler sein. Du wirst, wenn es dir wirklich ernst ist, mit der Hilfe-Suche, die richtige Anlaufstelle finden.

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Die heilsame Kraft des Hier und Jetzt

Hallo Glückskind! Du bist doch eins, stimmts? Zumindest hättest du mit großer Wahrscheinlichkeit alle Veranlagungen dazu. Einen warmen Platz zum internetten, Internet 🙂 , etwas zu Essen, dein Hirn funktioniert gut, das sind alles schon mal einwandfreie Voraussetzungen für ein glückliches Dasein!

Der Plan ist nur ein kleiner Teil der Vision

Viel zu oft scheitert unser Glück daran, dass wir einen ganz genauen Plan erstellen und uns von dem nicht abbringen lassen. Wir wollen stur wie ein Ochse diesen Plan verfolgen, klappt das dann aus irgendwelchen Gründen nicht, fühlen wir uns wie ein Versager.

Das ist ein sehr häufiges Problem und diesem zugrunde liegt, meines Erachtens nach, ein Missverständnis. Fokussierung ist wichtig. Sie stimmt dein Unterbewusstsein darauf ein, wo du hin willst, wie du dich fühlen sollst und bettet dich sozusagen in dein gewünschtes Feld ein.

Der Plan hingegen entspringt meist deinem Verstand, dem Ego-Bewusstsein. Er mag bei kleineren Projekten durchaus Sinn machen. Der Tagesablauf zum Beispiel kann durchaus geplant sein, Pläne geben Struktur und Halt, das wiederum hilft uns die somit eingesparte Energie in für uns sinnvollere Projekte zu investieren.

Lebe die Vision richtig

Ein Plan kann aber und sollte niemals eine Vision verdrängen. Im Gegenteil, der Plan sollte immer deiner Vision dienlich sein und angepasst werden. Das heißt, dass er durchaus verändert werden kann und sollte. Denn das Leben läuft nie nach Plan.

Was aber genau ist nun eine Vision? Sie ist viel mehr als ein Plan. Sie ist ein Lebensgefühl. Sie soll dich täglich daran erinnern, wie du dich fühlen willst und was dein Herz zum Jubeln bringt. Das Wichtigste daran ist, sie hält dich offen. Und durch dieses Offen-Sein hast du die Möglichkeit wirklich den Moment, das Hier und Jetzt zu genießen!

Sei offen für die zahlreichen Geschenke und Wunder, die dir das Universum täglich schenkt. Versuche nicht dich in Details zu verlieren, denn dann bist du wieder beim planen. Und dieser bewirkt das Gegenteil von Offen-Sein, er umrahmt ein Projekt und erlaubt uns nicht mehr über diesen Rahmen, diese Begrenzung hinauszublicken.

Du hast immer eine Vision ob du willst oder nicht

Ja, das ist nämlich so. Denn ob es dir nun bewusst ist oder nicht, du lebst jeden Tag nach einem bestimmten Programm. Auch wenn das eines ist, dass dir nicht unbedingt gute Gefühle beschert, so bestimmt es dennoch deinen Tag. Und dein morgen. Deine Woche und, wenn du nicht aufpasst, dein ganzes Leben.

Denn die meisten unbewussten Programme oder Visionen werden von Glaubensmustern gefüttert, die zumeist nicht unsere eigenen sind. Sie halten uns so auf Trab, dass sie uns keine Zeit lassen, einmal Inne zu halten und das Hier und Jetzt zu betrachten.
Zumeist schreit dann schon irgendwo eine kleine Stimme, dass das doch Zeitverschwendung ist, dass man doch lieber das nächste Projekt anfangen sollte, die Wäsche waschen, staubig ist es auch schon wieder, das Buch sollte noch gelesen werden undsoweiter….

Der Ehrgeiz und seine Tücken

Vielleicht kennst du das ja auch? Wir bewundern offen oder auch insgeheim die vermeintlich ehrgeizigen Menschen. Sie schaffen Herausragendes im Sport, in der Wissenschaft oder in einem anderen, uns meist „fremden“ Bereich.

Wir denken dann, „wow, das könnte ich nie. Die müssen ja ehrgeizig sein…“ Meist ist es aber so, dass diese Menschen eine klare Vision davon haben, was sie in diesem Leben sein wollen. Wie sie die Welt mit ihrem Sein verändern wollen. Und mit Ehrgeiz alleine würden sie das nicht schaffen.

Und da nur sehr wenige von uns Spitzensportler, Nobelpreisträger oder Superstars sind, übersehen wir dabei ganz oft, dass das eben Nischen sind, die diesen Menschen liegen. Das heißt nicht, dass sie nicht sehr viel dafür geleistet haben, trainiert, gefastet, geschuftet und einfach alles gegeben haben um dahin zu kommen wo sie hin wollten.

Aber nur weil das nicht deine Nische ist, solltest du dich nicht schlecht fühlen, wenn du es mit Ehrgeiz alleine nicht schaffst auch dorthin zu gelangen. Du bist Spitzenprofi und Superstar in deiner ganz eigenen Nische, das musst du verstehen lernen.

Du wirst vielleicht nicht bei einer WM zu finden sein oder in Film und TV, aber das sind die Wenigsten, das ist auch kein Problem.

Wenn du deine Vision wirklich lebst, wirst du bemerken, dass auch du, in den Augen anderer, ganz Außergewöhnliches leistest.

Von Augenblick zu Augenblick

Eine Vision soll dir Freude machen, dich leichter, beschwingt und sicher fühlen lassen. Sie hilft dir wirklich das Hier und Jetzt zu genießen ohne dass du schon wieder Pläne machen musst.

Es gibt nichts zu Suchen oder zu Finden, es gibt nur das gute Gefühl, das dein sicherer Kompass ist. Vertraue diesem Gefühl. Wenn du in einen Zug steigst, wirst du ja auch nicht ständig nachfragen, ob er wirklich zum Ziel kommt 🙂 Du kannst die Fahrt genießen und musst dich um die Richtung jetzt nicht mehr kümmern.

 

Es gebe noch so viel mehr zum heilsamen Augenblick des Hier und Jetzt zu erzählen, aber nichts, das du nicht selbst erfahren könntest!

Wichtig ist wirklich nur, dass du offen bleibst! Lass dich nicht durch vermeintliche Rückschläge aufhalten, steh auf, richte deine Krone, Zylinder, Einhorn – was immer du sein magst 🙂 – und geh beschwingt weiter.

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest, trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.


Alles Liebe,

3 persönliche Gebete für dein Lebensglück

Hallo meine Liebe! Gebete sind heilsam, trostspendend, beruhigend und erfüllen unsere Herzen. Sie sind direkte Ansprachen an Gott, unsere Schöpferquelle.

Wenn du es dir zu einer Gewohnheit machst regelmäßig zu beten wirst du merken, dass du auf Dauer ruhiger und sicherer durchs Leben gehen wirst.

Wie du das machst, bleibt in erster Linie dir überlassen. Es hilft bereits, wenn du abends einfach nur mal alles abgibst, was dich an diesem Tag beschäftigt oder sogar belastet hat. Gib es ab an Gott, an die Schöpferquelle, die ewige Liebe, das Universum, welche Bezeichnung auch immer sich für dich am Besten anfühlt.

Rufe das Höchste, nicht weniger

Wichtig ist einfach nur, dass du deine Worte an „das Höchste“ wendest. Ich persönlich bete nicht zu einem Meister, Heiligen, Einhorn oder Engel. Sie sind die liebevollen Diener Gottes und werden, meiner Erfahrung nach, von Gott entsandt um bestimmten Aufgaben nachzugehen und den Menschen zu helfen.

Das heißt nicht, dass du diese liebevollen Diener nicht schätzen sollst oder sie in deinem Alltag keine Rolle spielen würden, es heißt nur, dass du auf der sicheren Seite bist, wenn du dich im Gebet an die höchste Instanz wendest.

In Zeiten, in denen so viele Menschen Engel und andere Wesenheiten „channeln“ kann es, meiner Erfahrung nach, leicht sehr verwirrend werden, wenn man erst lange nachdenken muss, wer für welches Anliegen denn zuständig ist und angerufen werden muss…

Vertraue einfach darauf, dass Gott dir genau die richtige Hilfe zukommen lässt, die du brauchst und dich auf deinem Seelenweg wachsen lässt.

Geführte Gebete

Gebete können also sehr individuell sein, da es aber auch immer darum geht, dass du in das richtige Gefühl, in die richtige Schwingung kommst, kann es dir helfen, wenn du „Vorlagen“ hast, die du bewusst, gerne auch öfters, wie ein Mantra, leise oder laut vorliest.

Dafür möchte ich dir 3 Gebete schenken, die ich vorher noch nie veröffentlicht habe. Sie entspringen dem liebevollen Einheitsbewusstsein, unserer Quelle und sollen deine Seele daran erinnern, dass du immer ein Teil von einem viel größeren Ganzen bist. Dass dir Hilfe zur Verfügung steht, wenn du mal eine benötigst. Dass die Welt ein viel besserer Ort ist als man vielleicht manchmal meinen könnte 🙂

Gebet für mehr Seelenfrieden

Du mein geliebter Schöpfer.
Du erfüllst meine Seele mit Frieden und Gelassenheit.
Du bist meine Quelle, mein Ursprung.

In Liebe und ewiger Dankbarkeit preise ich dein Sein.
Dein Wirken, deine Liebe.
Denn sie ist zu gleichen Teilen mein Sein, mein Wirken, meine Liebe.

Ich danke dir für jeden geschenkten Tag.
Für alle friedlichen Begegnungen und Taten.

Du allein erleuchtest meinen Weg,
du allein kennst alle Stufen, die mir noch nicht bewusst sind.

Ich vertraue diesem Weg, denn deine ewige Liebe ist mein Licht.

In Dankbarkeit. Amen.

 

Gebet bei Trauer

Geliebter Herr, ich bitte dich, lass mein Herz wieder leichter werden.
Ich übergebe dir all meine Trauer, meine Einsamkeit und Verzweiflung,
diese unendliche Leere in meinen Inneren.

Ich bitte dich inständig, dass du mir in dieser schweren Zeit beiseite stehst, meine Stütze bist, wenn ich ins Wanken gerate, mich auffängst, wenn ich mich alleine nicht mehr halten kann, und mich immer weiter liebst, wenn ich in dunklen Stunden an dir zweifle.

Denn du bist mein Gott, mein Schöpfer und ewiger Vater und ich vertraue dir.

Gebet um Hilfe für andere

Allmächtiger Herr, ich bitte dich, hilf.

Ich sehe Krieg und Gewalt, Herrschsucht und Gier.
Ich sehe Aggression, wo Frieden herrschen könnte und Mangel wo doch für alle genug da wäre.

Ich bitte dich, Herr, dass überall dort Frieden und liebevolle Erkenntnis einkehren möge, wo immer es zum Wohle für alle möglich ist.
Ich bitte dich, Herr, dass auch mein Herz diesen Frieden leben kann, den ich in der Welt sehen möchte.

Ich bitte dich auch, dass ich die Demut und Toleranz aufbringe Dinge zu akzeptieren, wenn ich sie nicht ändern kann.

Ich bitte dich um Gelassenheit, wenn sie angebracht ist und Tapferkeit, wenn diese nötig ist, und um die Weisheit beides voneinander unterscheiden zu können.

Ich danke dir und vertraue auf dein ewiges Sein.

Du bist mein Leben, mein Atem. Amen.

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest, trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Rückenschmerzen: 5 Dinge über deine Wirbelsäule, die du vermutlich noch nicht wusstest

Es ist heute kein Geheimnis mehr, dass neben konkret körperlichen Verursachern, nicht selten geistig-seelische Hintergründe vorliegen, wenn der Rücken schmerzt.

