Warum es so wichtig ist deinen EIGENEN Erwartungen zu entsprechen. Und wie du lernst diese immer mutiger durchzusetzen.

Wir alle sind geprägt von so vielen verschiedenen Meinungen, die zu Gewohnheiten geworden sind, die zu Teilen unseres Charakters geworden sind. Wir haben gelernt uns in einer bestimmten Form zu verhalten, zu sprechen zu SEIN um geliebt zu werden, um dazu zu gehören.

Denn genau dies ist eine der größten Ängste der Menschen überhaupt. Und so kommt es, dass wir uns verstellen. Dinge lustig finden, weil sie andere lustig finden, Meinungen zu entwickeln, weil sie andere, vermeintlich viel Klügere und Bessere als wir, so vorgelebt haben. Und das doofe daran ist, dass dies oft unbemerkt geschieht. Immer wieder liest man Sprüche wie „Du sollst dich nicht mit anderen vergleichen, weil du einzigartig bist!“ Und dafür von mir ein großes JAAA, das stimmt wirklich!!

Aber wie schwer fällt es uns im täglichen Leben unsere Einzigartigkeit wirklich zu schätzen?

Heimlich und dann doch irgendwie ganz offensichtlich leben die alten Glaubensmuster in uns drin und flüstern uns täglich zu „du bist viel zu langsam, nicht so erfolgreich wie der oder die, zu materialistisch, zu abgehoben, zu sensibel, zu wenig sensibel, zu schwach, zu sehr im Verstand, zu dumm, zu oberflächlich, zu schiach (dt. „hässlich“) und so weiter…ergänze gerne nach Belieben.

Einen Schei** schätzen wir dann uns selbst! 🙂

Im Gegenteil, wir bewerten uns selbst ständig. Wir wollen irgendwelchen, teilweise realen und noch viel öfters eingebildeten oder schon längst überholten Erwartungen entsprechen. Und jetzt könnten wir uns gleich wieder fast schon schämen und uns denken, auweh, ja, stimmt, ich darf das nicht, ich soll so nicht sein, ich darf mich nicht bewerten…und geht schon wieder los…

Deshalb STOP!

Nimm dir eine Minute Zeit. Ja, für dich. Eine Minute. Und hör auf damit. Lass dich endlich mal in Ruhe. 🙂 Steig hinter diesen Gedankenstrom, schau dir von außen zu. Sieh dich an, wie du da BIST. So weit bist du schon gekommen. So unglaublich Vieles hast du schon erreicht! Sooo viel! Du bist schon so unendlich weit gekommen, du bist nur grad etwas abgelenkt davon. Hast dich ein wenig verrannt. Das passiert uns allen immer wieder mal, kein Problem.

Und jetzt lass dich da sein. Lass alles da sein. Du bist so viele wunderbare Farben. Helle und auch dunkle, alles ist dabei. Atme über das Kronenchakra in dein Herz und sage dir „Ich bin eine vollkommene Seele, ich bin eine vollkommene Seele“. Solange du magst und dir das gut tut.

Du kannst immer nur mit dem arbeiten, was da ist.

Sei dir darüber bewusst, dass du zum jetzigen Zeitpunkt bereits alles bist und in dir hast um den weiteren notwendigen Schritt in deinem Leben zu gehen. Wenn du Frieden im außen willst, siehe zu, dass du zunächst deine Anteile in dir selbst in Frieden bringst, damit du wie ein Friedenslicht in die Welt leuchten kannst. Dann kann sich in weiter Folge erst etwas in deinem nächsten sozialen Umfeld ändern, dann vielleicht irgendwann in der ganzen Welt.

Der Beginn ist immer bei uns selbst, ob uns das gefällt oder nicht.

Wenn du merkst, dass dich irgendeine Eigenschaft an dir wirklich von etwas abhält, was du wirklich, ganz echt und unbedingt möchtest, schau sie dir an. Aber ergründe im Vorfeld, ob das Ziel wirklich dein eigenes ist oder aus dem außen, der Familie, Freunden, „der Gesellschaft“ (virtuell! 🙂 ) kommt.

Versteckte Gefühle sehen lernen

Wenn du etwas findest, vielleicht irgendeine Wut, eine diffuse Angst oder sonst irgendein starkes Gefühl, dann gib ihm vorsichtig einen Raum. Versuche es so gut wie möglich zu fassen. Ich weiß, manchmal sind diese Gefühle wie die Pünktchen im Auge, die verschwinden, sobald wir sie fokussieren möchten. 🙂

Es kann aber auch sein, dass wir sie häppchenweise ansehen müssen, da sie uns sonst überrumpeln würden. Beides ist möglich und richtig, höre da ganz auf dich selbst und sei ganz behutsam. Vielleicht wirst du ein Bild sehen, von der ursprünglichen Situation, als dieses Gefühl zum ersten Mal aufgetaucht ist. Vielleicht aber auch ein ganz anderes symbolhaftes Bild.

Wenn du dieses Material mal aus deinem inneren Archiv geholt hast, kannst du ruhig deinen alten Freund, den VERSTAND wieder mit an Bord holen. 🙂

Er wird dir helfen, diese Gefühle zu analysieren, einzuordnen, zu verstehen und gemeinsam mit deiner Herzkraft in Frieden zu bringen. Dieser, hier in Kürze beschriebene Weg ist einer von sehr vielen verschiedenen Wegen zur Heilung, vielleicht passt er ja grad im diesem Moment zu dir. 🙂

Durch Selbsterkenntnis in deine Kraft kommen

Je besser du dich kennst, je besser du weißt, warum du dieses oder jenes tust oder BIST, desto stabiler wirst du dich durch dieses Leben und in dieser Welt bewegen. Du wirst deine guten und deine weniger beliebten Seiten schätzen lernen und du wirst wissen, was zu dir gehört und was aus dem außen kommt.

Du wirst deine eigenen Beweggründe kennen, dich wirklich annehmen können, genau so wie du jetzt gerade bist, weil du wissen wirst, welche Hebel du in dir in Bewegung setzen musst um deine wahren Ziele zu erreichen.

Du wirst dich lieben können und gleichzeitig eine Freude daran finden dich immer weiter zu polieren, zu bewahren, zu schützen, alles Mögliche zu unternehmen um dein Licht immer weiter Strahlen zu lassen. Und du wirst das genauso machen, wie du das für richtig hältst, schnell oder auch langsam, alleine oder mit Unterstützung.

Zum größten Wohle für dich und aller. Du wirst Liebe sein. <3

Für einen persönlichen Termin, melde dich bitte einfach und unverbindlich unter mail@michelekahr.com!

Aktuelle Heilabende und Workshops findest du hier.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.