Äußerst machtvolles und einfaches Ritual für dein wundervolles Neues Jahr

Jedes Jahr dasselbe, die Zeit rast dahin, grad war noch Sommer, Weihnachten auch schon wieder vorbei und schon wieder ist es Ende Dezember. Und spätestens hier sollten wir die Zeitqualität nutzen um mal zu reflektieren, was uns das letzte Jahr so gebracht hat und wie das neue starten darf.

Was war gut? Welche guten Gefühle haben wir gehabt? Was hat uns traurig gemacht oder wütend? Was hat uns unserem großen Lebensziel näher gebracht? Oder Zielen?

Um das Alte im alten Jahr zu belassen und die Segel gleich richtig für das neue Jahr zu setzen, gibt es das sehr effektive Ritual der zwei Briefe: Der Abschiedsbrief und der Visionsbrief. Beide Briefe sind an dich, dein Hohes Selbst, das Universum oder was auch immer für dich stimmig ist, adressiert.

Beide Briefe solltest du unbedingt handschriftlich und am besten so verfassen, als ob du der Queen persönlich schreibst 🙂 Nimm einen schönen Stift oder Füller, ein schönes Papier und genügend Zeit für das Ganze.

Der Abschiedsbrief

In diesem Brief an dich, das Universum, an Gott, an deine geistige Führung, schreibst du alles, was in diesem Jahr bzw. den letzten Jahren hinderlich war für dich. Alle unschönen Erlebnisse, Enttäuschungen, Verletzungen, schlechten Gewohnheiten, alles, was du zukünftig verbessert haben willst.

Und wichtig ist, dass du hierbei richtig schön eintauchst.

Es ist egal, welche Worte du benutzt, sie sollen in dir das richtige Gefühl auslösen. Je mehr du in diesen Prozess reingehst, dich richtig rein fühlst, desto kraftvoller wirkt dieses Ritual.

Wenn es dir hilft, geh ruhig nach einem Schema vor, durchleuchte all die verschiedenen Kategorien in deinem Leben, alle Bereiche, die für dich, deinem Wohlbefinden, deinen Lebenszielen wichtig sind, zB.:

  • Gesundheit
  • Liebe und Partnerschaft
  • Persönliche Entwicklung/Spiritualität
  • Beruf/Berufung
  • Finanzen

Scan alles durch, sieh unter den emotionalen Teppichen nach, hinter den Türen, schieb auch mal ruhig ein Möbelstück zur Seite, durchleuchte alle dunklen Ecken. Soweit es dir möglich ist, natürlich 🙂 . Und schreib. Schreib alles auf, was du noch im alten Jahr zurücklassen willst. Sei ruhig ausführlich dabei.

Der Visionsbrief

Jetzt kommen wir zum Visionsbrief. Zu deinem Big Picture, deinem Manifest für das neue Jahr! Schreib hier alles rein, was du im neuen Jahr erleben möchtest. Was du sein möchtest. Geh auch hier ruhig wieder nach dem Schema vor: gibt es etwas, das du beruflich verändern möchtest? Dann schreib es auf! Eine liebevolle Partnerschaft? Aufschreiben!

Und wichtig! Schreib es immer in der Gegenwart und positiv formuliert, schreib das auf, was du willst, nicht das, was du nicht willst. Schreib nicht: „Ich wünsche mir im neuen Jahr weniger Stress“, sondern „Im neuen Jahr schaffe ich es spielend mir den Tag so einzuteilen, dass für alle meine Bedürfnisse genug Raum und Zeit vorhanden sind!“

Wichtig ist auch hier wieder, dass das Gefühl stimmt. Du darfst dich dabei gut fühlen, sehr gut sogar. Sei auch nicht zu bescheiden, schreib dir wirklich das Jahr deines Lebens auf. Es ist auch durchaus erlaubt seine eigene Komfortzone ruhig etwas überzustrapazieren 🙂 .

Geh voll ins Gefühl, sei bereits dort, lass dich von deiner inneren Führung leiten, lass es zu!

Abschied in Dankbarkeit

Kurz vorm Jahreswechsel, um ca. 23:30 Uhr, das ist nicht so genau, je nachdem, wie lange dein Abschiedsbrief geworden ist, nimmst du dir den Brief zur Hand und liest ihn nochmal laut vor.

Und dann gehst du in die die Dankbarkeit.

Sei dankbar für alles, was dir begegnet ist. Es hatte seinen Sinn und seine Berechtigung, auch wenn du es jetzt vielleicht noch nicht begreifen kannst.

Wenn du zum Beispiel geschrieben hast: „Ich lasse meinen übermäßigen Nikotinkonsum zurück“, sei zugleich  dankbar dafür, dass du dir dadurch angezeigt hast, noch viel mehr in deine Selbstliebe gehen zu können. Alles was du im außen suchst, alles was zur Sucht wurde, darf in Liebe geheilt werden.

Nimm dir auch dafür ruhig ein paar Minuten Zeit, gehe in diesen Prozess. Denke und fühle nach.

Wenn du das gemacht hast, verbrenne den Brief. Am besten im Freien und mit entsprechenden, offenes Feuer respektierenden Vorsichtsmaßnahmen 🙂 und lasse diese Teile nun bewusst zurück. Sie sind nun für dich nicht mehr nötig. Verabschiede dich von ihnen.

Kraftvoll in die neue Vision

Kurz nach Mitternacht, je nachdem, wie es deine Umstände, Feierlichkeiten oder ähnliches erlauben, zieh dich kurz zurück und nimm dir deinen zweiten Brief zur Hand und lies auch ihn laut vor. Und dann beginnt der wirkliche Zauber: du TUST sofort etwas, damit du deine Vision wahr werden lässt.

Ohne Ausreden. Auch wenn es nur irgendein Detail ist, sei es einen Termin im Kalender zu notieren, für ein wichtiges Gespräch, eine Nachricht an einen lieben Menschen senden, eine to-do-list für die nächste Woche machen, egal was, hauptsache,  du TUST das gleich!

Dann lässt du die nächsten Tage diesen Brief in Sichtweite liegen, am Nachttisch, am Schreibtisch, als Screenshot am Handy, egal. Und du nimmst dir diesen Brief die nächsten zwei Wochen täglich zur Hand und liest ihn wieder durch, gerne auch mehrmals täglich.

Danach mindestens wöchentlich. Aber bleib dabei! Dieser Prozess hilft dir dabei dein Unterbewusstsein zu programmieren.  Und das hilft dir dabei deine große Vision nicht aus den Augen zu verlieren.

Du wirst so automatisch leichter ins TUN kommen, Schritt für Schritt.

Rückblick

Ich muss sagen, dass ca. 80% meines Visionsbriefes vom letzten Jahr eingetroffen sind. Und ich konnte dabei viel Energie einsparen allein dadurch, dass ich einen Fahrplan hatte.

Wenn du mehr schaffst ist das super! Wenn du nur die Hälfte schaffst, ist das aber genauso gut! Weil du vermutlich viel weniger oder gar keins deiner Ziele erreicht hättest ohne dieses Ritual, so schauts aus.

Ich wünsche dir und uns von Herzen ein gesundes, erfolg- und lehrreiches, liebevolles und einfach wunderbares 2018!

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

4 Antworten auf „Äußerst machtvolles und einfaches Ritual für dein wundervolles Neues Jahr“

  1. Liebe Michele,
    danke für deine Informationen zum Jahreswechsel. Die Idee mit dem liebevollen Abschiedsbrief und dem inspirierendem Visionsbrief ist prima.
    Alles Liebe <3 Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.