Unsere Wirbelsäule trägt und erträgt unser Leben. Sie ist unser zentrales tragendes Konstruktionselement und in ihrer Machart und ihren Eigenschaften höchst faszinierend. Im Regelfalle 34 Wirbel werden in der Mitte mit Bandscheiben flexibel gemacht und erlauben uns so einen sehr hohen Bewegungsradius.

Die Wirbelsäule lässt uns aufrecht stehen oder gebückt durchs Leben gehen. Macht uns stabil wie ein Fels  oder nachgiebig wie ein Halm im Wind 🙂

Sie ist maßgeblich an einem erfüllten und gesunden Leben beteiligt und wenn sie nicht mehr mitzuspielen scheint, hat das für den Betroffenen immer höchst einschneidende Folgen.

Nicht zuletzt behaust, leitet und schützt sie die lebensnotwendigen Nervenverbindungen die Informationen vom Gehirn zu allen Organen und Gliedmaßen leiten und umgekehrt.

Was solltest du nun also über mögliche seelisch-geistige Hintergründe wissen, wenn nur noch Schmerztabletten helfen und dein Arzt bei dir körperlich nicht mehr weiter weiß?

1) Halswirbelsäule: Die alltäglichen Konflikte

Die sieben Halswirbel stehen für die täglichen Entscheidungen und Ereignisse in unserem Leben. Hier können sich sozusagen tagesaktuelle seelische Konflikte spiegeln. Ein steifer Hals zeigt uns vielleicht an, wenn wir in einer Situation zu halsstarrig waren. Wenn wir einen Tunnelblick haben, uns die Flexibilität fehlt auch andere Meinungen gelten zu lassen. Vielleicht wäre in einer bestimmten Angelegenheit eine andere Ausrichtung nötig, auch mal nach links und rechts zu schauen oder zu hören.

Vielleicht hat dir auch jemand kurzfristig den Kopf verdreht? 🙂 Das kann manchmal auch ganz schön irritierend sein und sich in der Halswirbelsäule bemerkbar machen.

Wenn aber nun diese aktuellen Konflikte gelöst werden können, und vergiss nicht, wir lösen täglich hunderte kleinere und auch größere Konflikte 🙂 , dann werden Schmerzen in diesem Bereich oft so rasch wieder verschwinden, wie sie gekommen sind.

2) Die Brustwirbelsäule: Basiseigenschaften

Die zwölf Brustwirbel stehen für die mittelfristigen Ereignisse in unserem Leben, die irgendwo nicht verarbeitet werden konnten. Dieser Teil der Wirbelsäule hält uns aufrecht und zeigt an, wie gut wir nun mit diesen täglichen Konflikten gelernt haben umzugehen.

Gröbere Existenzängste, die unser inneres Gleichgewicht zu stören scheinen, machen sich hier bemerkbar.

In diesem Bereich haben etwaige Störungen auch bereits einen erheblichen Einfluss auf unser alltägliches Leben. Bei gröberen Schmerzen in diesem Bereich kann man schon wortwörtlich ins Schwanken kommen, es gelingt einem nur noch schwer tägliche Arbeiten zu erledigen, jede Bewegung kann sogleich sehr schmerzhafte Auswirkungen haben.

Wenn du also hier Probleme haben solltest, die auf keine Umweltfaktoren, einseitige körperliche Belastungen oder sonstigen Faktoren von außen zurückzuführen sind, bedarf es oft einer umfassenden Selbstreflexion, damit du auf seelisch-geistiger Ebene geheilt werden kannst. Da die Brustwirbelsäule der längste Teil ist, kommt es wirklich auf den konkreten Bereich an, um die mögliche Ursache zu finden. Ein Hinweis sind auch immer die  zugehörigen Chakren der jeweiligen Region, mehr dazu in Punkt 4.

3) Die Lendenwirbelsäule: Urthemen

Ja, du ahnst es vielleicht schon 🙂  : In der Lendenwirbelsäule geht’s um alte unerlöste Themen. All die Dinge, auf denen wir sitzengeblieben sind. Oft sind es unbewusste Konflikte, Kindheitsschocks oder auch noch früher, im Mutterleib oder bei der Geburt.

Dieser Bereich ist eng mit den Urthemen unseres Seins verbunden. Hier manifestieren sich jene Ereignisse, die vielleicht als Kind nicht aufgearbeitet werden konnten, da uns damals einfach die Sinne und das nötige Bewusstsein gefehlt haben. Der Schmerz tritt dann auf, wenn die Seele nach Erlösung verlangt. Das können bestimmte konkrete Auslöser sein, zum Beispiel eine Situation in der man sich ähnlich hilflos gefühlt hat, wie damals als Kind.

Die Situation hierbei muss nicht unbedingt objektiv dramatisch erscheinen, es reicht, wenn ein sensibles Kind von damals sich allein gelassen gefühlt hat, weil die Eltern, für das Verständnis des Kindes, zu wenig Zeit aufgewandt haben. Der Erwachsene von heute assoziiert dann dieses „Allein-Gelassenwerden“ vielleicht mit einer Überforderung in seiner Arbeit aufgrund Personaleinsparungen. Nur so als Beispiel. Und schon können Schmerzen auftreten, deren Auslöser ohne dieses Wissen nur schwer auszumachen sind.

4)Was die Chakren damit zu tun haben

Die Wirbelsäule ist eng mit den Chakren und ihren jeweiligen Themen verbunden. Sie wird vom ersten bis zum sechsten Chakra beeinflusst. In der Schule der Geistheilung nach Horst Krohne, in der ich eine Menge über diese Dinge gelernt habe 🙂 , geht man sogar davon aus, dass bestimmte Kommunikationsstörungen ZWISCHEN den einzelnen Chakren einen starken Einfluss auf die jeweiligen Wirbel haben können.

Das ist nun insofern gut zu wissen, da man sich hierfür selbst über die Themen der einzelnen Chakren informieren kann und so erste mögliche Lösungsansätze für sich selbst findet.

Für einen Heiler, der auch die Chakrenebene berücksichtigt, kann dies ein wichtiger Hinweis sein, auf die somit betroffenen Chakren in die Behandlung mit einzubeziehen. Nicht selten können bereits über diese Ebenen gute Erfolge erzielt werden.

5)Wechselwirkung Organe

Die Wirbelsäule spielt für den gesamten Organismus eine absolut „tragende Rolle“. Verstellte Wirbel oder Klemmungen können viele Organe beeinflussen und auch umgekehrt. Manchmal kommt es vor, dass ein bestimmtes Organ durch eine Wirbelfehlstellung beeinträchtigt wird.

Das muss sich dann nicht mal in Rückenschmerzen bemerkbar machen, sondern kann auch nur das jeweilige Organ betreffen!

Wenn du dir mal in einem Anatomie-Atlas (oder der Suchmaschine deiner Wahl 🙂 ) angesehen hast, wie zahlreich und verästelt die Nervenstränge aus der Wirbelsäule austreten und ganz bestimmte Körperbereiche versorgen, kannst du dir vorstellen, welchen Einfluss es haben kann, wenn eine solche Versorgung durch eine Fehlstellung beeinträchtigt ist.

Deshalb wird ein guter Heiler bei bestimmten Organleiden auch immer deine Wirbelsäule berücksichtigen.

 

In diesem Sinne hoffe ich, dass du einige neue Erkenntnisse gewinnen konntest. Wenn du mal meine Hilfe brauchst, bin ich gerne für dich da 🙂

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe,

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Erkenne mögliche seelische Hintergründe deiner Blasenentzündung und heile dich selbst

Heute geht’s konkret um ein Symptom, das viele von uns Frauen kennen: die Blasenentzündung, was tun?  Furchtbar lästig und sehr schmerzhaft.

Zuerst sei erwähnt, dass Krankheiten sich immer auf einer oder mehreren Ebenen von Körper, Seele und Geist entwickeln können. Wenn der Arzt deines Vertrauens oft nicht mehr weiter weiß und die Sache chronisch geworden ist, ja, spätestens dann, solltest du mal einen Blick auf mögliche psychosomatische Hintergründe werfen.

Denn jede Krankheit zeigt uns etwas an. Entweder uns persönlich oder dem Kollektiv um uns herum. Etwas, das uns zumeist noch nicht bewusst ist. Und so ist es auch mit unserer Blase, denn sie ist ein emotionales Auffangbecken. Und eng mit unseren Nieren verbunden, welche zumeist mit Themen zwischen Mann und Frau zu tun haben.

Trotzig wie ein kleines Kind

Die Blase hat etwas sehr kindliches. Das heißt, wenn wir es nicht schaffen, gewisse Probleme mit einer entsprechend reifen Verhaltensweise zu lösen, sich dies auf unsere eigene Blase niederschlägt.

Wir schmollen. Wir sind beleidigt. Wir fühlen uns zurückgesetzt, benachteiligt und einfach runderhum bizzelig. Wie ein sich verstockt sträubendes Kind… 🙂 … kennst du das?

Also, ich kenne das! 🙂 Und als ich das erste Mal diesen Zusammenhang erkannte, viel es mir wie Schuppen von den Augen.

Nicht selten richten sich diese Gefühle gegen das andere Geschlecht. Das muss nicht immer der jeweilige Partner sein. Die Bizzeligkeit kann auch konkret gegenüber einen Vorgesetzten, Kollegen, Verwandten oder sonstigen Bekannten sein. „Wichtig“ ist, dass gewisse Gefühle hervorgerufen werden, die zumeist ihren Ursprung in der Kindheit haben und eben genau dieses Trotzverhalten hervorrufen.

Das muss dir nicht bewusst sein, wie gesagt, die Blase übernimmt ja hierbei die Funktion der Aufmerksamkeitsmacherin  🙂

Überprüfe mal, ob vor einer entflammten Blasenentzündung solche Gefühle mitgespielt haben. Hierzu sollte man recht ehrlich zu sich selbst sein, natürlich. Nicht immer ganz angenehm, aber es lohnt sich 🙂

Angst etwas Loszulassen

Die Blase ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan. Hier wird Verbrauchtes losgelassen.  Alles, was nicht mehr benötigt wird, kann hier abgelassen werden. Besonders in stressigen Situationen haben wir Angst uns „gehen zu lassen“. Wir sind angespannt. Glauben, alles unter Kontrolle haben zu müssen.

Bleiben wir nun zulange in diesem Zustand, kann dies wieder auf die Blase gehen. Genauso wie sich der Atem in einer Stress-Situation ändert, er wird kürzer und flacher, ist auch die Blase davon betroffen.

Vielleicht bist du auch in einer Übergangszeit zwischen einer alten und einer noch etwas unsicheren neuen Situation. Ein Jobwechsel vielleicht,  Änderung deines Beziehungsstatuses, Umzug oder Ähnliches. Das kann einem schon etwas Angst machen. Und das bemerkt dann auch eine sensible Blase.

Du zögerst und traust dich nicht

Zusammenhängend mit möglichen Änderungen in deinem Leben und der Angst vor dem Gehenlassen ist zu langes zögern, zweifeln und ein fehlender Mut. Deine Gefühle werden sauer :). Und manifestieren sich äußerst schmerzhaft in deiner Blase.

Du bist dann auf der Toilette, wünscht auch hier, dass du etwas Loslassen kannst und es will einfach nicht funktionieren. Obwohl du den dringenden Drang verspürst etwas abzugeben um weitermachen zu können. So schön spiegelt dir dein Körper die darüber liegende Situation, die der eigentlichen Heilung bedarf.

