Heilende Mitbewohner: Wie Haustiere unser Leben verbessern

In Österreich, Deutschland und der Schweiz finden sich fast in jedem zweiten Haushalt eine Katze oder ein Hund. Das sind eine ganze Menge flauschiger Freunde 🙂 . Dazu kommen nochmal ein paar Hundertausend Pferde, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten und Reptilien.

Es zeigt, wie sehr wir mit Tieren verbunden sind. Für viele Menschen gehören sie einfach zum Leben dazu und bestimmen einen Großteil ihres Tagesablaufes.

Es verwundert also nicht, dass Tiere, die so viele Stunden und oft auch Jahre mit uns verbringen, sehr viel von uns selbst, unserem Charakter, Stärken und Schwächen mitbekommen. Mehr noch, sie entwickeln sich mit uns und spiegeln uns wiederum unsere eigenen Verhaltensweisen.

Nicht alle Tiere und nicht alle Rassen tun das gleich intensiv, vor allem jene aber, die bereits ein hohes Maß an Bewusstsein entwickelt haben und unsere Nähe gewohnt sind. Ich zum Beispiel bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und hatte als Kind ein Reitschaf 🙂 . Es war ein überaus intelligentes Wesen, das sehr zutraulich war und mir erlaubte auf ihm zu reiten. Obwohl wir viele Schafe hatten, hatte ich nur zu dem einen Schaf diesen besonderen Draht. 🙂

Es muss nicht gleich ein ganzer Bauernhof sein, jeder, der eine Katze, Hund oder Pferd besitzt, wird wissen, wie eigensinnig und unterschiedlich die einzelnen Tiere sein können.

Wenn ein Tier Probleme hat oder erkrankt, ist es, ähnlich wie bei Kindern, immer wichtig, die Menschen rundherum anzusehen. Tiere nehmen mit ihren feinen Antennen sehr viele Sorgen, Nöte, Ärger und Ängste von uns Menschen auf. Manchmal nehmen sie uns sogar Krankheiten ab, sie zeigen uns dadurch, was wir ändern dürfen.

Tierische Stützen – Beispiel Hunde

Besonders Hunde besitzen Eigenschaften, die sie zu wunderbaren und erstklassigen Helferlein machen. Alleine schon am  Beispiel Blindenhund kann man erkennen welchen massiven Unterschied sie in der Lebensqualität eines Menschen machen können. Aber nicht nur in diesem speziellen Einsatzgebiet, nein, sie bereichern junge Menschen, alte Leute, Obdachlose, Familien mit oder ohne Kinder, man findet sie überall.

Es ist ihre hohe Intelligenz und ihre bedingungslose Liebe gegenüber ihren Besitzern, die sie zu so großartigen kleinen und größeren Lebensbegleitern macht.

Für mich sind sie ganz besondere kleine Engel, wenn man sieht wie viel sie für ihre Besitzer tun. Im Gegenzug verlangen sie so wenig. Wenn sie den ganzen Tag nur zuhause sitzen müssen, ist es für sie immer noch ein Highlight, wenn Herrchen oder Frauchen nach Hause kommen.

Es erscheint mir kein Zufall, dass sie besonders in Ländern unserer sogenannten westlichen Kultur beliebt sind. Bei vielen gelten sie als Familienmitglied oder sogar Menschenersatz. Es ist einfach sie zu lieben, weil sie immer nur geben und in ihrer Zuneigung oft überschwänglich sind. In einer sehr kopfzentrierten Welt, in der es sich nur die Mutigsten erlauben ihr Herz zu öffnen, scheinen sie eine ganz besondere Lücke zu füllen.

Sie erlauben uns bedingungslos zu lieben.

Wenn Menschen von Menschen enttäuscht werden, kann es schon mal geschehen, dass sie ihr Herz aus Angst verschließen. Weil der Mensch aber tief in seinem Inneren das Bedürfnis hat, die Liebe, die natürlich in seinem Herzen fließt, nach außen zu tragen, bekommt er diese Möglichkeit durch das Tier geschenkt.

Im Idealfall helfen sie dem Menschen auf diese Weise ihre Herzkraft weiter zu entfalten. So weit, dass sie mutig genug werden diese auch (wieder) auf ihre Mitmenschen, sich selbst und ihr eigenes Leben anzuwenden. Das ist einer ihrer größten Aufgaben. Und ihre größte Heilkraft.

