Dein kosmischer Finanzplan – 7 Regeln für mehr Fülle und Reichtum in deinem Leben

Es geht hier heute ums Geld. Erzeugt das gute oder weniger gute Gefühle bei dir? 🙂 Wenn du sagst, super, bei mir läufts einfach, ich könnts mir nicht besser vorstellen, dann ist dieser Artikel nichts für dich. Kennste vermutlich alles schon 🙂

Wenns aber durchaus besser laufen könnte, du am Ende des Monats mehr knapp als ordentlich über die Runden kommst, dann schau dir mal an, ob es nicht an einer dieser 7 Regeln liegen könnte.

Denn Geld tut uns gut. Damit haben leider viele Menschen, zumeist mehr Frauen als Männer, so ihre Probleme. Es herrschen viele vorgefertigte Glaubenssätze über Geld. Und auch Macht.

Dabei ist das Gegenteil von Macht die Ohnmacht. Und warum solltest du dich dafür freiwillig entscheiden? Warum solltest du dich dafür entscheiden, dass du kein Geld oder Macht haben darfst? Nur weil du glaubst, dass Geld etwas unredliches ist, dass es bei Kriegen und in vielen miesen Geschäften letztlich immer nur ums Geld geht?

Das stimmt auch. Das liegt aber weder am Geld oder an der Macht an sich.

Geld ist Energie, nicht mehr und nicht weniger

Bei beiden Dingen handelt es sich um Energie. Wie Feuer. Du kannst dich daran wärmen oder Dinge zerstören. Deshalb solltest du unbedingt lernen mit dieser Energie umzugehen.

1) Sei effizient mit deiner Energie

Kennst du das, dass man oft lieber einfach startet als vorher länger zu überlegen? Zum Beispiel im Büro, da gibt’s einen Berg voller Aufgaben und anstelle, dass du dir einen Plan machst, Dinge nach Wichtigkeit und Dringlichkeit sortierst, fängst du lieber einfach bei der erstbesten Aufgabe an, weil es dir ein gutes Gefühl gibt, dass du „etwas tust“. Schaut ja auch gegenüber der Kollegin viel besser aus 🙂

Und beim Geld ist das genauso. Du solltest es dir zur Gewohnheit immer mal wieder alle deine Ausgaben zu überprüfen. Welche Versicherung brauche ich noch, welche ist doppelt? Welches Abo könnte ich kündigen? Wo fließt einfach mehr Energie=Geld ab, als zu dir zurückkommt?

Wenn du es total liebst regelmäßig im Restaurant zu essen, gönn dir das! Es geht hier absolut nicht darum, dass du dich selbst kasteist, im Gegenteil! 🙂

 

2)Geld soll sich wohlfühlen bei dir

Egal ob du EUR 5,00 oder EUR 500,00 übrig hast, erfreue dich daran! Sei dankbar dafür. Zelebriere das! Überlege, wie schön es ist, dass du dieses Geld jetzt zur Verfügung hast. Und wie es damals war, als du weniger davon hattest. Und jetzt, wo du so viel mehr hast! 🙂 Segne dein Geld, du kannst das wirklich mit jedem Betrag machen.

Du kennst das Sprichwort, das beginnt mit „wer das Kleine nicht ehrt….“ und es stimmt. Wenn du es nicht schaffst, dass sich das kleine Geld bei dir wohl fühlt, wird das große Geld erst gar nicht vorbeischauen.

 

3)Komme nie in ein Mangelgefühl

Es ist sehr wichtig, dass du immer darauf achtest, dass du das Gefühl hast, dass du dir alles leisten kannst, was du brauchst und willst.

Die Kunst hier besteht nicht darin, dass du unendlich Geld besitzt, sondern deine Gedanken und Gefühle im Griff hast. Das ist wirklich ein sehr wichtiger Punkt und es hat dir schon deine Oma gesagt: Gib nie mehr aus als du hast! So einfach wie effizient.

Es hat nämlich nichts mit Gönnen zu tun, wenn du dich überschwemmst mit Luxusgütern, der Kontostand ständig im Minus ist und du bei jeder Rechnung ein schlechtes Gefühl hast. Wenn dich bereits deine Erhaltungskosten ins Minus stürzen, dann überprüfe, ob du nicht, zumindest vorübergehend, einen zweiten Job annehmen kannst, eine günstigere Wohnung findest, vielleicht einen Mitbewohner, kein eigenes Haustier anschaffen, sondern lieber Nachbarshund Gassi führen…alles Beispiele und es gibt noch mehr.