Entgiftung unseres Bewusstseins

Die Blase ist dem zweiten Chakra, dem Sakralchakra, zugeordnet.  Zentrales Thema dieses Zentrums ist das Loslösen und Binden von Stoffen. Es geht in diesem Bereich darum Nötiges von Unnötigem zu erkennen. Auf stofflicher sowie auch auf geistig-seelischer Ebene. Hier erkennen wir was gut und was schlecht für uns ist und lernen –  idealerweise – friedlich und freigiebig alles abzugeben, was für unsere weitere Entwicklung hinderlich ist.

In diesem Zentrum erkennen wir die Notwendigkeit zuerst etwas abzugeben, bevor etwas Neues zu uns kommen kann.

Es geht um tief verwurzelte Urthemen der Existenz und alle damit zusammenhängenden Ängste und Sorgen. Die Beherrschung dieses Basiszentrums ist wichtig für jede weitere Entwicklung. Liegt hier eine Störung vor, und bei einer chronischen Blasenentzündung, ist dies vermutlich der Fall, kann eine entsprechende Behandlung durch die/den HeilerIn deines Vertrauens sehr erlösend wirken.

 Was du nun selbst konkret machen kannst

In vielen Fällen hilft es bereits sehr, wenn du erkennst, warum du dir deine Blasenentzündung angezeigt hast. Hierfür hast du ja nun einige Beispiele bekommen. Sobald die Erkenntnis in dein Bewusstsein gelangt ist, muss deine Blase quasi nicht mehr als Stellvertreter dienen.

Sehr hilfreich können auch bestimmte Affirmationen sein. Besonders Louise Hay oder Horst Krohne haben hierzu einiges geschrieben. Du kennst ja jetzt die Themen und kannst dir so deine für dich stimmige Affirmation basteln, zum Beispiel:

  • „friedlich und voller Zuversicht lasse ich alles Vergangene los“
  • „ich freue mich auf jeden neuen Tag und schreite mutig voran“
  • „ich bin sicher und geborgen“

Ich bin persönlich ein großer Fan von ganz individuellen Affirmationen, die du am besten während einer Meditation erhältst. Nimm dir hierfür etwas Zeit. Gehe in dich und verbinde dich mit Gott, deinen Engeln oder deiner geistigen Führung.

Bitte um deine perfekt für dich und deine jeweilige Situation erlösende Affirmation. Vergiss nicht, diese gleich aufzuschreiben und am besten als Hintergrundbild auf dein Handy zu geben :). Damit du auch ständig damit arbeiten kannst.

Körper

Oft gibt es auf körperlicher Ebene noch Voraussetzungen, die eine Heilung behindern, das können bestimmte Nahrungsunverträglichkeiten, Übersäuerung oder auch tote Zähne sein. Auch dies solltest du unbedingt überprüfen lassen. Denn wie so oft gilt, am Besten funktionieren Lösungsansätze die alle drei Ebenen des Menschen, Körper, Seele, Geist vereinen.

Im Spätsommer/Herbst 2018 plane ich im Raum Wien einen kleinen Workshop für eine erlesene Gruppe von Frauen, die ihr Energielevel erhöhen, zurück ins Strahlen kommen und aktiv ein positives Leben gestalten möchte. Ein heiliger geschützter Raum, ein machtvolles Kraftfeld und die Energien der höchsten Quelle. Hier dürfen Wunder geschehen <3 . Nähere Details  folgen hier zu gegebener Zeit.

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe,

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Meditation für Ungeduldige. 3 befreiend einfache Methoden für jeden Tag

Manchmal kanns echt stressig sein, oder? Mit Arbeit, Haushalt, Familie, richtiger Ernährung, Sport und dann auch noch das eigene Wohlbefinden, Entspannung sozusagen. Wo soll man das denn immer alles unterkriegen? Fragst du dich das auch oft?

Das mit der Ernährung das geht vielleicht noch so einigermaßen. Haushalt, Arbeit, ja…kann man alles so halbwegs bewältigen. Wenns aber darum geht, dass man sich nur für sich ganz alleine Zeit nehmen sollte, für Meditation, dann kann die Zeit echt knapp werden, oder?

Weil du denkst vielleicht insgeheim, dass das alles in Wirklichkeit eh überbewertet ist. Früher musste ja auch keiner meditieren, ging auch alles. Und jetzt ist das halt so eine Art Trend und fernöstlicher Hype, oder?

Und ich sag dir jetzt meine ganz ehrliche Meinung dazu:

Du musst nicht nach irgendeiner Regel meditieren.

Zuerst mal muss gesagt werden, dass es ja hunderte verschiedene Meditationstechniken gibt. Und vermutlich auch hunderte Definitionen davon, was Meditation überhaupt sein soll.

 

Für mich persönlich ist Meditation ein Weg seinen Geist zu befreien, den Verstand ruhig werden zu lassen und so seinen göttlichen Kanal, die Verbindung mit Gott und allem was ist zu öffnen. Ziel ist es, Erkenntnisse, innere Weisheiten, Frieden und Glückseligkeit in sein Leben zu lassen.

 

Viele zumeist fernöstliche Meditationsmethoden haben mit Sicherheit ihre Berechtigung und Wirkung, ABER sie sind absolut nicht für jeden von uns anwendbar. Jedes Regelwerk hat seinen Ursprung im menschlichen Intellekt. Und wenn das ein Regelwerk ist, mit dem du absolut gut zurecht kommst, dann ist das wunderbar.

Aber wenn du überfordert bist von zu viel Regeln und Methodik, dann bringt dir das persönlich gar nix. Dann wirst du vermutlich bald aufgeben, die CD oder das Buch beiseitelegen und dir denken, „das wird wohl nichts mit mir und der Meditation“

Finde deine eigene Methode.

Meditation ist nichts, das uns Buddha gebracht hat und das vorher noch niemand kannte. Wie heißt es so schön: Wenn du es bist, der beim Gebet mit Gott spricht, so spricht Gott zu dir in der Meditation.

Es geht bei der Meditation einfach darum, dass du es schaffst, deinen Verstand abzulenken, zu beschäftigen, zu ignorieren oder abzuschalten. Letzteres ist wohl die schwierigste Methode, deshalb versuch es für den Anfang einfach ihn abzulenken 🙂 . Du machst das täglich öfters und würdest es vermutlich nicht mal Meditation nennen.

1)Bei der Hausarbeit

Ja, zwei Fliegen mit einer Klappe. So mag das die effiziente Powerfrau von heute, oder 🙂 ? Im Ernst, wie vorher erwähnt, geht es ja einfach nur darum, dass dein Verstand abgelenkt wird, damit dein Bewusstsein Platz findet. Das kannst du verstehen, wie einen Gefängnisaufseher, der abgelenkt wird, damit die verriegelte Kreativität und das freie Bewusstsein nach draußen können!

Vielleicht ist es dir ja bereits aufgefallen, dass du beim Staubsaugen oft die besten Ideen hast? Oder beim langsamen, ruhigen Fensterputzen. Sich Durchblick verschaffen, quasi 🙂 .  Auch der händische Abwasch kann ein Abenteuer werden, wenn du zulässt, dass du dich ganz dem Moment hingibst. Von Teller zu Teller. Besteck zu Besteck. Lass einfach los dabei. Es gibt jetzt nichts zu tun, außer das Geschirr zu spülen, du bist ganz im Augenblick….schön, oder?

 

2)Beim Tanzen

Oder Malen oder bei der Gartenarbeit oder beim Singen, Musizieren, Küssen oder sonstigen Aktivitäten, die dir einfach Spaß machen 🙂 ! Da musst du nicht Denken, da bist du einfach! Und das ist auch schon Meditation, jawohl!

Einfach jede Situation, bei der du nicht in die Reflektion gehen musst. Das heißt, du musst nicht lange darüber nachdenken, sondern tust einfach, am besten mit viel Genuss. Man könnte also auch sagen, dass bereits alles Meditation ist, das dich zurück in deine ursprüngliche Mitte bringst. Situationen, in denen die richtige Balance herrscht zwischen Bewusstsein und Verstand. Im Alltag übernimmt nämlich viel zu oft der Verstand das Kommando. Und dabei ist er, wie ein kleines Kind, einfach überfordert  🙂 .

 

3)Geführte Meditationen

Wenn man sich wirklich im Alltag ein paar Minuten etwas ganz Gutes tun will, finde ich geführte Meditationen ganz wunderbar. Wenn man erst damit beginnt, sich mehr Zeit für sich zu nehmen und sein Innenleben zu erforschen, ist eine vorgegebenen Zeit, meist ca. 30 min. sehr sinnvoll.

Ich persönlich kann einige CDs von Rüdiger Dahlke oder besonders die Engelmeditationen von Conny Koppers sehr empfehlen (findest du auch eine kurze Rezension von mir auf ihrer Seite, weil ich persönlich ganz wundervolle Erfahrungen damit gemacht habe). Es kommt halt immer auch darauf an, was und wohin du persönlich möchtest. Möchtest du dich einfach im Alltag wohler fühlen? Ängste überwinden oder deinen eigenen Seelenweg finden? Da findest du bei Hrn. Dahlke viele gute Cds.

Oder willst du deine Intuition verbessern, Kontakt zu deinen Engeln? Dann empfehle ich dir echt die wunderbaren Meditationen von der lieben Conny.

Wenn du selbst auch Empfehlungen hast, schreib Sie ruhig am Ende des Beitrags zu den Kommentaren, das wäre super!

 

Und warum nochmal das Ganze?

Ziel jeglicher Meditation sollte sein, dass wir nützliche Erkenntnisse AUS der Meditation IN unser alltägliches Leben bringen. Es ist definitiv nicht unser aller Ziel in einer schönen Höhle zu sitzen um dort 20 Jahre zu meditieren.

Meditation, Spiritualität bis hin zur sogenannten Erleuchtung sind keine Dinge oder Maßnahmen, die uns von der Gesellschaft, Familie oder unserem täglichen Leben entfernen sollen, sondern, im Gegenteil, diese ungemein bereichern! Davon bin ich überzeugt.

Du kannst meditieren, so wie vieles andere auch, um dem Alltag zu entfliehen.

Besser wäre es aber, wenn du diese Möglichkeit als „Werkstatt für Menschen“ betrachtest, die dich sowohl erden, reinigen als auch entlasten kann. Dein Navi wird wieder kalibriert, deine Reifen aufgepumpt, richtiger Treibstoff nachgefüllt 🙂 . Du bist wieder fit und gerüstet für sämtliche Wege, die der Alltag so mit sich bringen mag.

Also benutz dein Fahrzeug! Hab Spaß damit!

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

 

Dein kosmischer Finanzplan – 7 Regeln für mehr Fülle und Reichtum in deinem Leben

Es geht hier heute ums Geld. Erzeugt das gute oder weniger gute Gefühle bei dir? 🙂 Wenn du sagst, super, bei mir läufts einfach, ich könnts mir nicht besser vorstellen, dann ist dieser Artikel nichts für dich. Kennste vermutlich alles schon 🙂

Wenns aber durchaus besser laufen könnte, du am Ende des Monats mehr knapp als ordentlich über die Runden kommst, dann schau dir mal an, ob es nicht an einer dieser 7 Regeln liegen könnte.

Denn Geld tut uns gut. Damit haben leider viele Menschen, zumeist mehr Frauen als Männer, so ihre Probleme. Es herrschen viele vorgefertigte Glaubenssätze über Geld. Und auch Macht.

Dabei ist das Gegenteil von Macht die Ohnmacht. Und warum solltest du dich dafür freiwillig entscheiden? Warum solltest du dich dafür entscheiden, dass du kein Geld oder Macht haben darfst? Nur weil du glaubst, dass Geld etwas unredliches ist, dass es bei Kriegen und in vielen miesen Geschäften letztlich immer nur ums Geld geht?

Das stimmt auch. Das liegt aber weder am Geld oder an der Macht an sich.