Tierischer Persönlichkeitstest – Beispiel Pferde

Manche Tiere zeigen uns ganz deutlich, wie wir selbst mit unserer Energie umgehen, wie wir von uns denken, ob wir in unserer ganzen Kraft sind oder tief in uns drin große Zweifel haben. Pferde zum Beispiel ersetzen wunderbar jeden Persönlichkeitstest 🙂 . Wenn du dich einem Pferd näherst wird es sofort feststellen, mit wem es hier zu tun hat. Bei einem unsicheren, labilen oder auch zornigen Menschen fühlen sie sich nicht wohl und eine Reitstunde kann ziemlich mühsam werden.

Wer reiten lernen möchte muss am allerbesten eine positive Ausstrahlung und eine starke innere Sicherheit haben, sonst tanzt einem das Pferd gehörig auf der Nase rum. Wenn man selbst unsicher ist, keinen festen Stand im Leben hat, wird man das spätestens in der Interaktion mit dem Tier erkennen.

Dazu kommt noch, dass besonders Pferde sehr sensible Wesen sind, gepaart mit einem doch massiven Körper, dadurch kann es hier immer wieder zu heftigen Situationen kommen. Wenn man sich jedoch über seine eigene große Verantwortung gegenüber dem Tier bewusst ist, das Pferd merkt, dass es bei einem in Sicherheit ist, kann man mit Pferden wunderbare und intensive Momente erleben.

Sie lernen uns auf sanfte und nicht selten etwas ruppigere Art, dass wir selbst an uns glauben müssen, wenn wir Ziele erreichen möchten. Sie lernen uns Verantwortung zu übernehmen, für das Pferd und uns selbst und achtsam mit unseren Gefühlen umzugehen. Sonst kann es auch mal schnell unangenehm werden, wenn man zum Beispiel einen ordentlichen Rempler bekommt 🙂 .

Tiere für coole Typen: Katzen

Das Internet ist voll von Katzen. Das Beitragsbild für diesen Artikel ist eine Katze. Meine Katze. Das erklärt die Absatz-Überschrift 🙂 . Aber was macht ihre Faszination aus?

Katzen haben eine ganz besondere Rolle auf so vielen Sofas und Kissen dieser Welt eingenommen. Trotz ihrer Angewohnheiten uns den Schlaf zu stehlen, schwererziehbar zu sein, sehr viele Gegenstände kaputt zu machen, ausgesprochen rücksichtslos und manchmal einfach stinkig zu sein, ja, trotz all dieser Eigenschaften lieben wir sie einfach, sobald sie schnurrend mit aufstehendem Schweif daherstolzieren und sich neben uns kuscheln.

Katzen lehren uns Demut.

Viel davon. Wenn wir die Gunst des kuscheligen Mitbewohners erhalten wollen, müssen wir seinen Anweisungen folgen. Und das tun wir bereitwillig. Sie erweichen die Herzen der allercoolsten Typen. Menschen, die behaupten keine Katzen zu mögen, haben entweder noch nicht die richtige Katze getroffen oder einfach noch nicht wirklich etwas mit ihnen zu tun gehabt 🙂 .

Katzen sind, verglichen mit Hunden, etwas weniger vom Menschen abhängig, was nicht bedeutet, dass sie nicht auch sensibel auf ihre Mitbewohner reagieren. Sie lernen schnell und wissen bald, wer ihnen wann ihr Futter bringt 🙂 . Durch ihre Verspieltheit und ihr lockeres Wesen schenken sie uns Momente der Unbeschwertheit und Freude, auch das ist ihre Heilkraft.

Ihr Schnurren soll angeblich sogar dabei helfen Knochenbrüche zu heilen. Besser gesagt, die Vibration des Schnurrens regt die menschlichen Selbstheilungskräfte an. Wahre kleine Wunderwuzis.

 

Unsere liebevollen tierischen Begleiter können noch so viel mehr, was den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. Wichtig ist, zu erkennen, dass Mensch und Tier, wenn sie engen Kontakt haben, sich gegenseitig ungemein beeinflussen. Tiere können eine große unterstützende Rolle in einem Menschenleben einnehmen, unsere Schwächen verdeutlichen, Liebe schenken oder uns einfach nur große Freude bereiten. Sie sind hellfühlig und von unseren Launen abhängig, nicht zuletzt deshalb sollten wir gut auf sie UND auf uns selbst achten.

 

Ich bin mehr als stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen!

Du willst noch mehr wissen über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt? 

Dann trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.
Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir.

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.