NOCHMAL WEIL ES SO WICHTIG IST und falsch verstanden werden könnte: Ziel dieser Übung ist, dass du KEIN Mangelgefühl hast. Vielleicht ist das anfangs schwierig, wenn du das noch überhaupt nicht kennst. Verstehe keine dieser Maßnahmen als Entbehrung, sondern als freudige Übung um dich in ein Füllegefühl zu bekommen. Du darfst einfach keine Angst mehr haben, dass dich irgendeine Rechnung aus der Bahn wirft.

4) Liebe es, deine Rechnungen zu bezahlen

Rechnungen sind etwas Gutes, sie gehören zum Energieaustausch und du solltest sie lieben lernen. Schließlich hast du ja etwas sehr wichtiges für dich dafür bekommen.

Wenn du die vorigen Punkte beherrscht, wirst du auch kein Problem mehr damit haben. Und das Schöne daran ist, dass wenn du richtig Spaß und Dankbarkeit dafür empfindest deine Rechnungen zu bezahlen, kommt auch Geld zu dir zurück! In irgendeiner himmlischen Form, das weiß man vorher nie :). Deshalb schau, dass du sie so rasch wie möglich begleichst, du wirst staunen, was hierbei alles möglich ist, probiers mal.

5)Schau dir dein Geld an

Überleg mal, dein Geld sind heutzutage ja eigentlich nur irgendwelche Zahlen am Bildschirm bzw. am Kontoauszug. Du siehst dein Geld viel zu wenig. Und dann bekommt das einfach einen anderen Wert. Es macht für uns Menschen einen Unterschied, ob wir einfach nur Zahlen sehen oder schön bedruckte Geldscheine und Münzen. Das sollten wir ausnutzen, solange es noch Bargeld gibt 🙂

Schau dir einen 10-Euro-Schein an, wie schön der ist. Lass dir mal größere Scheine auf kleinere wechseln und fühle ihr Gewicht und überlege gleichzeitig, wie du diese Geldenergie einsetzen kannst. Eine schöne Mahlzeit? Schmecke die Mahlzeit, sieh dich mit welcher Freude du diese Mahlzeit isst,  und dann vergiss nicht diesem kleinen 10-Euro-Schein dafür zu danken 🙂

Bevor du meinst, das sei ziemlich doof, versuchs einfach mal und erlebe den Unterschied! 🙂

6) Dienen kommt vor Verdienen

Gebe mit Liebe und es wird dir gegeben. Das soll keine falsche Aufforderung sein sich aufzuopfern, sondern ein Ansporn dafür, dass du deine Talente förderst und somit deinen Mitmenschen bestmöglichst dienst.

Das ist selten nur ein einziger bestimmter Beruf  wie Friseurin, sondern oft Gefühle oder Talente dahinter. Zum Beispiel Zuhören, analytisch denken, Handwerken, Kommunizieren, Helfen, Forschen, mit Tieren arbeiten, mit Zahlen arbeiten und vieles mehr.

Sei dir nicht zu schade dich als Diener zu sehen, egal in welcher Sparte. Je mehr Freude du daran hast, Menschen mit deinem ganz individuellen Talenten zu unterstützen, desto mehr Liebe und Fülle wird zu dir zurückkommen.

 

7)Denk nicht zu viel an dein Geld

Mag jetzt vielleicht ein komischer letzter Punkt sein, aber ein sehr wichtiger. Geld ist immer nur ein Mittel zum Zweck. Wenn du die vorherigen Punkte gut verinnerlichst, musst du auch nicht ständig an dein Geld denken. Es wird zu dir kommen und soll dich erfreuen, dein Leben bereichern. Wenn du in diesem positiven Gefühl bleibst, gib es ruhig aus! Gib ordentlich Trinkgeld und erfreue dich am Leben! Du hast ja jetzt eine Sorge weniger 🙂

Ich bin stolz auf dich und dankbar, dass du dir die Zeit genommen hast diesen Artikel durchzulesen, wenn du noch mehr über die Erschaffung deiner besten Version, kosmische Gesetze und die Hilfe der geistigen Welt wissen möchtest,  trag dich in meinen Newsletter ein – ganz oben auf der Seite, er ist kostenlos und kann dein Leben verändern.

Und vergiss nicht: Wir alle sind kleine Meister, die der Vollkommenheit entgegen strampeln, sei nicht zu streng mit dir

Alles Liebe, Michèle

 

P.S. Ich glaub an dich, wirklich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.