Geld ist Energie, nicht mehr und nicht weniger

Bei beiden Dingen handelt es sich um Energie. Wie Feuer. Du kannst dich daran wärmen oder Dinge zerstören. Deshalb solltest du unbedingt lernen mit dieser Energie umzugehen.

1) Sei effizient mit deiner Energie

Kennst du das, dass man oft lieber einfach startet als vorher länger zu überlegen? Zum Beispiel im Büro, da gibt’s einen Berg voller Aufgaben und anstelle, dass du dir einen Plan machst, Dinge nach Wichtigkeit und Dringlichkeit sortierst, fängst du lieber einfach bei der erstbesten Aufgabe an, weil es dir ein gutes Gefühl gibt, dass du „etwas tust“. Schaut ja auch gegenüber der Kollegin viel besser aus 🙂

Und beim Geld ist das genauso. Du solltest es dir zur Gewohnheit immer mal wieder alle deine Ausgaben zu überprüfen. Welche Versicherung brauche ich noch, welche ist doppelt? Welches Abo könnte ich kündigen? Wo fließt einfach mehr Energie=Geld ab, als zu dir zurückkommt?

Wenn du es total liebst regelmäßig im Restaurant zu essen, gönn dir das! Es geht hier absolut nicht darum, dass du dich selbst kasteist, im Gegenteil! 🙂

 

2)Geld soll sich wohlfühlen bei dir

Egal ob du EUR 5,00 oder EUR 500,00 übrig hast, erfreue dich daran! Sei dankbar dafür. Zelebriere das! Überlege, wie schön es ist, dass du dieses Geld jetzt zur Verfügung hast. Und wie es damals war, als du weniger davon hattest. Und jetzt, wo du so viel mehr hast! 🙂 Segne dein Geld, du kannst das wirklich mit jedem Betrag machen.

Du kennst das Sprichwort, das beginnt mit „wer das Kleine nicht ehrt….“ und es stimmt. Wenn du es nicht schaffst, dass sich das kleine Geld bei dir wohl fühlt, wird das große Geld erst gar nicht vorbeischauen.

 

3)Komme nie in ein Mangelgefühl

Es ist sehr wichtig, dass du immer darauf achtest, dass du das Gefühl hast, dass du dir alles leisten kannst, was du brauchst und willst.

Die Kunst hier besteht nicht darin, dass du unendlich Geld besitzt, sondern deine Gedanken und Gefühle im Griff hast. Das ist wirklich ein sehr wichtiger Punkt und es hat dir schon deine Oma gesagt: Gib nie mehr aus als du hast! So einfach wie effizient.

Es hat nämlich nichts mit Gönnen zu tun, wenn du dich überschwemmst mit Luxusgütern, der Kontostand ständig im Minus ist und du bei jeder Rechnung ein schlechtes Gefühl hast. Wenn dich bereits deine Erhaltungskosten ins Minus stürzen, dann überprüfe, ob du nicht, zumindest vorübergehend, einen zweiten Job annehmen kannst, eine günstigere Wohnung findest, vielleicht einen Mitbewohner, kein eigenes Haustier anschaffen, sondern lieber Nachbarshund Gassi führen…alles Beispiele und es gibt noch mehr.

NOCHMAL WEIL ES SO WICHTIG IST und falsch verstanden werden könnte: Ziel dieser Übung ist, dass du KEIN Mangelgefühl hast. Vielleicht ist das anfangs schwierig, wenn du das noch überhaupt nicht kennst. Verstehe keine dieser Maßnahmen als Entbehrung, sondern als freudige Übung um dich in ein Füllegefühl zu bekommen. Du darfst einfach keine Angst mehr haben, dass dich irgendeine Rechnung aus der Bahn wirft.

4) Liebe es, deine Rechnungen zu bezahlen

Rechnungen sind etwas Gutes, sie gehören zum Energieaustausch und du solltest sie lieben lernen. Schließlich hast du ja etwas sehr wichtiges für dich dafür bekommen.

Wenn du die vorigen Punkte beherrscht, wirst du auch kein Problem mehr damit haben. Und das Schöne daran ist, dass wenn du richtig Spaß und Dankbarkeit dafür empfindest deine Rechnungen zu bezahlen, kommt auch Geld zu dir zurück! In irgendeiner himmlischen Form, das weiß man vorher nie :). Deshalb schau, dass du sie so rasch wie möglich begleichst, du wirst staunen, was hierbei alles möglich ist, probiers mal.

5)Schau dir dein Geld an

Überleg mal, dein Geld sind heutzutage ja eigentlich nur irgendwelche Zahlen am Bildschirm bzw. am Kontoauszug. Du siehst dein Geld viel zu wenig. Und dann bekommt das einfach einen anderen Wert. Es macht für uns Menschen einen Unterschied, ob wir einfach nur Zahlen sehen oder schön bedruckte Geldscheine und Münzen. Das sollten wir ausnutzen, solange es noch Bargeld gibt 🙂

Schau dir einen 10-Euro-Schein an, wie schön der ist. Lass dir mal größere Scheine auf kleinere wechseln und fühle ihr Gewicht und überlege gleichzeitig, wie du diese Geldenergie einsetzen kannst. Eine schöne Mahlzeit? Schmecke die Mahlzeit, sieh dich mit welcher Freude du diese Mahlzeit isst,  und dann vergiss nicht diesem kleinen 10-Euro-Schein dafür zu danken 🙂

Bevor du meinst, das sei ziemlich doof, versuchs einfach mal und erlebe den Unterschied! 🙂

6) Dienen kommt vor Verdienen

Gebe mit Liebe und es wird dir gegeben. Das soll keine falsche Aufforderung sein sich aufzuopfern, sondern ein Ansporn dafür, dass du deine Talente förderst und somit deinen Mitmenschen bestmöglichst dienst.

Das ist selten nur ein einziger bestimmter Beruf  wie Friseurin, sondern oft Gefühle oder Talente dahinter. Zum Beispiel Zuhören, analytisch denken, Handwerken, Kommunizieren, Helfen, Forschen, mit Tieren arbeiten, mit Zahlen arbeiten und vieles mehr.

Sei dir nicht zu schade dich als Diener zu sehen, egal in welcher Sparte. Je mehr Freude du daran hast, Menschen mit deinem ganz individuellen Talenten zu unterstützen, desto mehr Liebe und Fülle wird zu dir zurückkommen.

 

7)Denk nicht zu viel an dein Geld

Mag jetzt vielleicht ein komischer letzter Punkt sein, aber ein sehr wichtiger. Geld ist immer nur ein Mittel zum Zweck. Wenn du die vorherigen Punkte gut verinnerlichst, musst du auch nicht ständig an dein Geld denken. Es wird zu dir kommen und soll dich erfreuen, dein Leben bereichern. Wenn du in diesem positiven Gefühl bleibst, gib es ruhig aus! Gib ordentlich Trinkgeld und erfreue dich am Leben! Du hast ja jetzt eine Sorge weniger 🙂

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

 

Was einen wirklich spirituellen Menschen ausmacht und was das mit dir zu tun hat

Hallo Superstar! Heute geht’s ans Eingemachte! Bist du spirituell? Was heißt das überhaupt? Riesengroßes Themengebiet,  ein wahres Minenfeld, sag ich dir. Viele Missverständnisse, weil viele Meinungen 🙂

Manche haben recht fixe Vorstellungen davon, wie ein spiritueller Mensch sein muss. Wie er lebt, wie er isst, sich anzieht, seinen Alltag bestreitet, Geld verdient usw. Braucht es wirklich einen bestimmten Livestyle oder Frisur, wenn man als spirituell gelten soll? Sollte man mindestens zweimal jährlich fasten, 3 Stunden am Tag meditieren und sich ausschließlich vegan ernähren?

Also ich persönlich bin mir da ziemlich sicher, dass das Blödsinn wäre.

Es wäre sogar fatal, wenn man nur solchen Menschen eine Anbindung an die höhere Quelle zusprechen würde und alle anderen durch den Rost fallen müssten sozusagen.

Wir sind niemals weniger spirituell

Spirit kommt von Geist oder auch „Hauch“ wie der Atem. Und atmen tun wir alle. Zumindest eine gewisse Zeit lang. Somit SIND wir alle spirituelle Wesen, ob wir das glauben, wissen, aktiv praktizieren oder halt nicht. Man entkommt dem einfach nicht. Vielleicht hast du schon mal den Spruch gehört, dass wir nicht Menschen sind, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen. Und so ist das.

Und dabei spielt es, und das ist mit unserem Verstand und Wertesystem oft nur schwer zu fassen, überhaupt gar keine Rolle WIE liebevoll, geistig, ehrlich oder friedlich wir sind. Wir sind niemals weniger spirituell. Es gibt halt nur ein paar Regeln, kosmische Gesetze, an die wir gebunden sind. Und diese geben dir einen Rahmen. Du merkst mit Hilfe dieser Gesetze auch sehr schön, ob du quasi gut auf Kurs bist mit deinem Seelenplan oder Anpassungen für dich sinnvoll wären.

Diese Gesetze erläutere ich in einem der nächsten Blogbeiträge, manches davon, zum Beispiel, das was man Gesetz der Anziehung nennt, hast du vermutlich schon mal gehört. Es bedeutet vereinfacht, dass man die Energien, die man aussendet auch wieder zurückbekommt. Und vergiss nicht, diese Gesetze funktionieren nicht nach unserem Wertesystem. In deinen Augen vielleicht böse Eigenschaften können auf einer ganz anderen Ebene durchaus sinnvoll sein. Es braucht immer auch Schatten um Licht überhaupt zu erkennen.

Glück ist eine Wahl

Was du dir letztendlich in diesem Leben anschauen und bewusst machen möchtest, hast du dir vermutlich bereits vor deiner Geburt ausgemacht. Meine Erfahrung nach vielen Behandlungen, Gesprächen mit Menschen und Durchsagen aus der geistigen Welt, ist so simpel und kann gleichzeitig für so viele Menschen kompliziert werden: Es geht irgendwo und letztendlich immer nur darum glücklich zu sein.

Früher dachte ich oft „man muss erst was leisten um Glück zu verdienen“, kennst du das auch? Und weil ich beispielsweise während des Studiums in den Sommerferien nicht darauf angewiesen war am Fließband zu arbeiten hatte ich oft sogar ein schlechtes Gewissen anstatt mich glücklich zu schätzen, dass ich Zeit hatte viel zu lesen und zu reisen. Wie doof kann man nur denken?! 🙂

Mach, was dir Spaß macht

Und deshalb ist es wichtig, dass du Dinge tust, die dich innerlich aufblühen lassen, die dich erfreuen! Und dabei keinen Gedanken daran verschwendest, ob du das auch verdient hast oder diese Verhaltensweisen zu einem spirituellen Lifestyle passen. Denn darum geht’s nicht. Überhaupt nicht.

Ich sag dir ganz ehrlich, lass auch ja deine Mitmenschen in Ruhe, wenn diese an scheinbar profanen Dingen ihre Freude haben 🙂  Beispielsweise, wenn dein Mann voll aufblüht, wenn er nach der Arbeit Fußball guckt und einfach nur zufrieden auf der Couch sitzt 🙂 Dann ist der grad voll im Flow und vielleicht in diesem Moment mit dem Universum und sich zufriedener als du nach einem Grünen-Smoothie-Wochenende 🙂

Und jetzt echt nix gegen Smoothies. Was ich einfach damit sagen möchte, ist, dass jemand anders nur schwer beurteilen kann, wie spirituell ein Mitmensch ist.

Und wie schnell man sich auch von Vorurteilen blenden lassen kann. Du würdest vielleicht nie glauben, wie viele großherzige Menschen es in Führungspositionen gibt. Die eine Vielzahl energetischer Methoden einsetzen um die Arbeitsqualität ihrer Mitarbeiter zu steigern. Von Feng-Shui, energetischen Reinigungen bis Yoga und Glücksseminare werden da angeboten. Es ist eine Freude das zu sehen.

