Wie du lernst deiner inneren Führung wieder zu vertrauen

Unsere Seele weiß immer was gut für uns ist. Sie weiß welche Nahrung uns gut tut, welche Menschen, welche Arbeit, einfach alles. Sie weiß immer, was zu tun ist.

Nicht „wäre“, nein, sie weiß das einfach 🙂 . Doof nur, dass wir ihr so wenig Beachtung schenken.

Wir leben in einer Umgebung, die uns ja den ganzen Tag irgendwie anschreit. Im übertragenen Sinne natürlich…hoffentlich 🙂 . Werbung sagt uns, was wir kaufen sollen, die Nachrichten, wovor wir uns fürchten sollen, die Mode sagt uns, wie wir aussehen sollen….dazu kommen noch Religionen, alternative Glaubensgemeinschafen und hundertausende Meinungen von unseren Mitmenschen, denen es nicht anders geht.

Die totale Verwirrung

Zurück bleibt oft nur die totale Verwirrung. Und dabei gibt es niemanden, dem man jetzt einfach und bequem die Schuld dafür geben könnte, nein. Kein Politiker, Großkonzern, Chef, Guru oder sonst jemand kann uns wirklich davon abhalten UNSEREN eigenen Weg, den Seelenweg, zu gehen.

Oft sind wir so verwirrt, das wir überall im Außen nach Dingen suchen, die uns unseren Seelenfrieden zurückbringen sollen. Und dann kann es erst richtig kompliziert werden, denn damit könnten nun wirklich ganze Bibliotheken gefüllt werden. Ratgeber und Anleitungen, Kurse und Seminare, und, verstehe mich nicht falsch, das alles kann eine wunderbare Unterstützung sein.

Ziel egal welchen Artikels, Buches oder Seminars, sollte aber immer sein, dass du dich selbst wieder findest. Sonst bleibst du auch hier nur im Verstand. Der Verstand sollte aber lediglich ein Diener für deine Seele sein. Er ist sehr wichtig und es empfiehlt sich ihn nicht ihn zu verlieren, aber er ist ein Vermittler, nicht der Meister selbst 🙂

Der Seelenweg

Für uns selbst ist dieser Weg oft nicht bequem. Weil hier sind wir auf einmal ganz allein für uns selbst und unser Glück verantwortlich. Dazu braucht es Mut, Durchsetzungskraft und die Fähigkeit auch mal NEIN zu sagen…all diese unangenehmen Dinge 🙂 .

Die Stimme unserer inneren Führung ist meist sehr leise. Deshalb ist es wichtig, dass du dir ganz bewusst Zeit nimmst um ihr zu lauschen. Das macht wirklich Sinn. So GANZ wirklich im praktischen, alltagstauglichen und auch rationalem Sinne 🙂 . Denn, wenn du glaubst, du hast dafür keine Zeit, ja dann wird sie manchmal so laut, deine Führung, dass du dir über die körperliche Ebene etwas anzeigst.

Und je nachdem, wie lange du ihr nun schon nicht mehr zugehört hast, desto heftiger können die körperlichen Auswirkungen sein. Und das braucht dann oft wirklich Zeit. Und Geld. Und Arbeit, oft Schmerzen und viele Mühen. Da gibt’s doch dieses Sprichwort mit hören und fühlen, oder 🙂 .

Glaub mir, ich nehme mich hier selbst nicht aus und merke es mittlerweile ziemlich schnell, wenn ich zu lange auf Abwegen unterwegs bin 🙂 . Es gibt immer wieder Zeiten, da werden wir uns bewusst oder unbewusst dafür entscheiden, dass wir Dinge tun, von denen wir schon spüren, dass sie uns nicht 100% dienlich sind.

Auch das gehört dazu und wird uns so schnell nicht umhauen, wichtig ist nur, dass wir auf lange Sicht nicht unsere Anbindung verlieren.

Was aber nun genau hilft uns im Alltag unseren inneren Lehrmeister zu lauschen?

Mach dich endlich wichtig!

Und nimm dir deine Zeit. Das ist nichts Neues und nichts davon, was ich dir hier erzählen kann, wird etwas Neues sein. Ich kann dir nichts erzählen, was du nicht schon weißt. Nur mit Wissen allein kommst du nicht weiter. TU endlich was! TU endlich was für dich! Wenn du Zeit hast diesen Artikel zu lesen, dann hast du auch Zeit zehn Minuten mit dir selbst zu verbringen.

Mach dich frei!

Befreie dich so gut wie es geht von altem Ballast, den du nicht mehr benötigst! Schmeiß Dinge weg, die du nicht mehr brauchst, du bist viel mehr als das Gerümpel von so vielen Jahren! Lass Dinge gehen, sie verstopfen deine Kanäle, deine Verbindung zu dir selbst!

Räum auf!

Schaffe dir klare Strukturen im Außen, damit du klare Strukturen im Innen bekommst. Wenn du Unordnung im Außen siehst kann deine Seele nicht frei atmen. Schaffe eine harmonische Umgebung, kauf dir frische Blumen, räuchere regelmäßig, damit dir dein Außen dabei hilft, dein Innenleben zu klären!

Spürst du dich überhaupt?

Wenn du schon so weit von dir weg bist, dass du dich selbst und deinen Körper gar nicht mehr spürst, suche dir eine Beschäftigung, die dir hilft das zu ändern. Mach Sport, geh tanzen oder spazieren oder hüpf einfach nur mal rum! Egal, Ziel ist, dass du dich selbst wieder wahrnimmst, da gehört der Körper dazu!

Geh leben!

Geh raus mit deiner Energie! Mach was dir Spaß macht und sprich, schreibe oder singe, so wie du das möchtest! Was soll denn Schlimmes passieren? Bist du dir überhaupt bewusst, dass es zur Zeit über 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt? Keiner davon hat das Recht dich von deinem Seelenplan abzuhalten, niemand!

Sei leise!

Ja, spiel das ganze Programm! Leg dich hin und fühle in dich hinein. Nimm dir so richtig viel Zeit für dich. Schau dir an welche Emotionen in dir sind, sieh sie dir an, lasse sie zu. Wertfrei. Lass alles zu, was sich zeigen möchte. Vergiss nicht, du HAST Emotionen aber du BIST nicht deine Emotionen. Sie sind ein Teil von dir.

Und jetzt hör auf zu Lesen!

Genau 🙂 . Fang gleich an, egal mit welchem Punkt. Vielleicht hast du auch das Bedürfnis etwas ganz anderes zu tun. Fühl in dich hinein. Tief hinein, wohin zieht es dich? Willst du raus in die Natur? Etwas essen? Baden? Fernsehen, ein Lied hören? Wo fühlt es sich gut an, wo dehnt sich deine Energie aus? Das ist dein Kompass!

Folge dem Weg aus Milch und Honig! 🙂

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.