JAHRESTAG! 1 Jahr Blog und anlässlich dazu 5 ½ ganz persönliche Dinge von mir, die dich vielleicht dazu bringen nie mehr auf meine Seite zu kommen…

Hey, vor fast genau einem Jahr, am 18. Mai 2017 erschien hier der erste Blogartikel zum Thema „Loslassen“. Warst du da schon dabei? 🙂

Von anfangs ca. 15 Lesern (mehrheitlich Freunde und Bekannte, die halt freundlich genug waren hier ab und zu reinzuschauen 🙂 – ihr wisst, wenn ihr gemeint seid, großes DANKE nochmal an euch! 🙂 ) hat sich die Zahl in der letzten Zeit auf fantastische mehrere Hundert im Monat erhöht. Aber Zahlen sind mir erst einmal egal, ich freue mich einfach, dass mir so viele Menschen schreiben, dass sie mit den Artikeln hier etwas anfangen können, mit mir zusammen arbeiten möchten, einfach inspiriert sind und/oder für sich selbst Wege finden ihr Leben zu verbessern, wow! DAS ist echt wunderbar und Sinn der ganzen Sache hier 🙂 .

So und anlässlich des Jubiläums möchte ich mich mal noch ein Stückchen mehr öffnen, schließlich willst du vermutlich ja auch wissen, mit wem du es hier genau zu tun hast 🙂 , mal sehen, ob du LeserIn bleibst oder nie wieder kommst, ich bin gespannt! Egal wofür du dich entscheidest, ich hoffe, ich kann dir mit meinen „Geständnissen“ hier einfach auch ein bisschen Mut machen, niemand von uns ist ohne Ecken und Kanten und das ist doch genau das Schöne an der Sache! 🙂

1. Bis vor 4 Jahren hatte ich kein echtes Facebook-Profil

Und dabei geht es nicht um Facebook an sich. Sondern um ein Versteckt-Halten, das größtenteils daran lag, dass ich eigentlich sehr lange recht unsicher war, ob mein Tun, meine Version der Wahrheit überhaupt einer gewissen Öffentlichkeit zumutbar oder interessant genug wäre. Noch heute ist es für mich recht gewöhnungsbedürftig, wenn google „Unmengen“ an Fotos von mir findet. 🙂 Aber es hilft nicht, weil es bei mir ganz einfach DRAN war und ist. Weil einfach alle davon profitieren, wenn Menschen von ihrer Version der Wahrheit sprechen/tun/sind. Natürlich unabhängig davon, ob dieses SEIN ins Internet getragen wird oder in irgendeiner anderen Form gelebt wird.

2. Ich bin echt skeptisch

Ja, eine etwas schwierige Sache für einen Geistheiler und spirituellen Menschen, möchte man vielleicht meinen, oder? 🙂 Ich sehe es mittlerweile so, dass es für einen Weltenwandler fast schon Pflicht ist überaus skeptisch zu sein, jawohl! 🙂 Wenn man sich etwas intensiver mit den unsichtbaren Dingen beschäftigt wird man vermutlich irgendwann feststellen, dass man letztendlich immer aus seinem eigenen, ganz persönlichen Fenster in das Universum blickt. Deshalb bin ich Fan des Spruches, der angeblich Buddha zugeordnet wird: „Glaubt nicht den Schriften, glaubt nicht den Lehrern und glaubt auch mir nicht, glaubt einzig und allein nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle dienend anerkannt habt.“ Weil dir niemand pragmatisch erklären kann, was eine Farbe ist. Ziel sollte sein, dass du selbst einen Weg findest um die Farbe zu sehen. Alles klar, oder?

3. Meine Sprache ist nicht immer gehoben und von Liebe erfüllt

Eins vorweg, ich hab es verinnerlicht immer darauf zu achten, welche Gefühle Worte in mir und bei anderen erzeugen. Und dennoch oder vielleicht genau deshalb 🙂 liebe ich es Dinge einfach mal beim Namen zu nennen. Vielleicht liegt es daran, dass ich tief im Herzen noch ein Bergbauernkind geblieben bin, gut möglich – mehr möchte ich aber dazu auch gar nicht sagen. 🙂

4. Im chinesischen Horoskop bin ich Affe

Ich sag dir ehrlich, ich wäre schon gern ein eleganteres Tier, aber soll nicht sein in diesem Leben! 🙂 Und ja, es passt auch zu Punkt 3. Neugierig bin ich natürlich auch, aber auch albern, manchmal etwas penetrant, zerstreut und liege hin und wieder gerne mit meinen Mit-Affen faul auf diversen Ästen (oder Sofas, Parks) rum. Auch etwas oberflächlich bei der Recherche vielleicht, weil ich ehrlich gesagt nicht viel Ahnung über das chinesische Horoskop habe, ich dachte mir jetzt einfach mal, dass es ein bisschen einen Einblick gibt. Wer jetzt wirklich Näheres wissen will, darf natürlich selbstständig über den Affen-Aspekt im chinesischen Horoskop nachschlagen. 🙂

5. Ich liebe laute Musik

Ja, und auch leise. Elektronische Musik, Gitarrenmusik, Hip Hop, Alternative und manchmal auch kommerzielle Dinge. Alles, was technisch brillant oder auch einfach nur so ist, dass Emotionen ausgelöst werden. Gerne auch beides gleichzeitig. 🙂 Zurzeit höre ich viel von Trent Reznor und Atticus Ross, aber auch Fabrizio Moro, einen der beiden flotten Italiener, die beim diesjährigen Songcontest waren.

Ich hab schon als zehnjährige mit zwei CD-Playern Mozart und Techno gemischt und auf Kassette aufgenommen und durch meinen Bruder zahlreiche Heavy-Metal-Bands wie Iron-Maiden, KISS und viele mehr kennen und schätzen gelernt. Ich war am musischen Gymnasium und hab mal die Gitarre ganz gut beherrscht. Am liebsten mache ich aber heute noch ab und zu elektronische Musik mit diversen Softwareprogrammen. Ja, jetzt ist es raus. Ich liiiiiiebe Musik! 🙂

5 ½. Der erste Platz auf dem Foto

Jaaa! Das war mein bisher größter sportlicher Erfolg. 31 Jahre her und schon etwas schief haha…und ziemlich sicher wird es auch der einzige sportliche erste Platz bleiben 🙂 …aber man weiß ja nie….

Ich hoffe, der kurze Einblick im meine seelische Stube hat dir gefallen? 🙂

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei dir persönlich bedanken. Für die Zeit , die du hier aufwendest, für dein Vertrauen und für dein Sein, für deinen Beitrag. Ich werde mich bemühen auch weiterhin hoffentlich Sinnvolles für dich zu produzieren und freue mich vielleicht auch irgendwann (wieder) von dir zu hören!

Für einen persönlichen Termin, melde dich bitte einfach und unverbindlich unter mail@michelekahr.com!

Aktuelle Heilabende und Workshops findest du hier.

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

2 Antworten auf „JAHRESTAG! 1 Jahr Blog und anlässlich dazu 5 ½ ganz persönliche Dinge von mir, die dich vielleicht dazu bringen nie mehr auf meine Seite zu kommen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.