 „Ich und die anderen“

Dann gibt es viele, die von sich aus glauben total spirituell zu sein aber im Alltag einfach scheitern. Sie kategorisieren, sprechen von sich und den ANDEREN. Die anderen sind dann oft die Bösen, die Politiker, die Materialistischen, Hedonisten, was weiß ich alles. Einfach alle, die in ihren Augen weniger spirituell, was dann oft auch mit sensibel gleichstellt wird, wie sie selbst.

Sie sehen immer und überall nur Gefahren, Dinge und Menschen, vor denen man sich schützen muss. Und das wär ja noch nicht mal ein Problem, wenn es sie nicht permanent daran hindern würde, einfach glücklich zu sein. Sie werden zu Opfern ihrer eigenen Gedankenstrukturen. Aber man kann auch hier nur vermuten, dass dies zu ihrem ganz persönlichen Bewusstwerdungsprozess gehört, der sie irgendwann zum Ziel führt.

Zum Abschluss möchte ich noch anbringen: Meinen persönlichen Freundeskreis bereichern selbstbewusste, liebevolle und  glückliche Atheisten mehr als jeder mürrische selbsternannte Meister.

So seh ich das, in diesem Sinne, tu dir heute ruhig noch was Gutes. Guck eine doofe Serie, Film, trink einen Schluck Wein und hab einfach Spaß. Du tust dir und der Welt mit diesem Spirit einen riesengroßen Gefallen. Also, ruhig mehr davon, bitte! 🙂

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Warum du sofort mit dem Segnen anfangen solltest und wie du das am Besten machst

Hallo meine Liebe! Du hast sicher schon das ein oder andere mal davon gehört, dass es dir gut tun kann, wenn du „Dinge“ segnest. Es gibt da verschiedene Meinungen dazu. Manche sagen, dass es eher hinderlich ist, wenn jeder jeden segnet, weil man so quasi alles mögliche von allen möglichen abbekommen kann 🙂 Also auch negative Energien übertragen werden können.

Meine Meinung ist, dass es sich dann nicht um Segen handelt sondern um Wünsche, die von anderen aus dem Verstand erzeugt werden. Und der Verstand überblickt halt meist nur wenig. Und kann somit auch nicht wirklich wissen, was für jemand anderen oder auch mir selbst am Besten ist.

Damit wir uns also richtig verstehen, unter Segen verstehe ich eine Herzensenergie, die aus der Schöpferquelle kommt. Ein durch und durch positives und friedliches Gefühl. So gut, dass es dich selbst durchflutet. 

Wenn du etwas segnest, öffnet sich ein Feld, das größer ist als du selbst. Es ist göttliche Liebe. Ohne Bewertung. Kein Verstand im Spiel. Du übergibst etwas vertrauensvoll in die göttliche Ordnung. Dadurch erhöht sich die Schwingung nicht nur vom gesegneten Objekt sondern auch in dir selbst.

Wichtig ist nur, dass du keine egoistischen Wünche in deinen Segen legst. Denn dann sind wir wieder im Verstand und der hat hier nichts verloren.

Ein von Herzen kommender Segen sollte begleitet werden von einem

  • tiefen inneren Frieden
  • positiven liebevollen Gefühl
  • tiefen Vertrauen in die göttliche Ordnung
  • erhebendem Gefühl der Freude

Dann bist du in deiner Segensarbeit ein wichtiges Juwel für andere und dich selbst. Du wirst zu einem freudigen Leuchtfeuer! Du wirst strahlender und immer schöner! Nichts hält jünger und faltenfreier als tägliche segensreiche Handlungen 🙂 <3 (Das wär wohl ein noch besserer Titel für den Artikel gewesen 😀 ) Aber das alleine würde dieser überwältigenden wunderbaren herrlichen Arbeit nicht gerecht werden.

Gesegnete Mahlzeit

Unsere Vorfahren wussten, dass es wichtig ist, Mahlzeiten zu segnen. Du kannst energetisch eher minderwertiges Essen massiv aufwerten, wenn du vor der Mahlzeit einen Segen aussprichst. Du wirst merken, wie viel bekömmlicher deine Mahlzeiten sein werden, wenn du mit dieser zutiefst spirituellen Arbeit anfängst. Es ist dabei nicht wichtig, welche Worte du innerlich oder laut aussprichst, sondern nur, dass du in die richtige Segensschwingung kommst. Das kannst du auch in jeder Kantine oder jedem Restaurant machen, wenn du deinen Segen nicht laut aussprechen magst. Dafür brauchst du nur ein paar Sekunden und schon tust du dir und deiner Gesundheit einen riesengroßen Gefallen.

Gesegnete Steuerprüfung 🙂

Du kannst im Vorfeld auch jede dir unangenehme Situation segnen. Egal ob du Angst vor einem Gespräch mit dem Chef, einer Behörde oder einem Nachbarn hast, segne die Situation, die Beteiligten und dich selbst. Du wirst merken, wie sich Situationen, die zig mal vorher unerfreulich waren plötzlich verändern.

Gesegnete Vergangenheit

Auch vergangene Angelegenheiten, die dich einfach nicht loslassen wollen, kannst du segnen. Das ist eine nicht ganz einfache Übung, die oft einer gewissen Vorarbeit bedarf. Wenn du aber tief im Inneren bereit bist, endlich alte Themen loszulassen und dich radikal nur noch auf dein jetziges Leben auszurichten, können bei dieser Segensarbeit wahre Wunder geschehen. Es veränderst sich die Matrix nicht nur für dich sondern für alle Beteiligten. Oft melden sich Verwandte oder Bekannte, die du schon lange Zeit nicht mehr gehört hast. Harmonie und Friede tritt ein.

Segen als Schutz

Ein Segen fühlt sich nicht nur gut an, sondern schützt auch. Personen, Ereignisse oder auch Dinge, wie dein Haus, deine Wohnung oder Auto. Da alles göttlichen Ursprungs ist gibt es nichts zu profanes, das nicht gesegnet werden kann. Es kommt nur immer auf deine eigene Einstellung drauf an. Auch das wussten unsere Vorfahren und noch heute ist der Segen zum Schutz in vielen Religionen gebräuchlich. In alten Bauernhäusern findest du manchmal noch gestickte Bilder mit Sprüchen wie „Grüß Gott, tritt ein, bring Glück herein“ – mein Favorit 🙂

Es gibt unzählige verschiedene Rituale zur Haussegnung, mache es dir dabei nicht zu kompliziert. Wichtig ist, dass du selbst in der richtigen Stimmung und Schwingung bist. Dabei können dich „Helferlein“ wie Räucherwerk, Kerzen, Wasser, Salz usw. unterstützen, solche Dinge sind aber kein MUSS sondern lediglich Mittel zum Zweck.

In diesem Sinne wünsche ich dir, liebe Leserin, von Herzem ein segensreiches Wirken:

Mögen deine Wege beschützt, deine Ziele dienlich und deine Absichten zum größten Nutzen für alle sein.

Mögest du leichten Herzens und voller Vertrauen deinen Weg gehen in der vollen Gewissheit, dass du immer alle Antworten in dir selbst finden wirst.

Du bist perfekt so wie du bist, denn Gott selbst hat dich erschaffen, das ist das Wichtigste, das du wissen musst.

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Zwei einfache und wunderbar effektive Übungen, die dein Leben dauerhaft auf Glück, Gesundheit und Erfolg ausrichten

Hallo meine Liebe, schön, dass du wieder hierher gefunden hast! Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema, das wohl jeden Menschen früher oder später mal beschäftigt, und zwar die Frage nach dem dauerhaften Glück und alle dazugehörenden Begleiterscheinungen, so will ich das mal nennen.

Pechvogel oder Glückspilz, alles Karma?

Denn warum ist das so, dass einigen Menschen so scheinbar alles zuzufliegen scheint und andere wahre Pechvögel sind? Es ist dir sicher auch schon aufgefallen, dass es Menschen gibt, denen das Glück einfach so in den Schoß fällt und andere von einem Schlamassel ins nächste schlittern. Oberflächlich betrachtet könnte man jetzt meinen, dass das halt einmal einfach so ist. Manche haben Glück, andere weniger, vielleicht Karma, Schicksal, die Gene oder das soziale Millieu, irgendwas im Außen wird schon Schuld daran haben.

Aber wenn man sich mal genauer damit beschäftigt und am Besten mal die glücklichen Menschen ein wenig studiert, das geht entweder direkt natürlich, indem du einfach mal fragst „hey, wie machst du das mit deinem Glück, was ist dein Erfolgsgeheimnis??“ oder indem du die Biografien glücklicher und meist auch  sehr erfolgreichen Menschen liest.

Ich hab im Laufe meines Lebens beides getan. Hab glückliche und unglückliche, kranke und gesunde Menschen befragt, ihnen zugehört, ihre Glaubenssätze erforscht und mir ihre Lebensbedingungen angesehen. Hab aber auch Biografien gelesen, Prototypen der Literatur studiert und einfach mal alles zusammengetragen, was mir bei dieser Frage weiterhalf.

Natürlich habe ich auch immer alles, was ich da so für mich als wahr entdeckt habe in meinem eigenen Leben angewandt und sozusagen überprüft und davon will ich dir hier berichten!

Der Zauber der Dankbarkeit

Zuerst einmal ist es so, dass glückliche Menschen einfach oft einmal dankbar sind. Klingt vielleicht simpel und überholt, aber man kann es einfach nicht oft genug sagen! Wieviele Stunden verschwenden wir nicht damit uns über irgendeinen kleinen Mist viel zu lange aufzuregen? Die Zahnpastatube, die doofe Arbeitskollegin, der gemeine Chef, der laute Nachbar, das fiese Wetter usw.

Und jetzt vergleich mal, wie viel Zeit du wirklich und aktiv für Dankbarkeit aufbringst?

Darüber, dass du grad ein schönes Gespräch gehabt hat, einen Schmetterling gesehen hat, dass du überhaupt sehen kann, dass du in einem Land lebst, das einen freien Internetzugang gewährt und in dem Frieden herrscht. Dass du aufstehen und dir ein frisches Glas Wasser holen kannst, dass dir vielleicht deine Schulter grad wehtut aber dafür deine Organe, dein Brustkorb oder deine Füße nicht! Dass du vielleicht keinen Partner aber dafür eine gute Freundin hast, eine nette Nachbarin oder auch ein Haustier, das dir Liebe schenkt.

Du verstehst auf was ich hinaus will. Und dankbar sein, dass kann einfach jeder. Menschen in den lebensbedrohlichsten Situationen haben oft nur überlebt, weil sie etwas in sich gefunden haben, dass ihnen Hoffnung gab, etwas worauf sie sich freuen konnten, quasi eine zukünftige Dankbarkeit aufbrachten.

Setz dich nur eine Minute hin, finde etwas wofür du dankbar bist und gib dich diesem Gefühl mal mit genauso einer Leidenschaft hin, wie du dich über das doofe Wetter aufregen kannst. Wenn du dich so richtig in das Gefühl fallen lässt, kann es früher oder später durchaus passieren, dass dir einige Glückstränchen über die Wange kullern 🙂 dann machst du das richtig.

Und das üb jetzt über 5 Wochen und sei gespannt, was geschieht!

 Fokus, Fokus, Fokus!

Die zweite Eigenschaft, die erfolgreiche Menschen haben ist, dass sie sich von nichts und niemanden abbringen lassen ihre Vision zu leben. Das heißt einfach Fokus. Wenn du dich innerlich auf dein eigenes höchstes Seelenwohl ausrichtest, schließt du bereits automatisch alles aus, was hierfür nicht zuträglich ist. Das können Bekannte sein, die dir nicht guttun, das kann eine Ernährungsweise sein, die dich träge und auf Dauer nicht glücklich macht oder auch Arbeitsbedingungen.

Was uns auch zu dem Punkt bringt, dass du es im Außen immer gut erkennen kannst, welchen Fokus du gerade hast. Bist du umgeben von Menschen und Situationen, die dir immer wieder das Gefühl geben, dass du nicht gut genug bist, dann steckt dahinter oft deine eigene Meinung über dich selbst und deine eigene Ausrichtung.

Vielleicht gibt es Glaubenssätze, so nach dem Motto, „du musst erst etwas leisten, damit du etwas Besseres verdienst“ oder „man muss sich quälen um etwas zu erreichen, nur dann kann man auf das Ergebnis stolz sein“.

All solche Dinge können dahinter stehen und du wusstest das vielleicht noch nicht mal! So, und was hilft hier nun, wirst du vielleicht fragen?

Meine Übung hierzu nenn ich „Highest Spirit“ und die ist so einfach wie effektiv: Du musst einfach in das Gefühl der Großartigkeit und Vorfreude reinfinden und das geht super mit dieser Übung: Du machst dir mal ein Vision-Board, das kann einfach ein am besten A3-großes Blatt Papier sein auf dem du dich mal so richtig kreativ auslassen kannst!

Da willst du hin, da darfst du hin!

Suche am besten Bilder aus Zeitschriften oder male selbst etwas dazu, Bilder, Worte Fotos von Dingen, die dir Freude machen und deinem höchsten Selbst entsprechen. Sei ruhig übermütig und ausgelassen, kleb und zeichne alles hin, das dir Freude macht und hilft in deine Großartigkeit zu kommen!

Du findest im Internet viele Beispiele dafür aber vergiss nicht, dass es dein Vision-Board wird, mit deinen ganz persönlichen Großartigkeiten drauf, denn das macht dann Spaß! Wenn du fertig bist, häng oder stell dir das gute Ding auf, am Besten an einem schönen Platz, den du oft siehst und lass es einfach mal ein bisschen auf dein Unterbewußtsein wirken. Du wirst erstaunt sein, was sich in ein paar Monaten schon getan hat!

Ich würd mich sehr freuen, wenn du mir über deine Erlebnisse mit diesen beiden Übungen berichtest, schreib gerne einen Kommentar dazu, denn das gibt anderen auch wieder Mut 🙂

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Warum nicht immer alles heile Welt sein muss und sollte

Hallo du Schöpferin deiner Welt! Wie geht’s bei dir heute? Alles fein? Ausschließlich Sonne ausm Arsch und Gummibärchen am Wegesrand? J Vermutlich nicht immer, oder? Zumindest bei mir ist das mit Sicherheit nicht immer so!

Da gibt’s auch schon Tage, an denen man herausgefordert wird. Dinge, die das Ego gerne anders hätte. Unverständnis gegenüber seinen Mitmenschen. Zweifel, Trauer auch Wut. Und das bringt vor allem Frauen, die sich mit spirituellen Themen, Liebe, Selbstliebe und dem Guten an sich beschäftigen oft in die Bredouille.

Denn, egoistisch sein, darf ich das? Mal nicht gut drauf sein, steht mir das zu? Überall heißt es doch, ich soll meinen nächsten lieben, dann auch noch am Besten bedingungslos.

Aber 100% und immer, das kann nur unser geliebter Schöpfer, er ist die pure Liebe. Wir können solche Momente zB in der Heilarbeit erleben, im Gebet, Meditation oder einfach erlesenen puren Glücksmomenten. Nur sehr wenige von uns können in diesem Zustand den Alltag meistern, auch wenn viele glauben, dass sie bereits so weit sind J.

Einen schönen Satz hab ich dazu mal gehört, der ging ungefähr so:

Wenn du glaubst, dass du der Erleuchtung nahe bist, verbringe mal ein Wochenende mit deiner Mutter.

Nicht schlecht, oder? J Erinnert uns daran, dass wir nun mal Wesen sind, die in einer polaren Welt leben. Der Meisterschaft zwar entgegenstrampeln, aber eben im normalen Alltag nicht immer und zu 100% selbstsicher,  friedlich und liebevoll sind. Im Gegenteil, oft werden wir von großen Zweifeln heimgesucht. Bin ich ein guter Mensch? Eine gute Partnerin? Mutter? Tochter?!

Ein Phänomen, das mir hierbei aufgefallen ist, macht die Sache nicht leichter. Und zwar ist das etwas, das man kollektive Verschwiegenheit nennen könnte. Und zwar ist das etwas, das sich so stark in so vielen Köpfen eingenistet zu haben scheint, dass es nur schwer wieder rauszuholen ist:

Menschen, sogar im engsten Freundeskreis, sprechen nur äußerst ungern über Fehler, Niederlagen, Dinge, die in ihren Beziehungen, Arbeit oder Familie nicht so gut laufen.

Dabei kenne ich weder eine einzige Familie, Paarbeziehung oder Arbeitsstätte, bei der immer alles wunderbar problemlos verläuft. Im Gegenteil.

Und das doofe hierbei ist nun, dass viele denken, dass es Probleme nur bei ihnen gibt!

Mütter, die sich schlecht fühlen, weil die anderen Mütter in der Schule immer nur von ihren wunderbar erfolgreichen Ehemännern und superschlauen Kindern sprechen. Anstatt auch mal zu erwähnen, dass es sie eigentlich gewaltig stört, dass der wunderbare Ehemann so viel arbeitet, dass er seine Kinder eigentlich nur kurz am Wochenende sieht. Und sie sich allein gelassen und überfordert dabei fühlt. Und der schlaue Kleine mit sechs Jahren immer noch gelegentlich ins Bett macht.

All das erzählt dir meistens niemand, und du glaubst dann, dass nur du die Mutter mit den langsamsten Kindern, nachlässigen Ehemann oder furchtbaren Elternhaus bist.

Und jetzt denkst du vielleicht, ja aber, ich soll ja nicht jammern, oder? Und das stimmt!

Jammer nicht, aber rede ruhig gelegentlich über Dinge, die noch nicht optimal laufen, denn das hilft dir und anderen! Der Unterschied zum Jammern sollte sein, dass du an ehrlichem Austausch und möglichen Hilfestellungen interessiert bist und nicht nur daran deinen Ehemann oder Kinder vor anderen schlecht zu machen.

Glaub mir, es wird deine Freundschaften, deine Bekanntschaften und alle anderen Beziehungen, die dir zumindest nicht negativ gegenüberstehen bereichern, wenn du auch mal von Niederlagen oder Problemen sprichst. Du hilfst hierbei nicht nur dir, sondern auch den anderen, weil sie nun wissen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind.

Und du selbst? Glaubt ein winzig kleiner Teil in dir immer noch, dass du das Paradies nicht verdient hast, wenn du deinen Partner oder Kinder mal genervt anmotzt? Du mal echt ungeduldig wirst, wenn  deine neue Kollegin das Programm immer noch nicht kapiert? Oder lautstark zu schimpfen anfängst, wenn jemand auf der Autobahn drängelt? J (ahja, übrigens, das mach ich so manches mal J)

Weißt du was, nö, ist völlig wurscht. Solange du es nicht übertreibst mit dem polaren auf und ab wird dir gar nix passieren. Wenn du zu einseitig negativ wirst, bemerkst du es in Kürze im Außen.

Und jetzt die Überraschung!

Denn, wenn du zu einseitig positiv bist, quasi glaubst, du musst dich benehmen, wie ein Erleuchteter, der du vermutlich einfach noch nicht bist, dann wird sich das Negative, das somit einfach verdrängt wird, seinen Platz suchen. Sowas kann dann durchaus zu psychischen und/oder körperlichen Beschwerden führen. Ich trau mich zu sagen, das solche Verhaltensmuster und ihre Auswirkungen an manchen festgefahrenen Religionen zu beobachten sind.

Also, hab keine Angst davor, auch mal unperfekt zu sein, davon gibt es noch ca. 7,5 Milliarden andere J.

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir 🙂

Alles Liebe, Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

3 Ansätze mit denen du sofort anfängst Wunder in dein Leben zu ziehen – Teil 2

So, Teil 1 kennste schon? Nein? Schon lange her? Dann nimm dir nochmal 3 Minuten und lies ihn nochmal 🙂 Super, dann geht’s jetzt los:

1. Hör sofort auf schlecht über andere Leute zu reden

Ich beginne hier gleich mit einer einfachen aber sehr effektiven Übung, die du sofort umsetzen kannst. Wenn du über andere Leute Dinge sagt, die du ihnen nicht auch direkt sagen möchtest, weil du selbst ganz genau weißt, dass sie denjenigen verletzen würden, dann hör auf damit. Wenn du glaubst, dass du dich selbst nur dadurch interessant machen kannst, wenn du schlecht über andere redest, machst du dich in Wirklichkeit energetisch selbst ganz schwach.

Und das gilt natürlich auch wenn du so über deinen Partner oder Kinder sprichst. Du weißt sicher, was ich meine, du kennst bestimmt dieses eigenartig leere Gefühl danach, wenn du dich so richtig über andere ausgelassen hast. Dieses Gefühl brauchst du nicht, du hast nur bis jetzt geglaubt, dass das einfach dazugehört, weil es die Leute in deiner Umgebung ja auch tun. Du wirst erstaunt sein, was geschieht, wenn du einsiehst, dass es niemanden, zu allerletzt dir selbst, dienlich ist über Aussehen, Verhalten oder Angewohnheiten von anderen Menschen ständig zu urteilen. Gewöhn dir das ab, es ist leicht, weil du dich immer wieder aktiv selbst dabei ertappen kannst 🙂

2. Entscheide dich kompromisslos für den allerbesten Umgang

Auch hier kannst du gleich loslegen! Wieviele Kontakte hast du in deinem Handy, bei denen du sofort ein schlechtes Gefühl hast, wenn sie anrufen? Überprüfe das und entferne sofort jeden, der dir nicht beim Leben deiner höchsten Vision hilfreich ist. Aber bitte nicht nach jeder kleinen Diskussion mit jemanden, sondern schon so auf langfristig 🙂

Wenn du bei jemanden genau weißt, dass der dir die letzten zwei Jahre einfach nichts Angenehmes gebracht hat. Gibt es Menschen, die dich immer nur anrufen, wenn sie Probleme haben aber nie zur Verfügung stehen, wenn es dir mal nicht gut geht? Oder Menschen, die dir nicht gut tun, weil sie immer nur Sachen sagen wie „Geht es dir gut, du siehst so schlecht aus?“ oder „das muss ja echt schwer sein für dich“ usw. Das sind Menschen, die dich auf ihrer Stufe halten wollen, weil sie sich selbst einsam oder wertlos fühlen.

Vertrau auch hier einfach deinem Gefühl und folge dem Prinzip: Was dir auf Dauer nicht guttut muss weg. Das mag hart klingen, du musst aber verstehen, dass du alles tun musst um dein Herz zu klären und deine größte und beste Version zu werden, nur dann kannst du auch andere Menschen wirklich unterstützen.

3. Verbanne deinen sche**ß inneren Kritiker

Genau, denn er ist ein kleiner sinnloser Wicht. Wie oft hast du dich dabei schon erwischt, dass du nachts wach liegst und dir denkst: das hätte ich viel besser machen müssen, der Kollege hätte das viel besser gemacht, was wird mein Chef, mein Partner, meine Eltern darüber denken, im Grunde kann ich ja nix.

So liegst du dann da und machst dich selbst fertig. Und jetzt denk einmal darüber nach, wie oft diese Anschuldigungen einfach nur Blödsinn waren? Wie oft sich dann einfach alles wie von Zauberhand gelöst hat und genau rein gar nichts Schlimmes passiert ist. Vielleicht hast du dich dann auch noch innerlich auf die Schulter geklopft und gedacht, uff, hab ich doch wieder niemanden enttäuscht. Und irgendwann warst du vielleicht sogar davon überzeugt, dass du dieses kranke Ritual benötigst damit du überhaupt ein vermeintliches Erfolgserlebnis haben kannst.

So ist es aber nicht. Es stimmt, dass man nur außerhalb der Komfortzone wirklich Großartiges erreichen kann, es heißt aber nicht, dass man sich selbst dabei schlecht macht, sondern den Fokus darauf legt, wo man hin will. Wenn du dich selbst ständig kritisierst, wirst du letztendlich im Außen auch nur dieses Bild gespiegelt bekommen. Andere werden dich nicht ernst nehmen, kein dauerhafter Erfolg stellt sich ein. Also hör endlich auf damit!

Wenn du Eigenschaften und Muster an dir erkennst, die dir keine Freude machen, denke daran, dass es uns allen hin und wieder so geht. Immer mal wieder finden wir etwas an uns, das wir ändern dürfen – so ist das Leben, nicht mehr und nicht weniger. Sei nicht so exzentrisch und glaube, dass sich die ganze Welt für deine Fehler interessiert!  [Platz für eigene Gedanken :)]

Positive Gefühle

Zuletzt möchte ich dir noch einen Extratip mitgeben. Punkt 3a quasi 🙂 wenn du 1-3 gut verinnerlicht hast.

Dass Gedanken deine Realität steuern, dürftest du schon gehört haben, oder? Ich werd auch nicht müde, dass immer und immer wieder zu betonen 🙂 Was aber oft übersehen wird ist, dass du hierbei auch überprüfen musst, wie deine Gefühle dazu sind! Das ist ganz wichtig!

Willst du positives Denken erlernen oder kultivieren musst du auch immer deine dazugehörigen Gefühle überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Das ist auch der Grund warum positives Denken allein oft nichts bringt. Wenn in den Tiefen deines Unterbewußtseins noch hinderliche Glaubenssätze im Weg sind, kannst du positiv denken, was du willst, es wird sich unnatürlich anfühlen und somit nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wenn du dir aber eine ganz klare Vision deines Ziels vorstellen und „vorfühlen“ kannst, dann bist du auf dem richtigen Weg! Übe das so oft du kannst, auch bei Kleinigkeiten, freu dich schon vollgas über den Parkplatz, den du gleich direkt vor dem Laden erhältst. Oder darüber, dass du heute nur freundlichen Menschen begegnetst. Oder aber auch über deinen gesunden, wunderschönen Körper! Denk und fühl dich großartig, dann steht den Wundern nichts mehr im Weg!

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir 🙂

Alles Liebe, Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

3 Ansätze mit denen du sofort anfängst Wunder in dein Leben zu ziehen – Teil 1

Hallo meine Schöne! Heute möchte ich dich darauf vorbereiten  dein Leben dauerhaft auf Wunder auszurichten. Und zwar auf Wunder, von denen du jetzt noch gar nicht weißt, dass sie überhaupt möglich sein können. Für dich möglich! Genau, für dich da persönlich vorm Bildschirm 🙂 Denn so allgemein an Wunder glauben, Jesus, Buddha und so, das geht doch, oder? Aber dass du dich selbst genauso auf den Weg zur Wundermacherin begeben kannst, dir Gesundheit, Reichtum und Erfolg ins Leben bringen kannst, das ist dir vielleicht neu.

Dabei sollte es der einzige Weg sein, der uns interessieren sollte. Sofern wir natürlich an einem liebevollen, erfüllten und großartigen Leben interessiert sind. Du verziehst jetzt vielleicht das Gesicht und denkst, ja, das will doch jeder. Das stimmt aber nur halb. Was denkst du ist die größte Macht, die uns von einem großartigen Leben abhält? Ist es „das Böse auf der Welt“, deine verpfuschte Kindheit? Partner, Politiker,  „das System“, Geld?

Du wirst erstaunt sein, was dein größtes Hindernis für dein großartiges und freies Leben ist!

Es ist nämlich nichts davon. Wenn dein Leben bis jetzt – im Großen und Ganzen – noch nicht überaus wundervoll und großartig ist, sind es mit ziemlicher Sicherheit deine eigenen Gewohnheiten, die dich davon abhalten! Denn das sind die stärksten Mächte überhaupt. Du glaubst es nicht? Dann überprüfe mal deine täglichen Gedanken. Was denkst du wenn der Wecker in der Früh läutet? Wenns draußen regnet und kalt ist? Deine Lieblingsbluse in der Wäsche ist? Oder du die hohe Kreditkartenrechnung erhältst? Du denkst vermutlich nicht, „oh, wie schön, ein neuer Tag, den ich kreativ gestalten kann“. Oder „ich freue mich, dass ich es mir Wert bin so viel Geld für all die schönen Dinge ausgeben zu haben, die mir viel  Freude bereiten!“

Und so denkst du dich von einen Tag in den nächsten. Weil es so für dich zur Gewohnheit geworden ist. Und nichts ändert sich.

Kann es auch nicht, denn das kann man so verstehen: Es ist uns allen erlaubt, möglich und vermutlich sogar bestimmt ein Leben in Fülle und Freude zu genießen. Hast du wahrscheinlich schon mal gehört, oder? Und vielleicht hast du dir auch heimlich gedacht, dass das ja alles eine schöne Idee ist, aber für den modernen Menschen in der heutigen Zeit und den herrschenden Arbeitsbedingungen etc. einfach überholt und nicht möglich ist.

Also vielleicht für ein paar Auserwählte, die reich geerbt haben und überhaupt, aber halt allen Anschein nach nicht für dich. Wunder und Großartigkeiten, pah, nicht in deiner Welt 🙂

Bis jetzt! Aber das wird sich sofort ändern, wenn du erst mal darüber Bescheid weißt, wie das überhaupt funktioniert mit derlei Dingen. Ich würde sogar behaupten, dass man dies lernen kann wie jedes andere Handwerk. Vielleicht sogar noch leichter, weil ich davon ausgehe, dass einem jeden Menschen diese Fähigkeiten in die Wiege gelegt wurden. Nur durch Konditionierungen, die dann im Erwachsenenleben letztlich zu gefestigten Glaubensmustern herangewachsen sind, wurde dieses Wissen oder vielmehr dieses Urvertrauen vergraben. Für mich zeigt sich dieses Bild:

Das trübe Herz

Wenn ein Fluss verstopft ist wird er trüb. Und so ist das auch mit unserer Herzenergie, wenn die ständig am Fließen gehindert wird vertümpelt unser wundervolles Liebes-, Freude- und Heil-Zentrum.

Wir können nun im alltäglichen Leben nicht verhindern, dass hie und da mal ein Erdhaufen in unseren Herzensfluss landet, das ist aber für ein gesundes und reines Herz überhaupt kein Problem. Kleinere Verschmutzungen werden einfach weggespült, der starke Fluss bereinigt sich umgehend.

Der Weg zum reinen Herzen

Es ist das reine Herz, das die Kraft hat alle vermeintlichen Hindernisse aus dem Weg zu strahlen und, keine Sorge, es ist nicht nur Jungfrauen und Einhörnern vorbehalten 🙂 Wobei Einhörner Menschen lieben, die reinen Herzens ihren Weg gehen – das nur am Rande 😉

Ich verrate dir jetzt die wichtigsten Gewohnheiten, die du brauchst um dein Herz immer heller und strahlender werden zu lassen, damit es dir deinen Weg ausleuchtet. Und, wie gesagt, es sind Gewohnheiten, keine Angst, wenn dir das am Anfang alles recht neu und ungewohnt vorkommen mag, es ist nur dein treuer Freund, der Verstand, der denkt, sich hier zu Wort melden zu müssen. Dabei ist er auf diesen Ebenen nicht unbedingt hilfreich.

Er kann aber nichts dafür, er hat es sein Leben lang nicht anders gehört, er muss erst durch Erfolgserlebnisse überzeugt werden. Und Erfolgserlebnisse sind es dann, wenn sie dir von Herzen gut tun. Wenn du merkst, wie nach und nach große Mühlsteine einfach fallen gelassen werden ohne Zwang und Anstrengung, einfach nur dadurch, dass du dir selbst erlaubst, die Dinge anders anzugehen. Es sind diese Momente, in denen die Wunder geschehen. Klingt schön, oder? Ist es auch, das versprech ich dir, also freu dich auf nächsten Donnerstag, da gibts Teil 2!

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir 🙂

Alles Liebe, Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Warum du nur enttäuscht sein wirst, wenn du dir DAS von der Geistheilung erwartest

Ja, das mit den alternativen Heilmethoden so im Allgemeinen und der geistigen Heilung oder Geistheilung im Speziellen ist nun mal so eine Sache 🙂 Hast du bereits Erfahrungen mit Geistheilung? Viele Menschen sind erst bereit auch diese Methoden ins Auge zu fassen, wenn sie von der Schulmedizin bereits aufgegeben wurden. Austherapiert nennt sich das dann. Für den Betroffenen eine zumeist beängstigende Situation.

Niemand fühlt sich mehr verantwortlich. Man fühlt sich allein gelassen. Ich bewundere sehr wie viele Menschen mit einer solchen Diagnose umgehen können, denn wenn man unser „Krankheitssystem“ gewohnt ist, fällt es schwer mit einem solchen Befund klar zu kommen.

Wendet man sich dann an einen Geistheiler sind die Erwartungen meist sehr groß aber die Bereitschaft weiter an sich selbst zu arbeiten oft klein geworden. Zu viele Lasten, vergebliche Therapien, Schmerzen wurden schon ertragen, der Mensch ist müde geworden. Wenn ein Heiler solche Menschen fragt „glauben Sie, dass Ihnen diese Methode helfen kann, dass sie wieder gesund werden können?“ kommt oft die Aussage „naja, schauen wir mal, eigentlich glaub ich, dass mir niemand mehr helfen kann.“

Eine solche Situation ist eine Herausforderung für das Ego des Heilers, weil einerseits trotz dieser Einstellung durchaus kurzfristige Erfolge erreicht werden können, der Heiler vielleicht noch bewundert wird, aber ohne die aktive Herzöffnung und Mithilfe des Betroffenen und seiner letztendlichen Bewusstseinserweiterung, ist eine dauerhafte Heilung sehr unwahrscheinlich.

Hadert ein Mensch noch dazu komplett mit sich, dem Schicksal oder Gott oder ist besessen von einer fixen Idee wird es ganz schwierig. Wenn man ihn durch Gespräche klar machen kann, dass ein solches Verhalten nicht sinnvoll ist, dann erst  sind gezielte Maßnahmen erfolgsversprechend.

 

Wenn ich mich oft mit HeilerkollegInnen unterhalte stellen wir oft fest, dass ein weiterer sehr hartnäckiger Schlag Menschen sind, die sich selbst mit den unterschiedlichesten Richtungen der Esoterik beschäftigt haben. Das Schwierige daran ist oft, dass sie manchmal so sehr in ihren oft kompliziertesten Konstrukten verhaftet sind, dass sie sich dem allerursprünglichsten Heilstrom, der Quelle der göttlichen Liebe so sehr verschlossen haben, dass man fast nicht mehr an sie rankommt. Nicht selten beschäftigen sie sich hauptsächlich mit Dingen vor denen sie sich vermeintlich schützen müssen, Dingen aus dem Vorleben und gehen ohne den passenden Heilstein oder Amulett – übertrieben gesagt – nicht mehr aus dem Haus.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich glaube an sehr viele Dinge und weiß, dass wir nur einen Bruchteil dessen verstehen können, was uns umgibt, aber mein Maßstab ist immer: Wie erfolgreich ist ein Mensch mit seinen Ideen und Glaubensmustern unterwegs? Und mit Erfolg mein ich einfach nur, wie glücklich er mit seinem Leben ist. Liebt er, wird er geliebt? Und da ist es mir persönlich egal ob jemand Atheist, Christ, Tempelritter oder sonstwas ist 🙂

Gibt es Wunderheiler?

Auch die Sache mit den Wunderheilungen ist nun mal ein Fall für sich. Wunder SIND möglich und man sieht sie immer wieder, aber sie sind nun mal nicht alltäglich. Meist sind dies Menschen, die bereits kurz vor ihrem (meist inneren) Durchbruch stehen, denen nur noch der richtige Impuls gefehlt hat. Das eigentliche Wunder, wie auch der bekannteste deutsche Geistheiler Horst Krohne sagt, liegt oft nicht in der Genesung selbst, sondern in der Zeitqualität! Knochenmasse wird aufgebaut, Brüche verheilen oder Gewächse „verdunsten“.

Solche Dinge erscheinen uns natürlich als sensationell und wundervoll, sie geben uns einen klitzekleinen Einblick in unser wahres Sein, in die zeit- und raumlose Ewigkeit, der wir entspringen.

Es ist aber nun einmal so, dass wir hier auf die Erde mit einem bestimmten Lebensplan angetreten sind, dem sich kein seriöser Heiler in den Weg stellen wird. Wir sind Übende, kleine Meister, die nach Bewusstseinserweiterung streben. Krankheiten sind Unwissenheit auf bestimmten Ebenen Körper, Seele und/oder Geist. Wir lernen täglich neue Dinge, unsere Körper müssen sich ständig neuen Herausforderungen stellen, E-Smog, Schwermetalle, chemische Substanzen usw. Und viele unserer Körper schaffen das auch. Tagtäglich. Wir sind faszinierend 🙂

Und auch sehr komplex. Aufgabe eines seriösen Heilers ist es, dich aufzubauen. Körperlich, seelisch und geistig. Niemand wird dir gegen deinen Willen irgendetwas an- oder wegheilen, du heilst dich durch diese Hilfe letztendlich selbst. Deine Bereitschaft an dir selbst zu arbeiten ist aber dabei essentiell um dauerhafte Erfolge zu erzielen.

Bei manchen langjährigen Erkrankungen kann es auch sinnvoll sein zusätzlich noch andere Formen wie Gesprächstherapie, Physiotherapie oder einfach einen Zahnarzt aufzusuchen 🙂 Kranke Zähne oder unpassende Zahnfüllungen sind  nicht selten Auslöser vieler Beschwerden. Nach einer Heilbehandlung sprechen oft auch wieder Homöopathie, Schüsslersalze oder andere Nahrungsergänzungen bestens an, die vorher erfolglos waren.

Sei dir bewusst, dass dein Lebensziel hier ist, dass du dein Bewusstsein erweiterst, das heißt auch, dass du lernst, warum du dir manches als Krankheit angezeigt hast. Nur so kannst und wirst du wachsen!

 

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir 🙂

Alles Liebe, Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Mythos „Loslassen“ und was hierbei wirklich gemeint ist.

Du kennst das bestimmt, oder? Egal ob du in Zeitschriften, TV oder Kartenlegungen bei YouTube vorbeischaust, es geht immer und immer wieder um das Thema „Loslassen“. Du sollst die Vergangenheit zurücklassen, einen Neustart machen und bis zum Erbrechen „Loslassen“ was bedeutet das? Loslassen wie geht das? Mich hat das oft sehr stutzig gemacht, denn mir war lange nicht mal wirklich bewusst, was denn damit nun wirklich gemeint sein soll?! Erklärt einem ja auch niemand. Bis jetzt zumindest .

Was soll man denn zurücklassen? Arbeit, Beziehung, Freunde – alles egal, man zieht nach Ibiza und malt jetzt Mandalas im Sand? Oder hat sich irgendeine Kindheitsgeschichte doch wieder manifestiert, eine lieblose Mutter ein alkoholkranker Vater? Muss man immer wieder an die Dinge denken und sie dann loslassen?! Wirklich alle Ecken seines Unterbewusstseins absuchen, wenn das nicht reicht, bis in die letzte Ahnenreihe blicken und immer und immer wieder den Fokus auf mögliche loslassenswürdige Dinge/Menschen/Erfahrungen und so fort richten? Irrsinn eigentlich. Hab ich mir oft gedacht.

 Bei jeder Kleinigkeit, die einen dann im Alltag stört, sei es in der Arbeit oder zuhause, kommt einem dann natürlich wieder das „Loslassen“ in den Sinn. „Ahh, ja genau, den Verursacher von diesem oder jenen Problem muss ich vermutlich entsorgen und dann wird’s schon mit der Leichtigkeit!“ Und dann hast du irgendwann vielleicht so allerhand vermeintliche Negativitäten vermieden, aber trotzdem wirds nichts mit dem Glücksgefühl, woran liegt das nur?

Es liegt an deinem Fokus!

Die Sache ist ja eigentlich ganz klar (so klar, wie die Sachen nun mal immer sind, NACHDEM man weiß wie es geht 😉 Es bringt nämlich eben gar nichts, wenn man immer wie eine Katze auf der Lauer ist und schon unbewusst immer darauf wartet, dass irgendjemand oder irgendeine Situation ein bestimmtes Verhalten oder Gedanken auslöst.

Oder man die Schuld an seinen eigenen Bindungsproblemen bei den Eltern, Großeltern oder noch weiter zurück sucht, damit man sie dann easy-cheesy loslassen kann. Das kann auch nicht funktionieren, weil deine ganzen Gedanken, dein ganzes System hierbei immer mit Themen, Personen oder Erfahrungen beschäftigt sind, die eben genau in der Vergangenheit liegen.

Du machst also genau das Gegenteil von „Loslassen“. Solange du so viel Energie in die Dinge lenkst, die dich vermeintlich behindern, solange bist du niemals frei.

Das Sprichwort „What you focus on expands“ bringt das genau auf den Punkt – das worauf du deine Aufmerksamkeit legst, wächst. Immer. Das ist ein kosmisches Gesetz. Und deshalb ist es meine persönliche Meinung, dass Methoden, die darauf abzielen immer und immer wieder mögliche Ursachen zu finden um diese dann endlos durchzukauen, einfach nicht zum Ziel führen.

Wichtig ist, dass wir unsere Energie nicht unkontrolliert an eine Vielzahl an vergangenen Dingen oder Personen hängen, sondern Herrin über unser eigenes Gedankenhaus werden, jawohlja! Ziel ist es hierbei dich nicht mehr länger auf das Loslassen von Dingen zu konzentrieren, sondern dich radikal auf das auszurichten, wohin du wirklich willst!

Schön, aber wie geht das jetzt genau? – 2 Antworten

Du denkst jetzt vielleicht, alles schön und gut, aber wie soll ich das jetzt umsetzen? Gut, krempel die Ärmel hoch und hör genau zu – ok, die Ärmel sind jetzt nicht so wichtig, aber hör zu, diese beiden Antworten sind so einfach wie effektiv:

1. Erlaube dir deine höchsten Gefühle.

Nimm dir wirklich Zeit und überlege gut wie du dich fühlen möchtest. Oft vergessen wir vor lauter Klagen und Jammern total, wohin wir eigentlich wollen. Die Herausforderung dabei ist, dass wir uns anfangs oft gar nicht trauen uns so richtig großartig fühlen zu wollen. Weil dann gleich wieder Programme und Glaubenssätze aus der Vergangenheit hochkommen, die uns einreden wollen, dass wir es uns aus diesem oder jenem Grund nicht erlauben können uns wunderbar, befreit und großartig fühlen zu dürfen. Alles klar?

Weil, was werden denn die anderen denken, wenn ich mich auf einmal so großartig und frei fühle? Dann hab ich ja zum Schluss nichts mehr zu Jammern?! Passe ich dann überhaupt noch zu meinen Freundinnen? Zu meiner Arbeit? Und ja, es stimmt schon. Wenn du dich einmal ganz bewusst dafür entscheidest, dass du alle Maßnahmen setzen wirst, damit du dich rundherum großartig fühlst, dann führt das unweigerlich dazu, dass sich dein ganzes Leben ändern wird. Und das Schöne daran ist, dass du dich dann auch nicht durch Kleinigkeiten sofort aus der Bahn werfen lässt, weil dein Ziel einfach über allem steht. Das heißt nicht, dass du von nun an nie mehr schlechte Tage haben wirst, es heißt aber, dass du, egal welche Winde dein Boot durchrütteln und manchmal verwehen mögen, du immer Capitänin deines Schiffes bleibst und dein Ziel nicht aus den Augen verlierst.

2. Übe dich in Gedankenkontrolle

Das ist eine der aller wichtigsten Übungen, die dir vielleicht am Anfang schwer fällt, weil du es vermutlich nicht gewohnt bist mal innezuhalten und nicht wie eine Flipper-Kugel rumgeschleudert zu werden, sondern mal ganz bewusst und wieder als Herrin deiner Selbst deine Fahrtrichtung zu bestimmen. (Ok, ich hör jetzt auf mit den Schiffen ).

Im Alltag, wenn du wenig Zeit für Meditation findest, hilft es, wenn du in bestimmten Situationen gleich mal beginnst zu üben: Dein Chef motzt dich an, er hat schlechte Laune, findet einen Fehler bei deiner letzten Berechnung und du darfst nun seinen ganzen Frust auffangen. Wie verhältst du dich danach? Du kannst jetzt mit deinen Kolleginnen über den Chef ablästern dich beschweren, bis du dir selbst zu schwer wirst ODER du besinnst dich wieder auf deine gewünschte Ausrichtung, fokussierst und beschließt ganz bewusst, dass für keine anderen Gefühle mehr zur Verfügung stehst.

Das geht nicht von heute auf morgen, aber je öfters du Gelegenheit findest – und die Gelegenheiten, die ja die eigentlichen Lehrer sind, finden immer ihre Schüler – deine Gedankenkontrolle zu üben, desto leichter wird es dir fallen. Erst bei kleinen Alltagsproblemen, dann immer mehr bei größeren Krisen, bis du eines Tages feststellen wirst, das du eigentlich fast gar keine Gelegenheiten mehr haben wirst, weil du eine Meisterin dieser Übung geworden bist. Und plötzlich geht das Loslassen ganz von alleine, ohne dein aktives Zutun, weil dein ganzes System auf Großartigkeit ausgerichtet ist <3.


Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir 🙂

Alles Liebe, Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

Das darfst du nicht verpassen, am 18. Mai 2017 ist es so weit!

Der Wildrosepowerblog!

Ja, genau wild ist der! Und pink. Mein Blog soll dich inspirieren, dir Mut machen! Dich wieder Vertrauen ins Leben finden lassen! Dir wieder mehr Selbstvertrauen vermitteln! Dich einfach wissen lassen, dass jemand für dich da ist!

Dich wissen lassen, dass es reicht an sich selbst zu glauben um verdammte Wunder geschehen zu lassen! Dich befreien von falschen Glaubenssätzen jemanden gefallen oder gerecht werden zu müssen, funktionieren zu müssen um geliebt zu werden.

All das sollst du wissen, dass du weder Guru noch Mann hinterherlaufen musst um glücklich zu sein! Du trägst bereits alles in dir und musst keiner Norm oder Anspruch im Außen gerecht werden. GENAU das musst du wissen, dass du bereits großartig bist, so wie du bist!!

Alles andere sind bearbeitbare Details.

Alles Liebe <3

Michèle

P.S. Ich glaub an dich, wirklich.